Hähnchengulasch mit Fenchel und Malzbier

Vor einer körperlich anstrengenden Arbeit steht immer ein kräftges Essen!

Heute: Gulasch. Aber kein ganz normales – das würdet Ihr von mir wahrscheinlich auch nicht erwarten.

Wir brauchen:

400g Hähnchenschnitzel (eine Packung)

1 rote Paprika

1 Fenchelknolle

1 Zwiebel

3 Knoblauchzehen

50g Tomatenmark

1 TL Senf (mittelscharf)

1 TL Kräuterfrischkäse (light)

250 ml Malzbier (ein Glas)

1 EL Butter

Salz, Pfeffer, Paprikapulver, etwas Speisestärke oder Mehl

Klingt nach einer ganzen Menge, geht aber ganz schnell.

Das Hähnchen würfeln und in Butter anbraten, einen TL Speisestärke drüber verteilen.

Paprika, Fenchel, Zwiebel und Knoblauch hinzufügen. Ich hatte noch von unserem Chili Bohnen und Mais da, also rein damit!

Tomatenmark gut unterrühren – wenn alles eine schöne Farbe hat mit Malzbier ablöschen. Jetzt löst sich auch das vermeidlich angebrannte am Boden und macht unsere Sauce schön dunkel und aromatisch. Würzen nicht vergessen! Ich dachte zu viel Pfeffer genommen zu haben, aber das sah nur so aus.. Also nur Mut beim Würzen! Durch das „Bier“ und die Stärke bekommen wir eine schöne sämige Sauce, die wir nicht weiter abbinden müssen. Sollte sie doch etwas zu flüssig geworden sein, einfach das Gemüse leicht stampfen oder pürieren. Nach 20 Minuten war mein Essen schon fertig – da wir Hähnchen genommen haben, musste das Gulasch nicht wie sonst ewig kochen.

Ich hatte noch drei Aprikose hineingeschnitten. Leider waren die noch viel zu sauer, so dass ich sie wieder rauspopeln musste – Pfirsiche wären besser gewesen.

Wir verzichten auf den Kleks Créme Fraîche oder Saure Sahne und nehmen stattdessen etwas Kräuterfrischkäse.

Als Beilage habe ich einfach Kartoffeln gewählt. Da könnt Ihr aber ebenfalls kreativ sein – Reis, Nudeln, ein wenig Bauernbrot. Solltet Ihr Euch, wie ich, noch anstrengen müssen, verzichtet nicht auf die kohlendhydratreichen Beilagen – Energie liefern sie uns am besten.

Mein Teller hatte knappe 550 kcal – das Gulasch alleine reicht bei der Menge für 4 Personen, mit 250 kcal pro Portion.

Ich hätte viel lieber Schwarzbier genommen, gab es nur leider irgendwie nicht. Variieren könnt Ihr natürlich auch beim Fleisch oder den Gemüsen.

Fenchel schmeckt nicht wie Fencheltee – für alle „Äh, Fenchel, nee.. ich mag den Tee schon nicht!“-Leutchen😉 Probiert einfach mal was aus. Ihr könnt es ja dann wie die Aprikosen bei mir wieder raussammeln😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s