Stylingstipps für Rundungen

Röcke:

Knielang –perfekte Länge für jeden

Hoher Bund versteckt einen Bauchansatz

Bei engen Röcken – lockere Blusen tragen

Eine offene Weste versteckt nochmal ein paar Pölsterchen und gibt dem Outfit einen zwar eleganten Touch, aber durch das offene doch wieder etwas Lässiges

Kragen der Bluse entweder aufwendiger oder ein Tuch binden – so wird der Blick auf den oberen Teil gelenkt / Ablenkung von Bauch, Po und Beinen

Es müssen keine High Heels sein – Pumps mit kleinem Absatz reichen für das „Gefühl“ und die Spannung in den Waden aus

Westen:

Westen sind nützliche Accessoires

Offen getragen kaschieren sie

Durch die fehlenden Ärmel jedoch nicht sackig

Wenn die Weste eher locker ist, sollte das Unterteil enger sein

Weste bestenfalls farblich auf die Schuhe abstimmen

Lässig:

Maxikleider sind nicht generell tabu, sollten jedoch richtig kombiniert werden

Eine taillierte Jacke – hier Jeansjacke bringt wieder Form in die weite Linie des Kleides

Jeansjacken immer offen tragen

Wenn möglich Ärmel etwas hochgekrempelt

Länge – hüftlang

Unten eher schlicht, oben wieder Betonung – hier durch die Kette

Nur ein lässiges/lockeres Teil wählen – lockere Hose und lockeres Shirt / Weiter Rock und weites Shirt / etc. sind Figurkiller

Accessoires:

Große Accessoires lassen zierlicher wirken

Aufeinander abgestimmt auch gemeinsam tragbar, ansonsten auf ein, maximal zwei Teile konzentrieren

Bei auffälligen Accessoires immer schlichtere Outfits oder Farben als Grundlage

Strickjacken:

In der Taille zu binden immer von Vorteil, da Sanduhrfigur erzeugt wird

Gürtel in der Taille sollte aber möglichst breit sein – schmale Gürtel lassen dicker wirken

Auch hier wieder Hüftlänge

Blazer:

Tailliert – perfekt

Keine kurzen Blazer

Ärmel gekrempelt nehmen auch hier wieder zu viel Eleganz raus, lässt aber noch genug über

Ruhig farbig wählen

Wollblazer sind perfekt für den Alltag geeignet

Kombination mit dunkler Jeans

Jeans:

Keine Waschungen – glatte Farboberfläche – dann auch hell möglich

Gerades Bein ist immer gut – gerne auch wie in der Mitte mal etwas gekrempelt

Schmales Bein auch möglich, wenn eher dunkle Farbe und Fokus auf Oberkörper gelegt ist

Hemden:

Karierte Hemden kaschieren

Mit ähnlichen, aber nicht mehr auffallenden Farben kombinieren

Je nach Gefühl draußen lassen oder reinstecken – dazu dann aber einen breiten Gürtel mit großer Schnalle

Cowboyboots passen dazu am besten (die hat hier eigentlich flache Cowboyboots an, sieht man nur nicht wirklich)

Wenn die Jacken offen etwas weiter sind, kann die Hose ruhig etwas enger gewählt werden, das macht nichts

Muster:

Gleiches Prinzip wie bei den karierten Hemden

Zu verspielte Muster können durch derbere Kombinationsteile gebrochen werden

hier durch die Lederjacke

Umkehrschluss:

Das Derbe der Lederjacke wird durch das verspielte Oberteil abgeschwächt und wieder weiblicher gemacht

Die Schleife an dem Oberteil hier kann man durch ein dünnes Tuch auch auf jedes andere farblich passende Oberteil anwenden: einfach das Tuch je nach Länge zweimal um den Hals wickeln, eine Schleife machen und etwas zurechtzubbeln und mehr seitlich tragen. Anfangs etwas ungewohnt, aber sehr hübsch und mal was anderes.

Schuhe:

Viele üppige Frauen haben Probleme mit hohen Schuhen.

Flache können hohe Schuhe sehr gut ersetzen.

Ballerinas gibt es auch in weniger niedlich ohne Schleifchen.

Pumps mit kleinem Absatz bereits oben erwähnt.

Kleine Details machen ihn weniger langweilig.

Muster im Leder, Abnäher, farbliche Details, etc.

Eine kleine Spitze macht den Schuh erwachsener und eleganter

Preiswerte Modelle sind in vielen Onlineshops erhältlich.

Alleskönner Wickelkleid:

Wickelkleider sind gerade über Größe 36 echte Figurwunder

(siehe die Dame unten)

Sie machen immer eine schöne Figur.

Sind in verschiedenen Varianten erhältlich.

Im Beruf, sowie der Freizeit gleichermaßen tragbar.

Basics:

Basics, die immer brauchbar sind und nie fehlen dürfen sind

– weißes schlichtes T-Shirt

– weiße Bluse (tailliert!)

– gut sitzende Jeans

– legerer Blazer

– ein universell einsetzbares Kleid

– ein knielanger Rock

Tunika:

Sitzen locker am Bauch (kein Babydoll – die sind weiter)

Eng unter der Brust oder der Taille

Passen sich fast jeder Figur sehr gut an

i.d.R. perfekte Länge

Stoff sollte fließend fallen und keine Falten werfen


Lederjacken:

Bikerjacken sind zur Zeit überall zu bekommen und auch im Winter noch aktuell.

Wirken jedoch sehr männlich und sollten abgeschwächt werden durch auffallendere Akzente (z.B. Kette unten)

Kombination mit lockeren, romantischen oder feineren Oberteilen bieten einen interessanten Kontrast

Schmuck sollte eher dezent gewählt werden, oder ein Stück als Highlight

Bikerjacken sind i.d.R. immer etwas kürzer – mit einem längeren Oberteil darunter

Allgemeines:

– Länge der Oberteile entweder kurz über oder unter der bereitesten Stelle der Hüfte enden lassen

– Jacken / Strickjacken / Westen offen getragen kaschieren immer

– Fokus auf das was gefällt – Brust entsprechend mit Ausschnitt betonen, Gesicht durch Make Up, ..

– längere Haare offen getragen stauchen das Gesamtbild – zusammengenommen und evtl. Oberpartie toupiert strecken optisch und machen schlanker

– Gesicht durch Konturieren schmaler wirken lassen

– Stoffe sollten faltenarm sein – Falten tragen auf

Bildquellen: H&M und BonPrix

Anmerkung für H&M: Der Ankleideraum ist ja schon ne tolle Idee – aber können wir bitte auch die BIB-Kollektion und ein entsprechend dickeres Model dafür haben?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s