Sport-Tag – daaruum

Daaruum hat auf ihrem Kanal einen TAG erstellt. Thema: Sport.

Ich dachte mir, vielleicht interessiert es einige ja und daher bin ich einfach mal so frech hier auf dem Blog mitzumachen.

Die Fragen – die Antworten

1. Wie lange machst du schon Sport?

Ich habe mit Sport angefangen, als ich etwa 20 Kilo abgenommen hatte. In Vereine habe ich mit trotz Interesse nicht getraut und hier in unserer Kleinstadt in’s Fitnessstudio.. alleine.. nein. Auf Anraten des Arztes gingen wir ja dann zusammen zum Sport. Seither bin ich im Fitnessstudio im Nachbarort angemeldet und fühle mich dort auch sehr wohl.

2. Was für Sport und wie oft?

Früher hatten wir angefangen mit einmal in der Woche Zirkeltraining, gingen dann auf einen zusätzlichen Kurs Aquagymnastik und dann etwas später noch ein Kurs Rückentraining dazu – das waren dann Montag, Mittwoch und Freitag. Dann gab es eine Zeit in der ich fast jeden Tag dort war. Irgendwann hatte ich aber beruflich bedingt keine Zeit mehr und ließ den Sport schleifen. Wenn man das einmal anfängt ist es unglaublich schwer wieder öfter zu gehen. Ich habe also versucht alle paar Wochen zumindest doch mal hinzugehen und mich zu motivieren an das alte Pensum anzuknüpfen – doch irgendwie kommt immer irgendwas dazwischen. Mittlerweile versuche ich wenigstens einmal die Woche hinzugehen und so wieder eine gewisse Regelmäßigkeit zu bekommen, die ich dann ausbauen kann. Das gelang mir auch recht gut, bis ich in den Nagel getreten bin. Aber sobald mein Fuß wieder voll belastbar ist, soll es weitergehen!

3. Wie sieht deine Trainingsroutine aus?

Ich habe mich an den Geräten probiert, aber sie sind einfach nicht meins. Sie langweilen mich zu Tode… Ich mache nur Kurse. Meistens StepAerobic. Zumba würde ich gern, war mir aber immer zu voll. Wenn er leerer wird, möchte ich dort auch hingehen – ohne Platz aber kaum machbar. Pilates mache ich ab und zu auch. Seltener Zirkeltraining – nach ein paar Jahren wurde es mir dann auch einfach zu langweilig. Mein Stepkurs feierte dieses Jahr sein 3-jähriges bestehen – meine wahrscheinlich längste sportliche Treue 🙂 Ich habe einen Crosstrainer Zuhause und bald auch einen Heimtrainer. Auch die werden manchmal benutzt – jetzt wo ich meinen iPod wiedergefunden habe, soll es auch wieder öfter werden. Zum Winter hin wollte ich mich dann auch nochmal über DVDs informieren und so in meinem neuen Wohnzimmer noch etwas machen.

4. Wofür machst du Sport?

Vornehmlich natürlich um das Abnehmen zu unterstützen und in der Hoffnung, dem Hautüberschuss Herr zu werden. Ich habe noch die Hoffnung, durch den Sport einiges straffen zu können und wenn ich evtl. doch den Entschluss fasse, mich operieren zu lassen, schon Muskeln trainiert und definiert zu haben. So müsste ich nicht von 0 beginnen. Außerdem schafft jeder trainierte Muskel ein Plus an Fettverbrennung – mit Muskelmasse geht alles einfacher!

5. Was ist deine Motivation?

Eine genaue Motivation habe ich zur Zeit eigentlich gar nicht – was wohl auch der Grund für meine Undiszipliniertheit ist. Ich sehe natürlich Bilder von Körpern und denke mir: Whoa.. das wär’s! Aber ich bin mir der Realitätsferne diesen Körper je zu besitzen durchaus bewusst. Mich motiviert zu sehen, wie sich mein Körper immer noch stetig verändert – auch in Phasen der Ruhe. Wenn ich meinem Körper eine Pause vom Abnehmen gönne und rein auf’s Gewicht halten setze, verändert sich trotz Gewichtstagnation optisch etwas – ins positive. Und das zeigt mir, dass es einfacher ist alles ohne Stress und Druck anzugehen. Dieses Gefühl „Zeit“ zu haben und meinen Körper soweit gebracht zu haben, dass er ohne aktives Zutun meinerseits fast schon eigenständig den weiten Weg ein Stückchen alleine vorläuft, motiviert ungemein. Nichts ist demotivierender als zu schnell zu viel zu wollen und sich von Kleinigkeiten (z.B. 100 Gramm mehr als gestern) den ganzen Tag versauen zu lassen.

6. Was ist in deiner Trainingstasche?

 Eine Hose – klar. Ich habe eine lange und zwei dreiviertel Trainingshosen; zudem findet sich dann eines der Tops in meiner Tasche (ein leuchtendes Pink, ein dunkles Lila oder ein schwarzes); der Sport-BH (unterschätzt nie Sport-BHs!); meine Schuhe; ein paar Socken; ein Handtuch und in den kleinen Taschen noch Zopfhalter; Deo; Mini-Shampoo- und -Duschgelflässchen und Taschentücher.

7. Hat sich deine Ernährung verändert? Nutzt du Nahrungsmittelergänzung?

Der Sport hat meine Ernährung nicht verändert. Ihr konntet hier bereits lesen, wie ich mich ernähre. Ich esse aber an Tagen, an denen ich zum Sport gehe auf jeden Fall eine kohlenhydratreiche Mahlzeit für mehr Energie und danach nur noch einen Shake zum Abend. Ich gehe immer Abends – da passt das. Eiweiß als Abendessen hilft beim Fettabbau und ist besser als gar nichts zu essen! Ich trinke, wenn ich Lust und Zeit habe im Fitnessstudio schon einen Eiweißshake. Über Eisen und Magnesium denke ich jedesmal nach, wenn sich wieder ein Krampf ankündigt – aber ich habe keine Besserung bemerkt als ich mal ein paar Tabeletten von Mutti mitgenommen habe. Das Geld kann ich mir also sparen. So oft plagen sie mich ja nicht.

8. Hast du schon Ergebnisse/Veränderungen bemerkt?

Ich merke, wenn ich die Arme heben und die Haut nach unten fällt, dass ich durchaus kleine Bizeptshügel habe – man sieht sie nur nicht, wenn die Arme entspannt an mir herunterbaumeln. Ich merke nach anstrengenden Trainings und wenn ich mal wirklich regelmäßig zum Sport gehe, dass sich mein Körper anders anfühlt – man sieht es nur nicht. Es fühlt sich an wie der Körper den ich möchte, im Hautkostüm einer früheren Version von mir. Es wird wahrscheinlich auch so sein…

9. Wie soll deine sportliche Zukunft aussehen?

Ich möchte wieder Regelmäßigkeit, mehr als einmal die Woche gehen oder evtl. eine Sportart finden, die ich nebenbei ausübe. Es gibt vieles, was mir gefällt und mich interessiert – ich habe nur einfach keinen Bock mit einem Verein regelmäßig zu Wettkämpfen fahren zu müssen. Ich fänd Tanzen sehr interessant – hätte aber mit den Tanzgruppen hier in der Gegend auch die Verpflichtung zu Auftritten. Ich habe damit mal angefangen, fand das auch toll – wir waren nur leider so gut, dass wir irgendwann nur noch für die zahlreichen Auftritte trainiert und nichts Neues mehr gemacht haben. Ich will mich aber einfach nur bewegen. Schwimmen wär auch interessant – aber der Eintritt für die Schwimmhalle teuer. Joggen habe ich ausprobiert – ich habe auch oft wirklich Lust zu Laufen. Gerade, wenn es draußen frisch ist am Morgen, hätte ich wirklich richtig Lust mir die Sportklamotten zuziehen, einen Schal umzubinden und loszulaufen. Laufen ist nur einfach so unglaublich öde… Vielleicht fange ich damit noch einmal an und höre nicht nach dreimal wieder auf, weil ich nach 300 m schon vollkommen außer Puste bin.. Neue Wohngegend, neue Wälder und Felder, neue Laufstrecke? Vielleicht treffe ich ja mal DEN Mann, der es schafft mich hinter sich herzuschleifen 😉

10. Was empfiehlst oder erachtest du als wichtig?

Am wichtigstens ist es, den Sport zu finden, der einem Spaß macht. Wer keine Geräte mag, der macht sie nicht gerne und wird auch nicht durchhalten. Wenn die Zeit schnell vergeht, die Leute um einen herum nett sind und man gerne hingeht, hat man die beste Motivation. Man muss nicht ins Fitnessstudio, wenn man es nicht mag und man muss auch nicht kilometerweit Laufen. Für jeden gibt es eine Sportart. Und wenn klassische Sportarten nichts sind, ist es vielleicht Tanzen oder auch nur ein Abendspaziergang. Gerade wer Bewegung nicht gewohnt ist, wem es schwer fällt, wer sich noch nicht so wirklich traut unter Menschen Sport zu machen, kann mit kleinen Schritten Erfolge feiern. Jeden Abend eine halbe Stunde spazierengehen ist auch Bewegung!

Wie ist es denn bei Euch? Macht Ihr Sport? Was macht Ihr und wie würdet Ihr diese Fragen beantworten?

Lasst es mich wissen – ich bin gespannt!

Ein Gedanke zu “Sport-Tag – daaruum

  1. Ich habe die Geräte geliebt im Fitnessstudio, nur leider ist mir der Preis von 50 € im Monat für unregelmäßiges hingehen zu viel. Früher habe ich es knapp ein halbes Jahr lang mal geschaft 3x in der Woche zu gehen und ich habe auch eine Veränderung meines Körpers bemerkt. Theoretisch wäre DAS genau das Richtige für mich, nur wie schon erwähnt – es fehlt am Geld und zudem liegt auch noch an der Entfernung: 20 min. fahren mit dem Auto bis ich da bin. Das dauert mir zu lang, da verfliegt die Lust sehr schnell. :/ Ich hab mir für zuhause das 7-teilige Zumba Exhilarate mit den Toning-Sticks bestellt. Fazit: Es macht saumäßig Spaß und für einen unregelmäßigen Sport-mach-Menschen wie mich perfekt. Leider muss ich zugeben, das ich auch hier sehr nachlässig bin. Eigentlich wollte ich in meinen Semesterferien 3 Monate lang das 3-4x die Woche durchziehen (ca. 1 h jeweils) um zu testen, ob die Ergebnisse die alle wohl danach haben, wirklich stimmen. Mitlerweile haben wir noch 1,5 Wochen frei und ich habe nur insgesamt 4-5x mit den DVDs trainiert. Ich habe leider keine wirkliche Motivation für Sport. Mir dauert das Training am Tag zu lang (ebenso das kochen, für die Leute unter uns die mich kennen 😉 ). Ich weiß, ne Stunde ist nicht viel… Aber das sieht auch jeder unterschiedlich. Leider begleitet mich dieser Gedanke schon einige Jahre, ich ungeduldiges Kind ich. 😉 So, das sind meine Erfahrungen mit dem Thema Sport. 🙂 Liebe Grüße 🙂 🙂 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s