Individuelle Geschenkideen

Jedes Jahr kommen sie wieder, diese Tage voller Geschenkefrust und Ideenlosigkeit.

Andere beschenken ist toll – zu sehen, wie sie sich freuen und das Gefühl, was gutes ausgesucht zu haben.

Soweit muss man aber erst einmal kommen! Je älter die Lieben werden, desto weniger Möglichkeiten zeigen sich auf; hat der Mensch doch anscheinend schon alles.

Gerade mein Vater bereitet mir mehrmals im Jahr Sorgen: Ostern, Vatertag, Geburtstag, Weihnachten… bei ihm weiß ich einfach nie, was er bekommen soll. Eltern haben ja auch immer diese grässliche Angewohnheit: „Ach, ich will gar nichts haben!“ – kommst Du dann aber ohne etwas, sind sie doch ein bisschen bockig.

Mit dem neuerstandenen Haus, samt Garten hoffe ich auf zukünftige neue Möglichkeiten. So ein Gartending kann doch jeder gebrauchen, oder?

Aber dann gibt es da ja noch Geschwister, Mutter, Großeltern, Freunde, und und und…

Gehörst Du auch zu den Menschen, für die Geschenkezeit die schlimmste Zeit im Jahr ist? Dann habe ich hier ein paar Tipps für Dich:

1. Hör zu! Manchmal sagen einem die Leute unbewusst worüber sie sich freuen würden. Erwähnte die Maddi doch mehrmals sie fände Eulenkissen ganz toll – na was liegt da näher, als ihr eines zu schenken?

2. Sieh Dich um! Fällt Dir bei den Leuten Zuhause etwas auf, das fehlt? Gerade, wenn der- oder diejeniger eben erst aus- oder umgezogen ist, gibt es viele Möglichkeiten. Hier ein hübsches Bild, dort eine schöne Lampe oder einfach nur eine Topfpflanze. Kleine Dinge verschönern das Zuhause und der Beschenkte fühlt sich gleich viel wohler. Das Fräullein I. konnte meiner Meinung nach ein wenig Farbe im weißen Zimmer gebrauchen. Trägt sie doch viel Pink mit sich rum, konnte ich nicht um diese Blumenlichterkette herumgehen, ohne sie für sie mitzunehmen. Aber Achtung: der eigene Geschmack ist hier nicht entscheidend!

3. Frag Freunde/Familie! Oft ist das engere Umfeld eine Hilfe. Sie müssen sich oft das Gemecker anhören, wenn etwas kaputt gegangen ist, etwas fehlt oder derjenige sich etwas selbst nicht gönnt, aber gerne hätte.

4. Kauf irgendetwas – aber mit Persönlichkeit! Manchmal hilft alles nichts: Man muss einfach irgendwas nehmen. Aber auch das ist heutzutage eigentlich kein Problem mehr. Verschiedene Dienste im Internet helfen einem, einfache Dinge zu personalisieren und so ganz individuelle Geschenke daraus zu machen.

Liest er oder sie gerne? Lass ihn selbst die Hauptrolle spielen:

Bei PersonalNovel kann nicht nur der Beschenkte, sondern auch Freunde und Bekannte mitspielen. Aus verschiedenen Genren kann man sich ein Buch auswählen und es wird personalisiert gedruckt. Wer einen fertigen Klassiker verschenken möchte, kann das Cover personalisieren lassen. Alkoholfreunde können sich über Etiketten auf Wein oder Champagner mit persönlicher Note freuen. Ich habe vor Jahren mal für eine Freundin ein Buch bestellt. Damals war die Auswahl noch gering; der Dienst war noch ganz frisch. Aber es ging einfach und schnell und war eine schöne Aufmerksamkeit.

Wer mehr auf Deko setzen möchte ist bei Butlers gut beraten. Im OnlineShop des Dekohauses kann man verschiedenes bedrucken, gravieren oder besticken lassen. Made by You heißt der Service und bietet viele verschiedene Möglichkeiten zu guten Preisen!

MyDays und Jochen Schweizer kennt mittlerweile eigentlich jeder, aber viele halten diese beiden Dienste für zu teuer. So eine Hummerfahrt kann auch verdammt teuer sein, aber wieso nicht mit anderen zusammenlegen?  Es gibt aber durchaus auch schon kleinere Events für weniger Geld. So ein Phantasiedinner für 25 Eur wäre doch für einen Träumer ein schönes Geschenk…

5. Mach etwas selber! Man muss nicht großartig talentiert und kreativ sein, um mit selbstgemachten Dingen Freude zu bereiten.
Meinem Bruder habe ich Cupcakes seiner Lieblingsautomarke gebacken. Die Mutter bekam einen Erdbeerkuchen, der eben nicht so aussah, wie Erdbeerkuchen normalerweise aussieht.

Wer nicht Nähen und Backen kann, der kann doch aber bestimmt Schreiben und Rollen… Jeden Tag einen lieben Spruch, einen Wunsch oder ein Kompliment – wie ein Adventskalender für’s Selbstwertgefühl. Oder für den Partner ein paar Miniliebesbriefe?

6. Erinner Dich! Gibt es ein Foto von einem ganz besonderen Moment? Oder eines von Euch, dass einfach nur gut aussieht? Ich bin kein Freund von Collagen. Ich konzentriere mich lieber auf ein schönes Bild. Lass ein Poster daraus machen oder lass es auf eine Leinwand ziehen. So wird aus einem einfachen kleinen Foto ein schönes großes Bild, das nicht in einer Kiste zwischen unzähligen anderen Erinnerungen untergeht. Oder gibt es noch gar kein Foto? Großeltern freuen sich immer über Fotos der Enkel – nebeneinandergestellt können sie sich so an die „Kleinen“ erinnern und mit jedem Bild sehen, wie sie groß werden.

7. Manchmal geht es nicht anders! Dann muss es halt ein Gutschein sein. Gutscheine sollten aber nur eine Notlösung darstellen. Ab und zu sind sie ganz nützlich – dafür müssen sie aber auch gut ausgewählt sein. Ein Gutschein für einen Laden, den man selber toll findet, wo der andere aber weniger begeistert von ist, bringt nicht viel. Auch Gutscheine, die zur Zuzahlung zwingen sind ungeeignet. Ein Tankgutschein ist heute sicher angebracht – aber nicht, wenn er nur über 10 oder 15 Euro geht. Klar, 10 Euro weniger, aber wieviel Benzin bekommt man denn für 10 Euro? Da wäre ein Gutschein für ein Restaurant, einen Bücherladen oder einen Friseur in der Höhe vielleicht die bessere Wahl gewesen.

8. Bereite Dich vor! Dir fällt ein super Geschenk ein, aber es ist grad keiner zum Beschenken da? Mach dir eine Liste und notiere solche Dinge. So hast Du immer einen kleinen Geschenkefundus, der dir in Notsituationen aushelfen kann.

Vielleicht waren ein paar Ideen für Euch dabei!?

Was verschenkt Ihr gerne?

3 Gedanken zu “Individuelle Geschenkideen

  1. Ich habe auch immer so meine Probleme mit geschenken,weil meine Eltern und Freunde auch immer sagen,sie haben schon alles oder wollen nichts.Daher sind deine Tipps die du hier aufzählst wirklich hilfreich.Ich höre meine Leuten dann auch einfach zu oder ich beobachte sie.Ich schreibe zu Weihnachten auch immer eine Liste mit den Namen auf und dahinter wem ich was schenken mag. Im letzten Jahr hat eine Arbeitskollegin einen wellness Geschnekekorb bekommen und sich sehr gefreut.Eine Freundin bekam einen Geschenkkorb mit lauter süßigkeiten…beide Körbe kamen gut an.Ich hab diese Körbe selbst gekauft(Günstig und nicht all zu groß bei Poco)und dann selbst gefüllt(Süßes Kaufland,wellness DM^^)Ich selbst finde die Idee gut und freu mich schon auf die Geschenksuche für Weihnachten xD

    • Ja, so kleine Themenkörbe mache ich auch gerne – da gab es mal einen Schokobeautykorb mit Schokolade, Gesichtsmaske Schoko, Bodylotion mit Kakao und sowas.. Ein Nagellack-Starter-Set mit Nagelpflege, Lacken, etc. … das habe ich als Idee natürlich ganz hier vergessen, aber nu stehts bei, danke😀

      • Ich danke dir auch,jetzt hab ich noch 2 weiter Ideen…prima.Weihnachten kann kommen xD
        Ach wenn wir schon bei Geschenken sind…meine Eltern haben nächsten Monat Silberhochzeit und ich han Null Idee was ich da schenken kann…vllt nen Tipp ?🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s