Sind wir zu verwöhnt?

Ich möchte vorneweg schicken: Ich bin ja selbst ein Anhänger der experimentellen Küche und mag es immer wieder neue Dinge auszuprobieren und kennenzulernen.

Dennoch mache ich mir öfter mal Gedanken um die einfachen Gerichte im Leben.

Ständig höre ich irgendwo:

„Ach, ich weiß noch gar nicht, was ich essen/kochen soll!“

„Ich hab Lust auf was leckeres, aber ich weiß nicht was.“

„Ich habe gar nichts tolles im Kühlschrank und deshalb nichts gegessen.“

Nun, ich finde wir tun bestimmten Lebensmitteln Unrecht. Sie sind etwas leckeres und sie sind eigentlich auch immer da..

Wieso nicht einfach mal wieder die gute alte Butterstulle/Bemme/Butterbrot/wie Ihr das nennt essen? Ich finde, es gibt nichts besseres als ein frisches Brot (vielleicht noch warm) und dann einfach nur Butter. Das hat doch eigentlich jeder (außer mir zur Zeit😉 ).

Wer hat denn mal beschlossen, dass Kuchen aufwendig mit Creme hier, Sahne dort und Häubchen und Verzierungen überall sein muss? Da fühlt sich so ein altmodischer einfacher Sandkuchen/Marmorkuchen doch vollkommen außen vor. Der ist super einfach und schnell gemacht.

Wieso ist es uncool einfach nur einen Salat mit Tomaten und Gurken zu essen – ohne Hähnchen und Croutons und ungewöhnlichem Obst und Gemüse dabei?

Sind Äpfel, Bananen und Mandarinen kleingeschnitten und zusammengewürfelt wirklich so schlecht, dass ein simpler Obstsalat kein ernstzunehmender Nachtisch ist?

Natürlich ist es toll, oft außergewöhnlich und abwechslungsreich zu essen. Das will ich gar nicht abstreiten.

Aber wenn wir mal wieder gedankenversunken vor dem Kühlregal stehen und nicht wissen was wir essen sollen, sollten wir uns dann nicht mal wieder an diese Basics erinnern?

6 Gedanken zu “Sind wir zu verwöhnt?

  1. ganz tollen blog hast du und super themen! =9 ich kenne diesen satz nur all zu gut aus meinem freundeskreis und auch von mir selbst *räusper* man muss sich dan einfach mal wieder auf die einfach lebensmittel besinnen, die ja auch sehr lecker und gesund sind =)

  2. Wir sind wirklich zu verwöhnt. Das ist bei mir auch ganz oft der Fall. Aber auch ich liebe ein einfaches Butterbrot.Am allerliebsten Zwiebelbrot mit Butter…schon bin ich glücklich. Ebenso macht mich ein Obstsalat aus Banane,Brine und Weintrauben recht glücklich. Sandkuchen ist mir zu langweilig,ich habe die letzten 3Mal einfach Kokosflocken dazu gepackt und schon war es was neues und leckeres :))

  3. Haha, da werde ich zum Beispiel durch Faulheit: ich koche nicht gerne, viel zu aufwändig… Und das obwohl ich waaaahnsinnig gern esse. Wenn ich alleine bin und eben keiner für mich kocht besteht meine Ernährung deshalb aus: Rohkost, Brot, Joghurt, Brot, Nudeln mit einer seltsamen Kreation, die ich Sauce schimpfe, Brot, Pellkartoffeln aus deren Resten ich BRatkartoffeln mache, Brot, Rührei, Rohkost und zwischendurch Obst. Nix raffiniertes… Soweit kommt das noch…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s