Löckchen-Irokese

Hochsteckfrisuren sind aufwendig: Locken eindrehen, vielleicht toupieren, stundenlang stecken, mit Haarspray fixieren und schauen, dass auch wirklich jedes Haar sitzt.. Und wenn man dann nach 1 Stunde fertig ist und vielleicht noch Geld beim Friseur gelassen hat, hält das ganze gerade einmal bis man aus der Tür raus ist.

Und das schlimmste daran: sie sehen fast immer alle gleich aus!

Das geht anders. Eine Hochsteckfrisur, die nicht wie die anderen aussieht – die davon lebt, dass der Zufall bestimmt wo der Frosch die Locken hat und bei der Unordnung durchaus erwünscht ist.

Was brauchen wir dafür?

Ein paar kleine Haargummis und Klammern.. mehr nicht. Wir könnten theoretisch sogar auf einen Kamm verzichten. Los geht’s:

Als erste trennen wir uns einzelne Haarpartien ab.

Die vorne wird einfach für später weggesteckt. Wir gehen scheibchenweise nach hinten und machen kleine Zöpfe bis zum Hinterkopf.

[Ich habe die Farbe, Helligkeit und Kontraste so verändert, dass Ihr bei den dunklen Haaren etwas erkennen könnt – was die Qualität der Bilder aber etwas beeinträchtigt]

Wir beginnen damit die Zöpfchen einzeln hochzurollen. Ihr könnt Sie entweder trennen, wie ich bei diesem hier oder den Zopf komplett benutzen. Einfach von unten zwei- oder dreimal um den Finger wickeln und diese Rolle dann nach oben weiter aufrollen. Wenn wir am Zopfhalter angekommen sind, stecken wir sie fest. Legt die Rolle nicht auf den Kopf, sondern stellt sie hin. Am Haaransatz mit einer Klammer feststecken und ein bisschen daran zubbeln. Wenn sie sich etwas löst, einfach das Stück nehmen, eine Schlaufe daraus legen und ebenfalls feststecken. Das machen wir mit allen Zöpfen und achten immer darauf, die Zopfhalter zu verstecken. Ich habe mal aus einem Zopf zwei Strähnen genommen, mal komplett – je unordentlicher, desto wuscheliger sieht es am Ende aus.

Die vordere Haarpartie rollen wir von unten nach oben auf und stecken sie so fest, dass es uns gefällt.

Zum Schluss mit Haarspray oder Gel die fliegenden Härchen bearbeiten (habe ich nicht gemacht) und wer möchte, kann in eine ggf. entstandene Lücke eine Blume stecken.

Ihr werdet sehen, wenn Ihr erst einmal den Dreh raus habt (tolles Wortspiel, oder), geht das ganz schnell uns einfach. Probiert es einfach mal aus.

Solange Ihr am Oberkopf einzelne Zöpfe machen könnt, sind Eure Haare lang genug dafür. Die Zöpfchen müssen nicht mal sonderlich lang sein. Es reicht, wenn Ihr damit eine Schlaufe oder eine Rolle legen könnt. Sie müssen also nicht so lang sein wie meine. Wenn sie sehr fein oder zu kurz für eine volle Rolle sind, einfach etwas toupieren – so gewinnt Ihr Fülle.

Dieser Beitrag wurde unter Styling veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Gedanken zu “Löckchen-Irokese

  1. Vielen Dank! (: Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube die arbeiten mit blogger zusammen..am besten einfach mal die seite besuchen und zur Not ne Mail schreiben (:
    Die Frisur sieht klasse aus und so schön einfach! Muss ich bei Gelegenheit mal ausprobieren!

    Liebste Grüße Mari.
    von Marguerite’s Armoire
    besuch mich auf Facebook

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s