11 Dinge über mich

Na, wenn ich so nett gefragt werde, versuche ich es doch mal.

In der Bloggerwelt gehen immer wieder Tags umher – wer es nicht kennt: Tags sind allgemeine oder themenspezifische Fragen, die rein interessehalber beantwortet und dann an andere weitergegeben werden. Ziel: Kennenlernen.

Ich finde, das ist eine schöne Sache – eine Möglichkeit den Menschen hinter den Buchstaben mal etwas persönlicher zu erleben – vollkommen aus dem Kontext des Blogs gerissen.

Die Leserbegrenzung sollen noch unbekannteren Blogs die Möglichkeit geben, mit der Welt bekannt gemacht zu werden.

Ein paar Fakten über mich hatte ich ja hier schon einmal in die Umwelt gebracht.

Mal sehen, ob mir da noch etwas einfällt.

Die Regeln sind wie folgt und einfach bei Luna (die mich getaggt hat; vielen Dank) kopiert:

  • den Blog verlinken, der dich getaggt hat
  • die 11 Fragen des Taggers beantworten
  • 11 Dinge über sich selbst auflisten
  • 11 Fragen ausdenken
  • und diese an 11 Blogger (mit weniger als 200 Lesern) stellen
  • den ausgewählten Bloggern von dem Tagging erzählen

Ich werde höchst wahrscheinlich keine 11 Blogs zum taggen zusammen bekommen; aber das wird wohl schon in Ordnung gehen.

Beginnen wir also mit den 11 Fragen von Luna:

  1. Mottoparties: Fluch oder Segen? – Das kommt auf das Motto an und ob auch wirklich alle Gäste mitmachen. Manchmal macht ein Motto einem die Kleider- und Musikwahl leichter; manchmal ist das Motto selbst einfach nur Schrott. Mit der richtigen Laune (oder dem richtigen Pegel) auf jeden Fall lieber Mottoparty.
  2. Liest du ein grottenschlechtes Buch trotzdem bis zum Ende durch? – Grundsätzlich ja; da ich immer bis zur letzten Seite die Hoffnung habe, es wird noch was. Ich habe „Die Blechtrommel“ zwar geliebt, aber über ein halbes Jahr gebraucht, weil es sich so unglaublich langweilig liest – „Effi Briest“ ist das bisher einzige Buch, welches ich niemals über das 2 Kapitel hinaus gelesen habe [Ausgenommen dieses eine Buch, das im Klappentext wie eine Gesichte á la SatC erschien und sich nach den ersten paar Minuten einfach nur als geschriebender Hardcoreporno herausstellte.. vielleicht ist auch einfach das Intro so lang und ich sollte nochmal weiterlesen].
  3. Der Wecker klingelt: springst du sofort auf oder drehst du dich noch ein- (oder zwei- oder drei-)mal genüsslich um und wartest darauf, dass es wirklich Zeit wird aufzustehen? – Mein Wecker klingelt um 6:30 und ich stehe um 7:15 Uhr auf.. sagt alles, oder😉
  4. Was ist der genaue Wortlaut der letzten SMS, die du bekommen hast? – „Tu dies“ – worauf; was habe ich geschrieben: „Ich lege jetzt erstmal Wäsche zusammen“
  5. Wie viele Handtaschen besitzt du? Japp. Du darfst jetzt gerne zählen gehen – Ich komme auf Anhieb auf 10 Stück aus der Erinnerung; es sind nach dem Umzug noch nicht alle ausgepackt und daher sagen wir +1 oder 2, die ich verdrängt habe. Ich bin bei Taschen echt wählerisch und überlege dreimal, ob ich die wirklich brauche.
  6. Dein schlimmstes Küchendesaster? – Ich habe Wasser anbrennen lassen. Ja.. das geht: Spaghettiwasser aufgesetzt und vor den Fernseher, als der Topf anfing zu stinken und 3 Liter Wasser verdampft waren, habe ich mich an ihn erinnert – er war nicht mehr zu retten; das Salz hatte sich komplett eingebrannt.
  7. Dein schönster Küchenmoment? – Mir wurde meine Portion vom Teller geklaut und vor der Nase weggefressen, weil es ihm so gut geschmeckt hat und seins schon alle war.
  8. Mild, scharf oder so richtig schön scharf? – Leichte Schärfe; der Geschmack des Essens muss noch vorhanden sein, aber die Schärfe ruhig zu merken.
  9. Wann hast du das letzte Mal jemandem einen Brief (anstatt einer Email) geschrieben? – So ein richtiger Brief, privat? Weiß ich nicht mehr.. Ansonsten vor ein paar Tagen zur Vorbereitung auf China.
  10. KitchenAid oder Handmixer? – Super gerne KitchenAid, aber ich hab den Gönner noch nicht gefunden. Daher lieber komplett Handbetrieb; verbrennt gleich noch ein paar Kalorien und macht Muckis.
  11. Beschreibst du mir deinen schönsten Geburtstag? Da würde mir leider kein beschreibenswerter einfallen.. ist ja immer das selbe… Ich bin aber überzeugt davon, dass der Geburtstag der als der Geburtstag in die Geschichte eingehen wird noch kommt, nämlich wenn ich groß geworden bin und Mann und Familie habe.. solange ist jeder Geburtstag den ich mit liebgewonnenen Menschen verbringen kann gleich schön. Das schönste Geschenk war jedoch Timmi, von der ersten Sekunde an bei mir war er bei jedem Geburtstag dabei.

page

11 Fakten über mich:

  1. Ich gönne mir eine Stunde „assi“ in der Woche und erfreue mich an „Bauer sucht Frau“; „Schwer verliebt“ oder „Schwiegertochter gesucht“ – all das andere niveaulose deutsche Fernsehgedöns mit Privatdetektiven; tattowierten Großstadtspacken oder Berufshartzern, gespielt von unglaublich schlechten Laienschauspielern, gehört für mich verboten!
  2. Ich schlafe unglaublich schlecht; oft warte ich in meinem Bett nur darauf, dass die Nacht vorbeigeht.
  3. Wenn ich etwas lernen soll muss ich es sofort begreifen; Nacharbeiten bringt nichts.
  4. Ich wollte mein Auto anfangs überhaupt nicht haben; mittlerweile sind wir die besten Freunde.
  5. Ich muss mich beherrschen keine endlos langen Romane zu verfassen; Schreiben könnte ich stundenlang.
  6. Ich habe schon viele Hobbys ausprobiert, aber noch keines gefunden, dass mich wirklich fesseln konnte.
  7. Dabei bin ich auf vielen Gebieten ziemlich talentiert und war immer erfolgreich –> Hingabe
  8. Ich kann nicht lange Lesen oder Playstation spielen – auch wenn es mir Spaß macht, habe ich nach kurzer Zeit den Drang etwas anderes anzufangen. Früher konnte ich mich besser konzentrieren.
  9. Ich weiß, wann es besser ist zu schweigen.
  10. Schweigen könnte ich zudem endlos.
  11. Eigentlich hielt ich mich immer für noch recht jung; aber in letzter Zeit frage ich mich immer wieder was mir die Jugend mit ihrem Aussehen/Verhalten sagen möchte.

Regel ist es, sich jetzt selbst 11 Fragen auszudenken. Das wird mir schwer fallen, denn Fakt Nr. 12: Ich frage nicht aus. Ich erhalte meine Informationen über andere im direkten Gespräch und der Beobachtung; direktes Fragen ist nichts worin ich Übung habe. Probieren wir es einfach mal:

  1. Wo willst du für gewöhnlich hin? – Ich frage mich immer, welche Ziele die anderen Leute auf der Autobahn wohl haben?
  2. Haus oder Wohnung?
  3. Lässt Du Dich von Trends beeinflussen – in Mode, Lifestyle und/oder Ernährung?
  4. Spiegelei; Rührei; hart oder weich gekocht; pochiert; … ?
  5. Wer war der Held Deiner Kindheit?
  6. Tageszeitung oder Wochen-/Monatszeitrschrift?
  7. Sollte die Frau immer kleiner sein als der Mann?
  8. Sommer/Herbst/Winter/Frühling – was ist besser?
  9. Bist du beruflich angekommen?
  10. Schicksal – Quatsch oder irgendwie doch da?
  11. Wann würdest du mit dem bloggen aufhören?

Ob ich die Followergrenzregel breche, weiß ich nicht, aber taggen möchte ich:

essen und l(i)eben

Rundl-ich

Fräulein Cupcake

Beautytrends4You

Paetzilore

allemeineleidenschaften

meinehautdiezicke

titacloverleaf

 

Nachtrag 04.02.2013:

Die liebe Katrin von Provinznotizen hat mich ebenfalls getaggt und da ich mich ja lieber an meine Regeln halte, ignoriere ich die Regel, nur einmal zu dürfen und beantworte ihren Fragen:

1. Wie trinkst Du Deinen Kaffee/Tee? Ich trinke keinen Kaffee; Tee immer pur und überzogen; ich lasse den Teebeutel immer in der Tasse – meistens trinke ich Fenchel/Anis/Kümmel.

2. Wann und warum bist du zum letzten Mal durch die Küche getanzt? Wann kann ich gar nicht mehr so genau sagen, aber wenn liegt es an der Musik die läuft – wenn ich putze oder etwas länger in der Küche backe oder koche mache ich mir Musik an und wenn die gut ist, wird beim Abwaschen auch mal getanzt.

3. Fasnacht/Karneval/Fasching oder nicht? Nichts was meine kleine Welt braucht..

4. Liest Du eine Tageszeitung? Asche auf mein Haupt – nein. Früher las ich die Berliner Zeitung, da sie in meiner Berufschule kostenfrei auslag und die Zugfahrt so lang war. Generell schaue ich bei meinen Eltern mal in die Tageszeitung, aber eigentlich blätter ich auch nur durch und guck mir die Bilder an.

5. Wie sieht Dein typischer Samstag Vormittag aus? Ausschlafen, oder wenn ich schon wach bin, auf der Couch liegen und Fernsehen.. vor Mittag passiert am Wochenende bei mir nur in Ausnahmefällen etwas.. ich muss erst wach werden.

6. Bügelst Du Geschirrtücher? Die schaffen es nicht einmal in den Schrank; ich lebe nicht nur kleiderteschnisch vom Wäscheständer, auch Handtücher und Geschirrtücher wandern von daaus direkt in die Küche.

7. Hast du eine Lieblingsfernsehserie? Ich bin ein 08/15-Mädchen und schaue gerne Sex and the City – es gibt selten Serien, die ich mir auch öfter ansehe. Ich habe viele Serien gerne gesehen, aber die meisten nerven mich nachdem die Folgen wiederholt wurden.

8. Musst Du lachen, wenn Du Jugendbilder von Dir siehst? Nee.. eher weinen.

9. Bist du noch mit Menschen aus Deiner Kindergartenzeit befreundet? Na aber hallo… ich lebe in einer Kleinstadt😀 Die besten Freunde existieren schon seit dem Windelalter.

10. Wie oft telefonierst Du mit Deiner Mutter? Gar nicht. Meine Mutter wohnt mittlerweile unter mir. Als ich noch in einer anderen Ecke wohnte, schrieb sie mind. 1x in der Woche eine SMS ob ich noch lebe.. SMS, weil sie weiß, dass ich telefonieren hasse.

11. Email, Telefon oder Geburtstagskarte? Karten sind eigentlich eine schöne Gabe, aber irgendwie Verschwendung, wandern eh nur in den Müll.. Telefon ist immer persönlicher, aber ich kann telefonieren so schon nicht leiden und dann am Geburtstag.. da kommste nicht mehr von weg; daher rufe ich auch nicht an. Ich bin ein faules Mailkind oder vorzugsweise persönlich mit Handschlag/Umarmung/Küsschen (je nachdem wer Geburtstag hat).

8 Gedanken zu “11 Dinge über mich

  1. Danke für den (das?) Tag, finde ich ne super Idee.. Stecke nur grad im Umzug, hab noch kein immobiles Internet und kann daher erst in einer Weile drauf reagieren.. Aber werde es auf jeden Fall tun!

  2. Heeeey, Assi TV! Muss man sich ab und zu geben!😀

    Ich habe Effi Briest gelesen und fands super! Ich lese nicht viel, aber ich mochte dieses Buch sehr. Das Ende ist eigentlich traurig und es it tatsächlich nicht soo übermäßig spannend und trotzdem war ich immer gespannt darauf, wie es weiter geht. Effi Briest hat ja im Buch alle gefesselt und mich irgendwie auch.😀
    Ich finde auch, dass das Buch schön geschrieben ist. Man kann sich alles bis ins letzte Detail genau vorstellen und die Sprache ist hübsch poetisch.
    Vielleicht schaffst du s ja eins Tages, es zu Ende zu lesen.😀

    LG, Stacy

  3. Pingback: 11 Dinge über mich – TAG durch die Blogs | Beauty Trends 4 You

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s