Männer sind die besseren Freundinnen!?

Ja, damit wage ich mich auf dünnes Eis und mache mir sicher die ein oder andere Freindin… ich habe den Beitrag schon vor einer ganzen Weile verfasst und überlegt, ob ich den wirklich veröffentlichen soll – meine Freundinnen lesen ja schließlich mit. Aber ich halte sie für clever genug,es nicht in den falschen Hals zu bekommen.

Natürlich ist Frau nicht Frau und Mann nicht Mann, aber vom Grunde her halte ich Männer wirklich für die bessere „Freundin“ einer Frau.

Ich habe einige männliche Freunde – langjährige, frische, immer wiederkehrende – wesentlich mehr als Mädels. Ich gehöre nicht zu jenen, die einen festen Freundeskreis haben mit dem sie immer alles machen und selten andere sehen; ich halte es für engstirnig, sich nur an einem Freundeskreis zu orientieren. Ich hatte drei verschiedene Schulklassen, ich war in der Berufschule, ich habe gearbeitet/arbeite, ich studiere, ich habe auch Bekanntschaften durch Freizeitaktivitäten, durch Bekannte.. und und und. Es gibt so viele Gegebenheiten bei denen wir Menschen kennenlernen mit denen wir auf einer Wellenlänge sind und es wäre doch ein Jammer, diesen Draht zueinander zu vernachlässigen, nur weil man auf einen Freundeskreis fixiert ist.

Freunde kommen und gehen. Viele wechseln ihre Freundeskreise wie ihre Unterwäsche – grade in der Pupertät ist es jedes Jahr ein neuer. Besonders Frauen schaffen es mehrmals im Jahr die beste Freundin zu wechseln. Männer sind da beständiger.

Ich habe Freunde, die ich mein Leben lang kenne – da fehlt in der Aufzählung oben jetzt natürlich Kinderkrippe und Kindergarten. Ja, damals vor 26 Jahren war es keine Schande sein Kind nach 6 Wochen in die Krippe zu geben und arbeiten zu gehen – irgendwie habe ich immer das Gefühl wir armen verstoßenen Kinder sind doch besser geraten, als die 2 -3  Jahre nur mit Muttern daheimgebliebenen Rotzlöffel von heute. Jedenfalls, gibt es auch noch viele „Babyfreunde“, die sich auf Gruppenfotos aus sämtlichen Jahren zwischen Krabbelgruppe und Abiturzeugnis wiederfinden. Großteils eben die männlichen.

Warum also sind Männer denn nun die besseren Freundinnen?

Weil sie einfach wesentlich entspannter sind, sie sind ehrlicher, sie sind unkompliziert und absolut anspruchslos.

Bei Frauen gibt es ganz oft Konkurrenzdenken: Das Aussehen wird immer geprüft und verglichen, was macht die andere, mit wem, warum, wo, wieso kann sie das und ich nicht, wo hat sie das her und so weiter.. das ist ganz normal und nicht schlimm. Nervt mich aber tierisch. Kerle interessiert das eher weniger. Ich hatte noch keinen Kumpel mal bei mir, der mich gefragt hat ob etwas ist, nur weil ich Jogginghosen anhatte, nicht geschminkt war und die Haare nicht gemacht hatte. Frauen denken immer gleich es ist was, wenn man nicht so aussieht wie sonst in der Öffentlichkeit. Fleck auf der Hose? Wurscht.. interessiert einen Kerl nicht wirklich.

Männer sagen: „Du siehst gut aus heute oder du riechst toll!“ und damit war es das; sie meinen es zumeist sogar ehrlich. Frauen gucken nur und sagen entweder gar nichts oder fragen einen aus: woher, wie teuer, wie findest du das, und so weiter. Klar, interessiert uns alle woher die Freundin das tolle wasauchimmer hat, aber manchmal ist es echt nur anstrengend gleich nach der Begrüßung so gelöchert zu werden. Für mich sind Themen wie „Welcher Lidschatten ist das denn?“ ganz nebensächlich und gehört eher in der To-Talk-About-Liste ganz nach hinten. Interessiert mich auch und rede ich prinzipiell auch gerne drüber, aber nicht wenn es interessantere Themen gibt. Ich bin da eher anspruchsvoller; außer an intelektuell wertlosen Tagen.

Und die darf man bei Männern ruhig öfter mal haben – da musst Du nicht die ganze Zeit reden. Da kann man wirklich ne Weile nebeneinander sitzen und fernsehen oder Videospiele spielen und schweigen. Ich finde, die beste Freunde sind jene, mit denen man gefühlt endlos schweigen kann und sich nicht unwohl dabei fühlt. Das habe ich hauptsächlich nur bei Männern – die sollen ja eh viel weniger Worte zur Verfügung haben pro Tag als Frauen. Vielleicht liegt es daran. Da wir uns ja oft am Ende des Tages treffen, nach getaner Arbeit, Studium, andere Tagesaktivitäten, haben sie ihr Redepensum schon verbaucht. Frauen quatschen dich hemmunglos voll.. „dafür trifft man sich ja, fernsehen kann ich auch alleine..“

Das heißt nicht, dass ich es schlimm finde, mich mit meinen weiblichen Freunden zu unterhalten. Absolut nicht. Aber manchmal ist es mir einfach zu viel. Männer beschränken sich aufs wesentliche und kommen schneller zum Punkt. Wenn du Hintergrundwissen zu einem Sachverhalt brauchst, musst du nachfragen oder es bleibt halt aus. Mädels schildern dir die ganze Geschichte vorher, nachher, aus Prallelwelten.. alles was irgendwie wichtig sein könnte und noch so nebenbei passiert ist, aber gar nicht zum Thema gehört – sollte halt nur mal erwähnt werden. Ich bin ein guter Zuhörer, aber manchmal ehrlichgesagt einfach nur, weil ich total abgeschalten habe und nicht mehr zuhöre; merkt doch keiner… Frauen erzählen ja auch alles mehrmals.. wenn irgendwer neues dabei ist muss der die Geschichte doch auch hören und irgendwann kann man sie schon fast synchron mitsprechen.

Und wenn man selber jemanden braucht der sich die Probleme anhört, sind es doch meistens Probleme mit Männern und welche Frau kann mir denn bitte ernsthaft erzählen, sie weiß ganz genau was der Kerl will? Keine. Ich habe die besten Ratschläge zu Männerproblemen grundsätzlich von Männern erhalten, weil die einfach besser wissen, warum der nicht anruft, warum der das und das gesagt hat, warum der sich so und so verhält. Frauen haben diese grundromantische Einstellung, die oft absoluter Schwachsinn ist. Nein, der hat nicht erst nach drei Tagen angerufen weil er sich rar machen und dich zappeln lassen möchte oder weil er sich mit einer anderen getroffen hat. Der hatte entweder einfach keine Zeit oder keinen Bock. Ganz simple Sache. Das sagt einem aber keine Fraue.. schon gar nicht, wenn es evtl. verletztend sein könnte. Lieber Märchen auftischen, hauptsache Du hörst auf zu heulen und hoffst wieder. Männer hauen dir die Wahrheit gnadenlos ins Gesicht, drücken dich mal kurz an die Schulter zum Trost und erzählen dir dann was von Ihrem Auto. Hilft aber.

Wenn ich irgendwas wissen will, warum „Mann“ so ist, frag ich einen Mann und gehe damit eher weniger zu meinen Freundinnen. Die können mir besser erzählen, was wozu kombiniert werden kann. Die Psyche des XX kennen sie nunmal nicht. Und meine Männer kennen halt den Unterschied zwischen Bronzer und Rouge nicht.. müssen sie aber auch gar nicht. Genauso müssen die Mädels die Männer nicht erklären können.

Ich mag einen gepflegten Mädelsabend schon sehr gerne, aber ich bin kein so ein quietschend kreischendes Girly, dass einen Prosecco nach dem anderen kippt und platte Sachen lustig findet. Dafür müssen es schon verdammt viele Prosecco gewesen sein und fang ich evtl. auch an zu quietschen.. Solche Whooo-Girls, kennt Ihr (How I Met Your Mother).. Ich mag sinnvolle Unterhaltungen, sinnvolle Aktivitäten und niveauvolle Gesellschaft. Ich kann auch mal anders, aber nur so 2 oder 3 mal im Jahr.

Da ist mir ein Grillabend zwischen Männern lieber. Da ist es zwar mit sinnvoll und niveauvoll auch schnell dahin, aber betrunkene Männer sind echt leichter zu ertragen als Frauen. Ich finde nichts schlimmer als betrunkene Weiber! Mal davon abgesehen, dass es irgendwann absolut stillos wird und Frauen sich immer etwas Stil behalten sollten, nerven sie einfach nur tierisch! Frauen werden anstrengend, Männer lustig oder schlafen. Aggressive Typen im Suff habe ich glücklicherweise nicht im Freundeskreis (oder sie haben sich immer gut beherrscht). Am besten sind die Frauen, die im Suff anfangen Probleme zu wälzen. Männer schnappen sich das Problem, gehen kurz vor die Tür und trinken weiter (gemeinsam!). Mädels schieben die hochroten und nach Suff müffelnden Köpfe zusammen, mittlerweile schon mit verschmiertem Make Up und lästern oder schmieden Rachepläne.. oder ignorieren dich (du weißt schon ganz genau, was du gemacht hast!). Dann sitzen sie da, ziehen ’ne Fresse vom feinsten und versauen jedem der vorbeikommt und sie anspricht den Abend. Manchmal fangen sie auch an mit Haare ziehen und kratzen. Nichts was die Welt braucht.

Männer sind allerdings auch ein bisschen unzuverlässiger als Frauen. Wenn die Herren was sagen, muss das nicht zwingend passieren. Sie sagen auch nicht immer Bescheid. Da kann man sich auf Mädels schon mehr verlassen.

Männer sind auch nicht eingeschnappt, wenn man was mit einem anderen gemeinsamen Freund alleine macht. Mädels kommen da schon schneller in die „warum haben die mich nicht gefragt“-Gedankengänge. Da muss man sich nicht rechtfertigen. Die nehmen es hin und denken nicht weiter darüber nach. Bei Frauen kann das zu Diskussionen und Funkstille führen. Wegen nichts eigentlich.. aber das sieht dann jede anders.

Männer kann man auch mal monatelang nicht sehen und sprechen und es hat sich beim nächsten Kontakt nichts verändert. Bei Frauen steigst du von „beste Freundin“ zu „flüchtige Bekannte“ innerhalb kürzester Zeit ab und hast dann echt Arbeit die Beziehung wieder aufzubauen, so es denn je wieder so wird. Frauen sind da einfach nachtragender und verbringen Nächte damit, sich den Kopf zu zerbrechen was passiert ist. Da Frauen eine bombenmäßige Fantasie haben, kommen die tollsten Geschichten zusammen, warum man sich nicht gemeldet hat. Naja.. Nur die naheliegenste und wahrscheinlichste Geschichte fällt Ihnen nicht ein. Mein Favorit auch: „Ich hab mich das letzte Mal gemeldet, du warst dran!“.

Mit Männern kann man essen gehen wo und wann man will. Die ziehen sich mitten in der Nacht mit dir nen Burger, Pommes und Zuckerbomben rein wenn du das brauchst oder nach ner Party einfach Hunger hast ohne „Ich nehm nur einen Salat..“. Denen ist egal wenn sie zwei Kilo mehr haben. Dann machen sie halt etwas mehr Sport oder leben damit. Erstmal rein, loswerden können wir es später immer noch. Da musst du nicht alleine mit dem fetten Zeug sitzen.

Bei Männern bekommt man öfter eine ehrliche Antwort, weil sie nicht fürchten, dass wir sie nicht mehr mögen, wenn sie uns sagen, dass wir in der Hose zu dick aussehen. Mädels haben da teiweise eher Hemmungen oder sagen gar nichts, wenn man sie nicht fragt. Ein Mann kann sich oft das „Was hast du denn da für einen Fetzen an?“ gar nicht verkneifen.

Bei Männern läuft man dann auch nicht Gefahr, dass sie mit dem gleichen Oberteil ankommen – sie kaufen Deine Klamotten nicht nach und falls doch… hast du vielleicht doch eher eine „Freundin“..😉

Männer können uns dementsprechend auch ganz neue Welten offenbaren: was mir meine Kumpels schon so erzählt haben, was sie an einer Frau toll finden.. würde keine jemals freiwillig in Betracht ziehen… aber wenn es so ist… Da merkt man ganz schnell, dass der „Rate“ der Freundin letztens typische naive Frauendenke war und Männer eigentlich keinen Dolch interessiert.

Männer kriegen immer das Marmeladenglas auf oder können andere Dinge anbauen, wofür zwei Mädels ggf. eine halbe Ewigkeit, drei Wände und 5 Akkuschrauber brauchen. Das ist zwar sehr klischeehaft, aber hey.. wer lässt denn nicht lieber den Mann sich die Finger schmutzig machen wenn man die Wahl hat.. „er oder ich, er oder ich, er… oh ich kann entspannen“. So ein Kerl ist dann mit einem Käffchen als Dankeschön oder einem minderanspruchsvollen gekochten Essen vollstens zu Frieden. Hauptsache überhaupt frisch gekocht…

Mit Männern kann man auch super ausgehen und ihnen den neuen Freund vorstellen. Die Gefahr, dass sich der neue mit der eigenen Freundin einlässt ist sehr gering, wenn sie ein Kerl ist. Auch ist es unwahrscheinlich, dass Ihr auf den gleichen Typen steht und Euch dann streitet. Das Beuteschema ist auf jeden Fall ein ganz anderes! Außerdem muss man sich nie Gedanken darum machen, dass er besser aussieht als man selber.  Und wenn man keinen Bock hat vollgequatscht, angetanzt und zugeflirtet zu werden, ist so ein Mann an der Seite total praktisch: absoluter Flirtkiller und Typen die es dennoch versuchen, taugen eh nichts!

So ein guter männlicher Freund hält auch gerne mal als Partner her, wenn es sein muss. Da man ja öfter zusammen gesehen wird, fällt der Fake auch so schnell gar nicht auf und Oma und Opa lassen einen mit der „Und Kind, wann bringst du mal jemanden mit?“-Fragerei in Ruhe. Da kann man mit einem Mädel an der Seite ganz schnell in die falsche Schublade gesteckt werden und das wieder richtigstellen kann bei sorglos ausgewählter Verwandtschaft echt schwer werden.

Männer sind auch viel spontaner.. die kann man spontan fragen und bekommt höchstens als Antwort: „Muss ich nur noch schnell duschen, in 10 Minuten bin ich da“ – bei Frauen kommt: „Oh nee, ich brauch ne Stunde um mich fertig zu machen; muss Haare waschen und schminken und so und ach nee… da hab ich jetzt keine Lust zu“.

Natürlich können Männer Frauen in vielem nicht ersetzen – eine Hand voll guter Freundinnen braucht jede Frau. Zwiefelsohne sind sie nicht zu ersetzen. Wer jedoch das Glück hat mit einem Mann befreundet zu sein, der sich nicht in einen verliebt, der sollte den auf jeden Fall hegen und pflegen. Freundschaften zwischen Männern und Frauen sind durchaus möglich und können super funktionieren! Und die Pflege von Männerfreundschaften ist nun auch wesentlich einfacher als die zu Frauen.

Bei allen Mädels, mit denen ich es mir jetzt verscherzt habe: Sorry. Wenn Ihr Euch jetzt angegriffen fühlt, scrollt nochmal nach oben wo es um Emfpindlichkeit der Frauen und so ging.. aber irgendwie ist das schon so. Das heißt natürlich nicht, dass ich Euch nicht mag oder nicht gerne mit Euch zusammen bin. Dass Ihr zahlenmäßig unterlegen seid im Vergleich zu den Männern, sollte Bestätigung für Eure Tauglichkeit und Einzigartigkeit genug sein. Und wer jetzt kopfnickend geschmunzelt hat und mich immer noch lieb hat, hat sich seinen Status auch verdient :*

6 Gedanken zu “Männer sind die besseren Freundinnen!?

  1. true story sis, aber du hast was wesendliches vergessen…. die meinsten Männer geraten so in eine dauerhafte „bester-Freund-Falle“
    Ein Mann hat wenig von Kaffeetrinken oder unterhalten,Männer machen das nur um Frauen einen gefallen zu tunen …

    mitlerweile habe ich über 50 PCs repariert und nochmal 20 Laptops, warum? Weil ich´s kann und nicht weil ich´s gerne mache… was sich einige Frauen rausnehmen grenzt an ausnutzen, dabei merken sie es nichtmal…
    ich bin der Meinung in einer „Mann-Frau-Freundschaft“ kann ein Mann einer Frau mehr geben als andersrum ….ich könnte nie professionell Videospiele mit einer Frau spielen, einfach aus dem Grund weil ein Mann im inneren „gewinnen will“ , er will „der beste“ in etwas sein, und der drang ist einfach nicht vorhanden bei Frauen, deswegen macht die Videozockerei nur unter Männern spass😉

    Den Text hast du aber schön geschrieben, viele viele Wahrheiten drin, und hey wenn ein Mann sagt das er es repaiert, brauchst du ihn nicht ständigt 6 Monate dran zu erinnern😉

    • Liebster Master, ich rede ja von Freunden-Freunden und nicht von der-will-was-von-mir-aber-ich-nutz-ihn-nur-aus-Freunden. Von welchen, die es schon lange gibt und die wissen, wie sich ihre Beziehung definiert.
      Frauen, die Männer ausnutzen sind das letzte – leider können sie es aber, weil es Männer gibt die das immer wieder mit sich machen lassen. Und warum? Stichwort: Rennen auf Glatteis..

      • Das Problem ist ja das viele Frauen denken das sie in einer „Freunden-Freunden-Freundschafft“ sind und es garnicht merken wie sie andere einfach ausnutzen

        aber „Rennen auf Glatteis“ war kein ausnutzen … nicht mal im ansatz^^

      • wat hat die romy gesagt: mund auf.. wenn der mann schweigt kann die frau das auch nich wissen. überraschung: wir können nicht hellsehen..

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s