Kulturschock

Der Kulturschock – ein Begriff den wir alle schon einmal gehört haben. Was ist das aber?

Ist damit ein wirklicher Schock gemeint? Meint man damit einfach nur den Moment wo etwas ungewohnt ist? Geht der auch wieder vorbei?

Kulturschock ist eine Art Sammelbegriff. Darunter fallen Verhaltensweisen und Gefühle.

Genau diesen erleben wir grade. In beiden Ausprägungen.

Bei der Gruppe aus dem letzten Jahrgang war eine Teilnehmerin sogar gezwungen nach zwei Wochen abzubrechen und wieder nach Hause zu fliegen.

Generell gliedert sich der Kulturschok in 4 Phasen: Allet schön! Verdammt, was mache ich hier? Naja, so langsam geht es und Jetzt bin ich angekommen!

kulturschock

Erst ist alles toll, alles neu, alles super – wir genießen Essen, Land und Leute.

Dann beginnt sich das Urlaubsgefühl davon zu machen und wir fangen an die Fehler zu sehen, sind genervt davon, dass uns keiner versteht und finden zu Hause alles besser. (In der Phase sind wir zur Zeit – durch unsere unterschiedlichen Anreisezeiten die einen mehr die anderen weniger).

Darauf folgt dann das Akzeptieren und Verstehen der Unterschiede (wo wir langsam reinfinden) und bald sind wir integriert und wissen mit allem umzugehen.

Es gibt noch die 5. Phase, die jedoch erst Zuhause wieder eintritt. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und wenn wir uns daran gewöhnt haben, wie es hier in China ist, werden in Deutschland einige Dinge wieder ungewohnt für uns sein.

Je länger man von Zuhause weg ist, desto stärker ist dieser Eigenkulturschock dann.

Kann man sich davor drücken? Nicht wirklich. Man kann sich vorab informieren und auf das Schlimmste einstellen. Aber auch das half uns nicht.

Man könnte sich sagen: Ich bin stark, ich krieg das hin! Aber auch das hilft nicht wirklich. Der Kulturschock ist unerbittlich. Er packt sich wen er will und wie stark er will und keiner ist davor sicher.

Man kann sich höchsten versuchen zusammen zu reißen und durchzuhalten, denn es wird ja wieder besser.

Also reißen wir uns zusammen und halten durch.

Advertisements

6 Gedanken zu “Kulturschock

  1. „es sind auch gefühle. du bist schlecht drauf, dich nervt einfach alles, du bist gereizt, du reagierst auf kleinigkeiten“

    klingt eher nach roter woche 😛

    aber wird schon werden, machst dir deine Bude da sauber und schön, und sonst biste ja zum glück ganz pfiffig im kopf 😉

  2. Ich hab das immer für nen Witz gehalten, habe einige Zeit in Kanada gelebt und dann in Südamerika und fand immer alles super. Und dann ging ich nach Spanien, BÄMM, hats mich erwischt. Da hatt ich wochenlang mit zu tun…
    Den Eingewöhnungsschock hab ich dagegen jedes Mal gehabt (er find teilweise schon vor der Heimreise an), Deutschland is aber auch doof. Und die Leute. Sobald man in Frankfurt ausm Flieger steigt, will man schon wieder weg…

    • der größte schock für uns alle ist eigentlich die sauberkeit.. außen hui innen pfui sozusagen… ich zeige euch mit absicht keine detailbilder des zimmers und aus noch besserem grund keine bilder vom bad; das wollt ihr nicht sehen. Wir haben im supermarkt nicht ohne grund putzmittel gekauft und einige mädels haben noch in der nacht die ganze nacht durchgeputzt.

      aber kulturschock ist ja nicht nur schock.. es sind auch gefühle. du bist schlecht drauf, dich nervt einfach alles, du bist gereizt, du reagierst auf kleinigkeiten die dich zuhause kaum kümmern würden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s