Trends und ihre Lebensdauer

Zur Zeit findet in Berlin ja wieder die Fashion Week statt.. zwei Mal im Jahr öffnen die Modehäuser ihre Trickkisten und zeigen, was als nächstes „angesagt“ sein wird.

Der eine sagt: Trends werden von den Designern gemacht, der nächste meint: Trends entwickeln sich auf der Straße. Sie werden beide irgendwo recht haben; ich denke das eine ergänzt das andere und umkegekehrt.

Aber viel interessanter wäre doch, wie wichtig solche Trends sind und wie lange sie halten?

Solle ich mir jedes Trendteil zulegen; mit allem mitgehen und immer wieder up to date sein?

Die Frage ist doch nicht muss ich das, sondern sollte ich? Ist es wirklich wichtig?

Es gibt Trends die halten sich gefühlte Ewigkeiten – kann man die dann eigentlich noch als Trends bezeichnen? Und es gibt welche, die werden ganz groß gelobt und bei taff trend gezeigt (kleiner Insiderwitz) und kein Mensch trägt sie.

Ich finde es immer schade, wenn es Dinge gibt, die mir besonders gut gefallen, aber nur von Modeketten angeboten werden, die für mich zu kleine Größen verkaufen und eh die anderen dann endlich mal soweit sind, ist das schon fast ausgelutscht. Gibt es etwas, das mir gut gefällt, möchte ich es gleich zu Beginn, denn ich finde zum Ende hin lohnt sich die Ausgabe gar nicht mehr. Da bezahlt man teilweise viel zu viel für etwas das grad „in“ sein soll, aber nur nach drei- oder viermal tragen (wenn man Glück hat) kann man es wieder zurück in den Schrank hängen und am besten erst einmal ganz lange nicht mehr rausholen.

Ich denke da nur an Galaxyprints.. sollen ganz toll gewesen sein – ja wo sind sie denn? Oder die Neonfarben.. sollen sich schon den zweiten Sommer halten, aber irgendwie.. also ich sehe sie hier in der Gegend nur an (wie drücke ich das aus, ohne dass es klingt als sei ich ein Sozialarschloch?).. naja, an selbstgewählt sozial Schwächeren. Jeder, der etwas auf sich hält, hält sich davon fern. Und es gibt noch viele andere „Trends“, die so schnell sie gekommen sind, auch wieder gehen..

Lohnt es also wirklich dem ganzen hinterherzulaufen; sich immer wieder alle zwei Wochen ins Shoppingcenter zu begeben um „das neuste Teil“ zu ergattern?

Ich bin da eher klassisch angehaucht und nur, wenn es mich wirklich nicht loslässt, besorge ich mir auch mal etwas von dem ich weiß, das kann ich nächstes Jahr wahrscheinlich nicht mehr tragen.

Wie seht Ihr das? Trendjäger oder Dauerbrenner?

Advertisements

6 Gedanken zu “Trends und ihre Lebensdauer

  1. Jetzt zieh mir mal nicht meine 3 Mehr- oder weniger Neon-Teile in den Dreck Madame 😀
    Genauso wie mein Lieblingsfernseh-Magazin ‚Taff Trend‘ 😀
    Wobei…wir haben aber auch so Neon-Schreck-Gestalten bei uns rumlaufen… Mit schlecht blondierten Haaren in unansehnlichem Zustand 😛
    Ich mag ja Neon mit weiß oder Creme immernoch recht gerne … Aber bitte nicht zu grell 😉

    Naja zum eigentlichen Thema:
    Ich trage Trends, aber nicht jeden… Dazu hätte ich vermutlich gar nicht die finanziellen Mittel 😀
    Wäre ja auch dämlich irgendwie. 😉

  2. Ich trage kaum ‚Trends‘. Meist halte ich mich in den Farbbereichen strahlendes weiß-sonniges grau-fröhliches schwarz auf von daher kann ich auch eigentlich nicht sagen, welche Farben grad Trend sind. Boah, klingt das langweilig. Ist es wohl auch. Aber irgendwie fühle ich mich darin wohl und nicht so verkleidet. Außergewöhnliche Sachen und Farben, die ich meist in Begleitung geshoppt und dank Komplimente dieser Begleitung gut gefunden habe, landen dann eh im Schrank bis zur übernächsten Aussortier-Runde. Außerdem passen einfach viele der ‚trendigen‘ Sachen eher zu den XS- als den L-Mädels, zu denen ich gehöre.
    Bei manchen ‚Trendsettern‘ frage ich mich auch manchmal, ob es ihnen eigentlich wirklich gefällt oder sie die Sachen nur tragen, weil irgendeine Tante von irgendeinem Cover das auch (oder eben in der Designer-Variante) anhatte…

    • japp kenn ich, daher gehe ich auch eigentlich fast immer alleine einkaufen, da quatscht mir keiner rein 😀

      was ich ja auch noch schlimm finde: haste son trendteil, musstes auch noch richtig kombinieren, sonst sieht es einfach schlimm aus und das können leider nicht viele..

  3. Ich trage Neonfarben sehr gern, gehöre nicht unbedingt zu diesen Leuten die du beschreibst. 😉 Ich trage auch viele Sachen länger, als ein Jahr. Total unsinnig solche Sachen dann nicht mehr anzuziehen nur, weils vllt grade nicht Trend ist. Ich trage trotzdem Nieten, gern Leder und auch im Frühling Beerentöne die ja eigentlich zum Herbst passen.

    Ich hole mir auch das, was mir gefällt. Manchmal geb ich mehr dafür aus, manchmal nur ein paar Euronen. Jeder Mensch sollte das tragen, was er möchte. Und wenn es Galaxyprints mit Tigerfell und UGG-Boots sind… Bitteschön. Gibt doch nichts schöneres als verschiedene Geschmäcker und verschiedene Ausführungen von Mode. [Anmerkung: Wichtig ist allerdings das die Klamotten gut sitzen bzw. wenigstens passen und z.B. kein Bauarbeiterausschnitt dabei zum Vorschein kommt. 😉 ]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s