Bewegung macht glücklich – kostenfreies Fitnessprogramm für Zuhause

Manchmal mache ich mir schon ein paar Gedanken um Fitnesstrainer oder Tanzcoaches, die einem vorkommen wie das frisch geladene Duracell-Häschen.. heutzutage gibt man den Kindern nette Pillen dagegen. Aber eigentlich sind sie ja gar nicht hyperaktiv – sie sind einfach nur gut drauf.

Bewegung macht glücklich. Wenn ich beim Kurs war bin ich danach auch immer ein bisschen sehr gut drauf.. da wird der Weg nach Hause im Auto mit der richtigen Musik schonmal zum DIscoabend.

Die ersten 45 Minuten geht es mir eher „Boah.. ist bald vorbei?“ und so zum Schluss hin bin ich eher „Yeah, jetzt könnte ich noch eine Runde laufen gehen!!“ – wenn der Punkt des Aufgebens gekommen und überwunden ist, kommt das „Runners High“ – eine Art Endporphinrausch.

Endorphine werden vom Körper ausgeschüttet um bei völliger Erschöpfung die Schmerzen zu unterdrücken und die körperliche Leistungsfähigkeit aufrecht zu erhalten. Dieser Rausch ist jedoch auch einer Gewohnheit unterlegen und lässt mit jedem Mal etwas mehr nach bis wir irgendwann nicht mehr in der Lage sind von alleine so viele Endorphine zu erzeugen, dass wir diesen „Rausch“ bemerken. Wer jedoch von jetzt auf gleich durch irgendwelche Gründe den gewohnten Sport aufgeben muss kann sehr schnell in eine Depression verfallen.

Jeder findet etwas, das ihm gefällt und worin er gut ist. Ich hatte im Fitnessstudio immer den Zumbakurs und Step Aerobic besucht. Leider hat die einzige weibliche Trainerin eine neue berufliche Laufbahn eingeschlagen und der Step Kurs musste vorerst mangels Trainer aufgegeben werden. An Stelle dessen gibt es einen Bauch-Beine-Po-Kurs – nich wirklich mein DIng.

Der Zumbakurs wurde von externen Trainerinnen übernommen; neuer WInd, neue Tänze und neue Lieder – perfekt! Das macht richtig Spaß – findet leider nur einmal die Woche statt und ist für mich nicht mehr besuchbar – letzte Vorlesung endet um 18:15 Uhr; Kurs beginnt um 18:15 gut 40km weit entfernt. Der Hochschulsport bietet nach den Vorlesungen einen Kurs an – jedoch einen Anfängerkurs und das wäre ein Rückschritt, der mich nicht genug fordert. Ich brauche das Gefühl der erschöpften Muskeln; mir gefällt das.

Die anderen Kurse wären nur eine „Muss ja“-Option. Sport, der einem nicht wirklich gefällt, schafft auch keine Endorphine. Wo soll das Glücksgefühl herkommen, wenn man eher gelangweilt ist?

Ich hatte überlegt mir solche DVDs anzuschaffen und den Nachbarn, die mir ins Wohnzimmerfenster gucken können, eine Show zu liefern..

Das Fitnessstudio wechseln gehört jetzt auch nicht zu den Favoriten. Ich mag das Studio und die Leute; ich will ja gar nicht woanders hin. Ein weiterer Beitrag für z.B. die Tanzkurse in der Nachbarstadt wären einfach zu kostspielig, wobei gerade die Tanzeinlagen beim Zumba ja das sind, was mir besondern Spaß macht.

Ich habe auch mal über Kickboxen nachgedacht – aber auch hier würden im Boxverein zusätzlicher Beitrag und eine ungünstige Trainingszeit anfallen.

Ihr seht.. Dilemma.

Die Gräte sind wieder gar nichts für mich. Ich finde nichts langweiliger als 20 Minuten auf dem Stepper; 30 Minuten auf dem Rad und weitere 20 Min auf dem Crosstrainer zu verbringen. Dazu noch ein paar Crunches und Klimmzüge und die Öde ist perfekt.

Ich habe also erst einmal eine Übergangslösung gefunden. Da ich mich nicht entscheiden kann, welche DVD ich mir zulegen soll, gehe ich auf die kostenfreie Variante. Youtube macht es möglich. Meine Laune sank in den Keller und mir fehlte die Bewegung einfach.

Auf Youtube recherchierte ich also nach vollen Workoutvideos und wurde auf diese Reihe aufmerksam: HappyAndFit.

Hierbei handelt es sich um mehrere Coaches, die per Video auf Youtube Kurse geben. Neben Dance, Pilates, Fitness und Yoga gibt es z.B. auch Ernährungstipps und allgemeine Tipps zum Glück. Einen der Coaches kennt Ihr wahrscheinlich schon: Dr. Stefan Frädrich; Motivationstrainer und Ernährungsberater – ProSieben hatte ihn für eine Zeit lang für die Sendung „besseressen“ engagiert, wo kleinen dicken Kindern die Wurst aus der Hand gerissen und Vollkornnudeln vorgesetzt wurden.

Die verschiedenen Themen werden täglich hochgeladen:

Montag: Yoga

Dienstag: Dance

Mittwoch: Pilates

Donnerstag: Fitness

Freitag: Happiness

Die Trainingseinheiten sind immer zwischen 20 und 30 Minuten lang. Grade für Einsteiger sind sie gut geeignet – ich mache dann einfach mehrere Videos hintereinander. Da reicht der Platz im Wohnzimmer vollkommen.

Meine Laune hat sich jedenfalls schon gebessert und auch das Körpergefühl hat sich geändert – die 25 Minuten habe ich Abend auf jeden Fall auch noch, wenn ich den Kurs im Fitnessstudio nicht mehr schaffe.

Wie im Kurs ist es allerdings nicht; bei weitem nicht so anstrengend; die Atmosphäre fehlt und das ganze Drumherum.. Ich fühle mich immer ein klein wenig verscheißert, wenn die Trainerin im Video sagt: „Und jetzt warten wir noch kurz, damit alle mitkommen..“ – wie, was?? Wer denn noch, hier bin nur ich und mein Laptop und du da drin, wer soll denn noch mitkommen? Aber man kann selten alles haben.. Wir können uns ja verabreden und jeden Abend gemeinsam zur gleichen Zeit alleine bei uns im Wohnzimmer das Video schauen und sporteln; Gemeinschaftsgefühl und das Wissen, dass da wirklich noch andere sind, auch wenn sie nicht da sind😀

6 Gedanken zu “Bewegung macht glücklich – kostenfreies Fitnessprogramm für Zuhause

  1. Ich habe mit der Yoga-DVD drei Wochen durchgehalten (trotz hämischer Kommentare vom Herrn des Hauses) und überlege nun auch ernsthaft einen Besuch im Studio. Bislang habe ich damit nichts anfangen können, aber irgendwas muss ja auch ich machen…..
    Lieben Gruß,
    Catou

  2. Kenne ich… während meiner Schulzeit habe ich in unserem Sportverein viel ‚Aerobic‘ (Step, BBP, Kraft-Intervall) gemacht, während der Ausbildung das ganze zeitlich runtergefahren und während dem Studium ganz ausfallen lassen, da war ich ja in ner anderen Stadt, Fitness-Studios sind nicht so meins und ‚daheim‘ kannte man Leute, Trainer, Trainingsabläufe. Das war natürlich, neben der ganzen Sitzerei, das Ende der schlanken Linie.
    Heute, wo ich das beruflich meine Termine gut im Griff habe, mache ich auch wieder (ja – in ‚meinem‘ Verein) Step und Zumba und ich liebe es. Zumba macht soooo viel Spaß, auch wenn ich immer deprimiert bin, dass unsere bezaubernde Trainerin das so voller Power und tänzerisch einwandfrei und fast sexy hinkriegt, wo ich den Stock im A**** habe, aber egal, bei den anderen siehts genauso dämlich aus.
    Für die Ferien – in einem Sportverein muss man sich ja leider an Ferienzeiten halten – habe ich mich Zumba für die WII gekauft. Auch das macht richtig Spaß. Nur leider kann ich mich nie motivieren was zu machen, wenn ich nicht weiß, dass da der Kurs ist und nur zu der Uhrzeit… Deshalb wurde das auch mit Joggen und mir nie was.
    Insofern hast du meinen vollen Respekt, dass du das so durchziehen kannst und wünsche dir fühlbare und sichtbare Erfolge!

    • Jaja zu Azubiszeiten war ich auch fast jeden Tag da.. damals..

      Ich hatte auch mal drüber nachgedacht die Wii und Zumba zu kaufen, aber dafür ist mir die Wii einfach zu teuer; auch mit dem ganzen Brett und Sportsgedöns…

      Die Kinect war auch in der Überlegung.. aber die Preise!!

      • bei mir war der Glücksfall, dass der Schwager meiner (besseren?) Hälfte sich eine Kinect zugelegt und keine Verwendung für die WII mehr hatte… So musste ich nur das ‚Spiel‘ kaufen.

      • hach so ein glück hab ich leider nich, mein bruder kauft immer nur die playstations und die haben da nix taugliches für😦

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s