Glühwein

Es ist soweit – draußen ist es kalt und die Weihnachtsmärkte haben geöffnet – für mich die Zeit in der sich das einzig Gute an Weihnachten offenbart: der Glühwein!

Es gibt unzählige Flaschen in den Läden; massig Stände und literweise schlechte Plörre. Man kann das gute Getränk allerdings auch selber machen und Wunder, oh Wunder, dann schmeckt das noch viel besser.

Wer, wie ich, eher der lieblicher Weißwein-Trinker ist, kann mit den Geschenken á la trockener Rotwein nicht viel anfangen. Allerdings auch kein Grund die Flaschen weiterzuverschenken oder zu entsorgen. Man kann sie super in der Weihnachtszeit ver“braten“.

glühwein

Roter Glühwein

Für guten roten Glühwein braucht man nicht viel:

1 Liter trockener Rotwein (und nehmt nicht das Billigzeug; Eurem Wohlbefinden zu Gute)

1 unbehandelte Orange

Zucker

Kardamom, Nelken, Pimentkörner, Sternanis, Zimtstange

Die Gewürze werden in ein Säckchen oder Teebeutelchen verfrachtet. Gebt 500 ml Wasser zum Wein (oder auch nicht) und lasst es mit dem Beutelchen kurz aufkochen; der Deckel muss dabei allerdings auf dem Topf bleiben. Die Orange in Scheiben geschnitten zum Wein geben. Solltet Ihr keine Bioorange finden, könnt Ihr auch die normalen nehmen, wascht diese aber wirklich gründlich mit sehr heißem Wasser ab – aber, wenn Ihr wisst, wo es Bioorangen gibt, fahrt dahin.. Ganz weg bekommt Ihr die Pestizide nie! Der Wein sollte nicht mehr kochen, nur noch ziehen – sonst habt Ihr bald keinen Alkohol mehr drin. Dann nach etwa 15 Minuten den Beutel entfernen, evtl. noch etwas ausdrücken und mit Zucker abschmecken, bis er für Euch angenehm ist.

Solltet Ihr nicht alle Gewürze bekommen, ist es jetzt auch halb so wild, wenn Ihr etwas davon weglasst.

Es gibt allerdings auch weißen Glühwein, den ich ja fast noch besser finde.. Der ist auch gar nicht so schwer.

Weißer Glühwein

1 Flasche Weißwein

etwas hellen Traubensaft

2 TL Honig

Zimstangen

Orangen

Die Vorgehensweise ist die gleiche wie beim roten Glühwein.

Wer eine alkoholfreie Variante möchte, kann sich an den Kinderpunsch machen.

Kinderpunsch

Mischt einfach je 1/3 Orangen-, rote Trauben- und Kirschsaft und bringt das zum Kochen. Dann den Gewürzbeutel hinzugeben und noch etwa 10 Minuten ziehen lassen.

Die Säfte können natürlich variieren und es spricht auch nichts dagegen sie zu den alkoholischen Varianten zu geben. Wer Holundersaft zum roten Glühwein gibt, bekommt einen tollen Holunderglühwein. Wer Fruchtwein da hat, kann natürlich auch diesen nehmen.

Adventskalender_11

2 Gedanken zu “Glühwein

  1. ich war ja letzte woche hier in köln auf einigen weihnachtsmärkten. nach dem zweiten glühwein war bei mir schluss, weil’s mir dann doch zu süß wurde. selber machen und zucker selbst dosieren lautet hier wohl die devise. den weißen glühwein habe ich bisher nur skeptisch aus der ferne beobachtet. vlt sollte ich einen ersten annäherungsversuch wagen😀

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s