Schön warm eingepackt

Christin hat aufgerufen Wnteroutfits zu zeigen. Auf vielen Blogs finden sich ja die tollsten Outfits – hübsche Ladies in dünnen Blüschen im tiefen Schnee.. so geht doch keiner von uns raus.

Also holen wir die Mäntel aus dem Schrank, schlagen die Schals um die Hälse und popeln die Fingerchen in unsere Handschuhe.

Ich muss zugeben, ich habe meine Garderobe im Flur noch nicht auf Winter eingestellt. Ich werde also bald mal damit anfangen die Jacken in den Schrank zu hängen und die Mäntel in die Garderobe. Außerdem finden sich in meinem Flur auch noch Sommerschuhe.. vielleicht fehlt einfach der Schnee für das Winterfeeling.

Durch das Auslandssemester fehlt mir auch irgendwie das Zeitgefühl oder besser gesagt, das Jahreszeitengefühl. Ähnlich wie im Urlaub, wenn man nicht mehr weiß welcher Wochentag ist. Mir fehlen Ende des Winters, Frühjahr und Sommeranfang in Deutschland und daher ist für mich irgendwie noch nicht Winter. Ich kann es nicht erklären, vielleicht versteht Ihr trotzdem was ich meine.

Nichts desto trotz muss auch ich mich in warme Jacken pellen um nicht zu erfieren und da gibt es ja einige Möglichkeiten. Wichtig finde ich bei der Mantelwahl immer, dass die Länge passt – ein Mantel kann zu lang ganz schnell stauchen und komische Beine machen, zu kurz ist er keine Mantel mehr und die Oberschenkel frieren trotzdem. Der falsche Stoff wärmt nicht nur, sondern lässt uns schwitzen wie sonstwas oder gibt uns das Gefühl vor lauter Kälte gar keine Jacke anzuhaben. Muster sind kritisch zu betrachten und mit Applikationen, Fell, Knöpfen, Bändern und und und scheiden sich die Geister. Ich bin sehr schwer zufriedenzustellen bei der Jacken-/Mantelwahl. Den braunen Mantel habe ich mal bei C&A gekauft; klassischer Schnitt, Wollemantel; mittlere Länger – kann man nichts mit falsch machen.

Zum „Einkuscheln“ gehören natürlich auch noch ein Schal oder ein Tuch. Auch Tücher können im Winter ausreichen, wenn sie groß sind und sich in vielen Lagen um den Hals wickeln. Ich habe festgestellt, dass ein Tuch oft sogar besser wärmt, als ein Schal – es ist größer, flexibler und dichter gewebt. Bei Wollschals fehlt mir irgendwie immer Breite und Länge und  dann pfeift da auch noch der Wind rein und kühlt die vollgeatmete, leicht feuchte Stelle in der Nähe vom Mund noch richtig an.

Handschuhe habe ich ganz klassich hier vergessen; in Gedanken waren sie aber bei mir. ich bin ja so ein Handschuhlegasteniker.. ich besitze welche, aber benutze sie nicht.. eh ich mal die Hände aus den Jackentaschen nehme und Handschuhe anziehe stehen die Temperaturen wirklich kurz vor „Höllegefrierpunkt“.

Für dieses Jahr habe ich mir auch mal eine Mütze gekauft. Mit Mützen verhält es sich allerdings wie mit Handschuhen. Ich möchte allerdings versuchen, dieses Jahr etwas öfter darauf zurückzugreifen.

Aber so ist es ja auch bei Mänteln. Also eigentlich finde ich Mäntel ja toll und in der Regel zaubern die in der Taille gebunden auch immer eine super Figur, aber die sind für mich so krass tiefster Winter und daher greife ich immer erst zur Jacke. Wobei Mäntel ja auch immer etwas Eleganz an sich haben und der Trägerin verleihen.

Zum Mantel gehören meiner Meinung nach auch immer Stiefel – sieht einfach super aus. Nun besitze ich ja klassische und unglaublich muskolöse (😉 ) Kartoffelstamper; da geht kein Stiefel drüber! Weitschaftstiefel sind sauteuer und ich dafür zu geizig. Eigentlich hätte ich ja gerne mal hohe Stiefel, aber ich muss immer auf welche zurückgreifen, die entweder kurz unter der Wadenwölbung enden oder soweit geschnitten sind, dass sie eigentlich flattern sollten und meine Beinchen zufällig reinpassen. Ich besitze also umso mehr Stiefeletten.

Schauen wir einmal wie es diesen Winter wird. Nun soll es ja erst einmal wieder etwas wärmer werden – soll mir recht sein, die Winterklamotten passen ja eh nicht mehr.

Bis 22.12. könnt Ihr selbst auch noch ein Outfit einsenden und zeigen, dass man auch dick eingepackt gut aussehen kann.

DSCF5743
***Adventskalender_15

4 Gedanken zu “Schön warm eingepackt

  1. Hallo meine Liebe!
    Ich gehe ja ohne Stulpen nicht mehr aus dem Haus. An den Handgelenken meine ich, aber „Schweißbänder“ hört sich ja nicht so chic an😉. Ansonsten ist das eine gute Aktion, da auch ich natürlich gerne mit leichter Flatterstrickjacke und dickem Loop aus dem Haus gehen würde wie auf den hübschen Bildern. In der Realität sind es vier Lagen unter der Jacke und ich habe die Feinmotorik eines Michelinmännchens. Aber das geht den anderen genauso, und so freue ich mich über Bilder aus dem wahren Leben!
    Liebe Grüße,
    Catou

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s