Mach doch einfach die Portionen kleiner!

Weihnachten steht vor der Tür und das heißt „Futtern bei Muttern!“ – eigene, Großmutter, fremde.. völlig egal. Weihnachten heißt ja immer essen, mampfen und rinjehauen bis zum Abwinken.

Mich nervt das tierisch.. ich hasse es stundenlang irgendwo sitzen zu müssen und immer wieder etwas aufgetischt zu bekommen. Zum einen fehlt mir die innere Bremse, nicht zuzulangen obwohl ich gar keinen Hunger (mehr) habe und zum anderen hasst mich mein Bauch dafür und bläht sich auf wie ein Kugelfisch über der Tanzfläche.

DSCF5739Ich habe ja nun einen Adventskalender von Kinder bekommen und eines Tages kam mir da die Idee! Wie kann man verhindern, zu viel zu essen? Genau! Vollkommen logisch – weniger essen. Ist ja nun einfacher gesagt als getan. Ich habe im Kalender Miniausgaben von Kinder Schokolade, Bueno und Country. Und ich habe große Kinder Country da. Nun reicht aber auch das kleine Stück – der Geschmack war da, der Schokowille gestillt.. das muss sich doch auch auf Weihnachten ummünzen lassen.

Wenn man nun also die eigene, Groß- oder fremde Mutter dazu kriegen kann kleine Boulettchen zu braten; kleine Klöße zu formen; kleine Torten zu backen, dann könnte man die Portionen verringern und kann dennoch von allem essen.

Nur weil alles etwas kleiner ist bleiben die Gäste ja nicht hungrig- was ja immer die Angst des Gastgebers ist. Wenn jeder von allem etwas essen kann, ohne sich danach voll zu fühlen, war das doch ein voller Erfolg.

Dazu nutzen wir dann noch kleinere Teller; lassen die großen Salatlöffel im Schrank und legen ganz normale Suppenlöffel an den Kartoffelsalat. Ist der Teller kleiner passt a) nicht mehr so viel drauf und b) gaukeln wir unserem Hirn vor wir hätten gaaaanz viel gegessen. Ist das Besteck kleiner nehmen wir weniger, da endloses Schaufeln peinlich wird.

Schwer wird es dann nur „nein“ zu sagen, wenn die Eigen-/Groß- oder Fremdmutter das dritte mal sagt: „Kind, iss doch noch etwas!“. Und wenn dann auch noch so leckere Sachen auf dem Tisch stehen und das Killerargument „Habe ich gemacht, weil es doch dein Lieblingskuchen ist!“ kommt.. na da bleib mal hart!

Ich nehme mir jedes Jahr vor die „Weniger is(s)t mehr“-Strategie durchzuziehen.. jedes Jahr scheitere ich. Seid Ihr dabei?

***

Adventskalender_17

Advertisements

2 Gedanken zu “Mach doch einfach die Portionen kleiner!

  1. Grins, wir hatten schon Weihnachtsabende, da hat meine Mutter einen Tortenring aus der Küche geholt, um diesen um den Teller meines Vaters zu spannen ;-).
    Mir selbst fällt es relativ leicht, wenig zu essen, aber das liegt sicher auch am durch das elende Rauchen gebremste Hungergefühl…. Auch nicht wirklich eine Alternative, aber das Laster werde ich einfach nicht los :-(.
    Lieben Gruß,
    Catou

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s