The Roaring Twenties

Die zwanziger Jahre bilden im ganzen Vintagethema so etwas wie den Startschuss. In den zwanziger Jahren war der erste Weltkrieg überstanden und die Wirtschaft erholte sich im EIltempo.

Die goldenen Zwanziger stehen für eine Zeit des Wohlstandes, Fleißes und Unbeschwertheit. Kunst, Kultur und Wissenschaft erlebten Höhepunkte und die Jugend begann ein pulsierendes Nachtleben in den Alltag zu integrieren.

Der Krieg forderte viele männliche Opfer und so gab es besonders in Deutschland einen gesellschaftlichen Umschwung – die Frauen begannen in neuen Berufsfeldern zu arbeiten und alleine auszugehen. Sie etablierten einen eigenen Modestil und kosteten das Leben in vollen Zügen aus.

Eigentlich kann man die Zeit von 1923 bis 1929 als die Partyjahre schlechthin bezeichnen. Und daher eignet es sich meiner Meinung nach als perfektes Mottothema für eine Silvesterparty!

roaringtwenties Kopie

Ich war mit dem Herrn Thaler in der letzten Woche wieder bei den Wegbereitern des Electro Swing Parov Stelar. Immer wieder ein Fest! Aber das hat der Swing so an sich, man muss den Po hin und her schwingen, die Beine durch die Lüfte wirbeln und mit den Armen Pirouetten anzetteln. Zwei Kommilitoninnen von mir waren ebenfalls dort und so trafen wir uns in der großen Halle zum gemeinsamen tanzen.

Es war herrlich, wie immer und da 2013 ein wirklich gutes Jahr für die Band war und sie bekannter geworden sind, war auch das Publikum gemischter als beim letzten Mal. Nichts desto trotz gab es einige, die sich dem Swing Thema entsprechend kleideten und stylten. Und darum soll es in diesem Post gehen: Wie kann man da die goldenen Zwanziger nach Hause holen?

Am Anfang steht immer die Organisation. Eine gute Party steht und fällt mir ihren Vorbereitungen. Soll die Feier Zuhause stattfinden ist es wichtig einen Raum zu schaffen, der genug Platz bietet und entsprechend Atmosphäre schafft.

Dekoration heißt hier das Zauberwort. Aber wie kann man denn mit heutigen Mitteln ohne großen Aufwand einen Tanzsaal zaubern?

Wer hat oder preiswert findet hängt einen Kronleuchter auf. Preiswerte Kronleuchter gibt es bei ebay in den Auktionen. Die Kissen können mit breitgestreiften Kissenbezügen bezogen werden. Pflanzen sind gern willkommen; ein großer Ficus zum Beispiel. Getränke könnten aus Martinigläsern oder Kristallgläsern getrunken werden. Findet Ihr auf dem Flohmarkt noch ein fein dekoriertes Geschirrset oder bei der Oma im Schrank, holt es für die Häppchen hervor – wirkt ganz anders als unser langweiliges modernes Geschirr. Was golden ist, kann gezeigt werden – wir leben ja im neuen Wohlstand. Habt Ihr Art Déco Elemente Zuhause oder im Dekoshop gefunden, nutzt sie ruhig. Ab und zu gibt es auf den Flohmärkten auch ein altes Grammofon.. besser geht es kaum.

Und wo wir beim Thema Häppchen sind.. kleine Sandwiches auf Etageren machen sich hervorragend. Das klassische Gurkensandwich ohne Brotkruste ist ganz einfach gemacht. Krabbencocktails machen sich ebenfalls gut und der Waldorfsalat ist ein Klassiker. Da noch ordentlich getanzt werden soll, empfehlen sich leichte Speisen und kleine Portionen. Vollgefutterte Gäste tanzen nicht.

Als Getränke eignen sich der stilvolle Champagner sehr gut oder tolle Cocktails. Das Martiniglas wird natürlich mit Martini gefüllt. Generell sind alle alkoholischen Klassiker zeitgemäß; der Alkoholschmuggeln boomte zu dieser Zeit. Wer alkoholfrei feiern möchte kann dies mit Coca Cola tun; die ist nämlich schon ein paar Jahre älter und war auch in den zwanzigern im Glas.

Und wenn die Gäste dann da sind muss auch die richtige Musik laufen. Es spricht natürlich nichts gegen die musikalischen Größen der damaligen Zeit: Louis Armstrong; Bessie Smith; George Gershwin; Benny Goodman; Marlene Dietrich; Fred Astair; und so weiter.. aber natürlich können auch moderne Musiker stilvoll eine 20er Jahre Party beschallen: Parov Stelar; La Rochelle Band; Caravan Place; Swing Republic; Nick Hollywood; und all die anderen – sucht einfach bei Google mal nach „Electro Swing Artists“ und lasst Euch überraschen.

Habt Ihr die richtige Musik, könnt Ihr auch auf das richtige Tanzen schauen. Bei Youtube gibt es viele Tanzvideos mit Bewegungen, die eigentlich jeder hinbekommen kann. Das Gute ist ja, man kann nicht dämlicher aussehen als alle anderen; einfach drauf los – macht Spaß. Er zeigt Euch das, oder sie, oder er – ich gebe zu, letzterer ist für die Fortgeschrittenen 😀

Habt Ihr das Drumherum abgehakt, geht es an Euch. Wer nicht tanzen kann, kann zumindest so aussehen. Für die Herren wird das Styling ganz einfach: ein Anzug wäre vollkommen in Ordnung und dazu ein Hut. Wer es ganz original möchte, greift auf einen Smoking zurück. Aber ein weißes Hemd und eine schwarze Hose sind auch vollkommen in Ordnung. So ein kleiner Al Capone hätte aber auch was. Die Haare sind mit Seitenscheitel glatt gekämmt gewesen und hier und da gab es auch einen fein gestutzten Schnäuzer. Elegant waren sie, die Herren.

Quelle: cameranaked.com

Quelle: 1920s-fashion-and-music.com

Quelle: shuffleprojects.com

Die Damen standen den Herren aber in Sachen Eleganz ins nichts nach. Es ist nicht nötig sich ein Charlestonkostüm auszuleihen. Ein knielanges und schulterfreies Kleid und schwingendem Rock reicht vollkommen aus. Dazu eine lange Perlenkette und ein Haarband. Federboahs waren ebenfalls sehr beliebt. Ein Schuh im Mary Jane Stil mit kleinem Absatz hüllt die Füßchen ins twenties-Feeling. Die Damen trugen sehr gerne Hut oder Haarbänder. In der Regel waren die Haare eher kürzer. Mit kleinen Tricks kann man aber auch aus einer langen Mähne eine typische Frisur zaubern. Hier wird Euch schön gezeigt, wie es geht.

Mit viel Geduld und Fingerspitzengefühl könnt Ihr natürlich auch eine Wasserwelle legen.

Ich wollte Euch ja gerne ein Make Up mit eigenen Bildern zeigen, aber leider fehlt mir dafür die richtige Lichttechnik, die Fotos sind ganz doof geworden. Klauen wir also wieder.

Bei den Ladies gab es damals nur eine Lippenstiftfarbe: rot! Gerne auch etwas dunkler. Die Augen waren in der Lidfalte typisch bis zur Nase mit dunklem Lidschatten geschminkt. Der Teint war porzellanartig blass und wie bei den Porzellanpuppen wurden die Wangen kräftig mit Rouge geschminkt.

Quelle: kcyouthere.wordpress.com

Quelle: gypsypixiepirate.com

Für mehr Inspirationen könnt Ihr Euch auch Filme ansehen wie „The Great Gatsby“.
Vielleicht macht Ihr ja wirklich eine Mottoparty und nehmt ein paar Tipps mit.

Ich wünsche Euch auf jeden Fall schon einmal viel Spaß bei der Vorbereitung – so langsam muss man sich da ja Gedanken machen.

***

Adventskalender_19

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s