„Müssen Fashionblogger Interesse an Mode haben?“

Diese Frage habe ich im Forum von MyStyleHit gefunden und ich finde sie sehr interessant.

Die Fragestellerin eröffnete den Post so:

Guten Abend ihr Lieben,

mich würde mal grundlegend interessieren wer von euch Fashionoutfits auf seinem Blog postet und dabei wirkliches Interesse an Designern, Models und Mode hat (also somit auch diverse Fashionmagazine aus diesem Grund verfolgt)?

Seid ihr außerdem der Meinung, dass man nur Fashionoutfits posten kann/darf, wenn man solch ein Interesse auch hat?

Oder seid ihr eher der Typ, “ich trag was ich will, mir doch egal ob’s gerad IN ist!”?

Und natürlich dürfen sich auch Nicht-Blogger angesprochen fühlen und gerne Ihre Meinung dazu schreiben.
Teilt mir eure Meinungen mit. Freu mich auf eure Antworten.

Ich denke, wir sollten diese Frage einmal aufgreifen, denn die Antworten sind sehr durchwachsen.

Die einen sind der Meinung: Ja, man muss großes Interesse daran haben; sonst darf man auch nicht bloggen und die anderen vertreten die Meinung, man dürfe auch ohne Abos der meisten Modezeitschriften und täglicher Trendjagd Outfits posten.

Ich bin eher zur zweiten Gruppe zugehörig. Es gibt doch nicht den Fashionblogger. Die Welt ist Vielfältig. Fashionblogger müssen meiner Meinung nach nicht zwingend absolute Fashionvitims sein, die jedem Trend aus jedem Magazin hinterherlaufen. Natürlich sollte ein gewisses Grundinteresse da sein; aber keine Not sich stundenlang pro Tag damit zu beschäftigen.

Meine Meinung zu Fashionbloggern: Jeder ist seines Glückes eigener Schmied gilt auch hier. Jeder hat seinen eigenen Style; jeder mag andere Dinge und jeder hat jemandem dem das gefällt oder dem das eben nicht gefällt.

Ein Fashionblogger zeigt seine Interpretation von Mode und wie und worin er oder sie sich wohlfühlt. Jeder dem das gefällt, kann es als Inspiration sehen; jeder dem es nicht gefällt kann tolerant damit umgehen. Ich weiß, es gibt Blogger die der Meinung sind sich abfällig über “zu gewöhnliche” oder “zu einfache” und “zu langweilige” Outfits zu muckieren und dem Blogger das Gefühl zu geben zu wenig von Mode zu verstehen und kein Recht zu haben zu bloggen.

Wäre ich jemand mit einer Topfigur und genug Geld um es permanent in alle möglichen Trendteile investieren zu können, würden sicher auch extravagantere und modischere Outfits bei rauskommen. Und so geht es vielen. Die meisten haben nun einmal auch andere Verpflichtungen und es gibt viele Leser die eben diese “einfachen” Blogger sehr mögen, weil sie sich mit ihnen identifizieren und die Styles einfacher nachbauen können.

Klar, es ist toll die Hochglanzbildchen und top fotografierten Superstyles anzuschauen. Wenn ich dann aber z.b. in den Magazinen schaue wo die Teile her sind und was sie kosten schwindet ganz schnell wieder die Lust daran.

Ich kaufe selten Modemagazine; die 3 – 8 Euro für Bilder von Teilen die ich mir ohnehin nicht leisten kann kann ich auch besser anlegen. Da schaue ich lieber bei z.B. Pinterest nach Outfits die mir gefallen und gucke wie ich diese Inspiration mit den mir zur verfügung stehenden Mitteln umsetzen kann.

Lange Rede, kurzer Sinn: Nein, ein Fashionblogger muss nicht permanent auf der Fashionwelle durch die Fashionwelt reiten. Er sollte sich vielmehr Gedanken um seine Zielgruppe und seine Möglichkeiten machen und danach bloggen.

Wie seht Ihr das? Ist für Euch ein Fashionblogger nur ein echter Fashionblogger wenn er eigentlich eine verkappte Anna Wintour ist?

10 Gedanken zu “„Müssen Fashionblogger Interesse an Mode haben?“

  1. Ehrlich gesagt finde ich die Blogger, die über Mode bloggen und nicht allen Trends hinterherhecheln viel interessanter, als die, die gerade die neueste Kollektion von Designer xyz tragen.. dafür brauche ich doch nur irgendein Hochglanzmagazin aufschlagen….
    Abgesehen davon, finde ich Mode, die alltagstauglich ist, viel spannender!
    Liebe Grüße
    Anke

  2. Wirklich ein spannendes Thema! Jeder hat das Recht im Internet seine Interpretation von Mode zu präsentieren und die Welt wäre doch langweilig, wenn alle den aktuellen Trends hinterherrennen würden.
    Ich persönlich erwische mich aber schon dabei, dass ich mehr Spaß an Blogs habe, deren Autorinnen sich offensichtlich Gedanken über das gemacht haben, was sie tragen und mich mit ihren Outfits dazu inspirieren, selbst mal was neues auszuprobieren…

  3. Hmm Ich gehöre wohl auch eher zur zweiten Gruppe.
    Klar ich setze mich schon mit Trends auseinander und kenne auch einige, aber ich finde nicht, dass das ein Hauptkriterium ist um einen Fashion-Blog zu haben.
    Ich glaube, jeder hat das Recht sich und seinen Modegeschmack im Internet zu präsentieren, ob der nun Trendabhängig ist oder eben nicht.

    🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s