„Vor lauter Individualismus tragen sie Uniform“

„Vor lauter Individualismus tragen sie Uniform“ ist ein Pradoxon; ein Scheinwiderspruch; ein rhetorisches Mittel und das einzig(st)e, was ich aus dem Deutsch-Leistungskurs im Abitur behalten habe. Nein, da war noch „Sie haben das Sozialverhalten von Dreijährigen, aber durch Ihre Leistungen kann ich sie leider in Mitarbeit nicht schlechter bewerten als 2..“ – aber das ist eine andere Geschichte😀

Der Ausspruch ist ganz einfach zu werten: Sie wollen individuell sein, alleine mit und einzigartig in bestimmten Bereichen, etwas Besonderes – zur Erreichung verhalten, kleiden, zeigen sie sich allerdings wie alle anderen, die diesen Wunsch haben. Tättowierungen wie mittlerweile jeder zehnte. Piercings finden sich an jedem fünzehnten. Gefärbte Haare. Löcher in der Jeans. Irokese. Und und und.

Individualismus wird ganz groß an jede Wand geschrieben; gefordert; verherrlicht und als großes Ziel auf dem Weg der Selbstverwirklichung gesehen. Aber wenn dann mal jemand kommt, der wirklich anders ist muss er unbedingt umgestyled werden..

There is a rhetorical device in German: „Faced with so many individualism, they’re uniformed.“ The only thing I really remember from the german lessons in school. There is another one: „Your social behavior is the same like the one from a three year old, but only because of your good accomplishment I have to score your collaboration in the lessons a *good*“ – but that’s another story.

Actually it means: People want to be unique, something special and that’s why they’re dressed like all the other who want the same. Same same but different. Every 10th in Germany has tattoos; every 15th piercings.

Individualism is something everybody wants; everybody should have; everyboday preaches. But, if there is a person, really individual in his or her behavior and dressing, there seems to be a big need to change them..

Da frage ich mich: Warum? Warum muss eine junge Fraue, die einen Stil hat, seit Jahren und damit aufrecht durch die Welt geht auf einmal in süße Kleidchen gesteckt werden, High Heels tragen und sich die Haare schneiden lassen? Aus jedem ist mehr rauszuholen; jeder kann mit einer anderen Frisur und anderer Kleidung viel toller sein – aber wie gut sieht ein Mensch in Kleidung aus, die ihm zwar gefällt, aber gar nicht sein Stil ist?

Natürlich gibt es Menschen, die dringend eine kleine Beratung nötig hätten – aber ist denn das Attribut „Muss“ da wirklich nötig? Muss man denn, wie in „How do I look“ die Lieblingsteile entsorgen? Nur weil es irgendwem nicht gefällt und es nicht den aktuellen Trends entspricht, hängen da doch Erinnerungen dran. Es gab einen Grund das Teil zu kaufen und seit Jahren weiter zu tragen. Da gibt es Geschichten zu. Das hat mit dem Menschen etwas erlebt.

Ich finde Leggings auch nicht schön – deswegen verbrenne ich sie doch aber nicht und zerre die Trägerin sofort in den nächsten Klamottenladen um ihr mal endlich einen guten Stil zu verpassen. Meiner Meinung nach. Ich finde Piercings oft sogar ekelhaft, deswegen reiße ich sie den Menschen doch aber nicht aus dem Gesicht und rede ihnen ein sie wären gleich zwei Kasten tiefer angesiedelt, wenn sie sie behalten. Ich hasse blondes Deckhaar und farbige oder schwarze Haare darunter; so richtig schöner Assischick; deswegen schubse ich das arme Mädchen doch aber nicht gleich vor Udo Walz‘ Schere.

Frauen müssen hübsche Kleider und Röcke tragen, hohe Schuhe, die Haare schön gemacht haben und sich schminken. So ist es doch richtig; so sehen sie doch erst nach etwas aus – so sind sie doch erst jemand! Wenn andere sie wegen ihres Aussehens nicht mögen oder ablehnen, ist es ihre eigene Schuld. Die Vorurteile mit denen die anderen durch die Welt laufen haben damit überhaupt nichts zu tun. Willst Du dazugehören, musst Du Dich anpassen! Warum können wir die Menschen, die es geschafft haben, sich ihren Indidivualismus zu behalten in eine Schublade stecken und ändern? Wieso kann man sie nicht einfach so lassen wie sie sind? Aus welchem Grund kann man ihnen nicht eine Veränderung anraten, es aber dabei belassen, wenn sie nicht möchten?

Detlef Soost erklärt mehrmals täglich im TV Du kannst nur glücklich werden, wenn Du abnimmst. Diverse Fernsehsendungen kleiden Dich neu ein, weil Du sonst gesellschaftlich nicht akzeptiert werden kannst. Und sowieso und überhaupt musst Du mit 30 auch schon verheiratet oder zumindest vergeben sein, sonst landest du bei RTL als schwer vermittelbar. Armer Individualist. Wie konntest Du es nur soweit kommen lassen den Massentauglichkeitszug verpasst zu haben?

Wieso hast Du nicht beschlossen Jutebeutel zu tragen und dich den hippen idividuellen Hipstern anzuschließen? Warum konntest Du nicht einfach Lederleggings anziehen und Timberlands kaufen und Fashionista werden? Es wäre so einfach gewesen sich eine Hälfte der Haare abzurasieren, dunklen Kajal aufzutragen und Rocker zu werden. Armer Individualist. Deine Chance war da.

Why do people with individual style change who they are? Why does a woman with own style need to wear cute dresses and heels and cut her hair? Of course, everybody could look better with a little bit change here and new style there – but how great is someone in great clothes without personality?

There are people with advice needs; logically – but is there really a need for „must“? Is it really neccessary to dispose the beloved clothes like they do in „How do I look“ only because of the reason it’s not „in“ or what „somebody“ would wear? There is always a history; otherwise it wouldn’t survive in the closet for years.

I don’t like leggings, but I don’t burn them and tear the girl into the next store to give her a good style. Sometimes I think piercings are disgusting, but I don’t tear them out of somebody’s face and tell them there are less worth than me without any piercings. I hate blonde hair with darker or coloured hair under but I don’t jostle the girl into the next barber’s.

Women have to wear nice dresses and skirts, heels and make up – only with these things they are someone If somebody don’t likes you because of your look, it’s your fault, not there’s! It’s not because of there prejudices! If you want to be part of them, be like them! Why do we have to pigeonhole somebody who was able to still be individual? Why can’t we let them be how they are? Why isn’t it enough to give a little adivce and say „ok“ if they don’t want it?

You got told, to be great you need to loose weight! You need to get new dressed to be accepted. You need to be married till you’re 30! Poor individualist! How could you miss the masses train to luck?

Why couldn’t you decide to wear burlap bags and be hipster? Why couldn’t you wear leather trousers and Timberlands and be fashionista? Why couldn’t you wear an undercut and be a kinda rockstar? Poor individualist! Your chances are gone!

4 Gedanken zu “„Vor lauter Individualismus tragen sie Uniform“

  1. OMG.. ganz gut geschrieben! hast du völlig recht. okey ich muss zugeben, wenn mich eine freundin nach tipps fragt oder fragt ob ich mit ihr shoppen gehen und ob ich sie stylen kann. die haare machen kann, schminken kann etc… dann mach ich das extrem gerne. das passiert mir noch viel, aber SIE kommen zu mir. ich würde niemals jemand urteilen und sagen neee du passt da nicht rein. jeder ist schön so wie er ist. fertig schluss. auch ohne schniggschnagg🙂

    • ja wenn anderen kommen und fragen „hey, kannste mal mit mir shoppen gehen und gucken; bin da nich so sicher …“ klar, gerne.. aber das ist ja dann aus eigenem antrieb und gewollt und wenn er oder sie dann sagt, gefällt nicht, dann ist ok.. dann gucken wir halt nach etwas das im eigenen stil ist. ist doch nicht schlimm.

      man sagt doch immer die menschen sollen sich nicht verbiegen und das ist doch auch bei der kleidung so, hm..

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s