To run or not to run, that is the question…

Ich habe direkt nach dem Zumba oder Stepaerobic immer noch eine ganze Menge Energie über – wenn ich den Punkt des „Oh Gott, ich geb‘ auf!“ überwunden habe. Auf dem Weg zum Auto kommt mir dann öfter die Idee: Jetzt könntest du eigentlich noch eine Runde laufen gehen. Ich hatte es mit einer Freundin auch einmal probiert – wir verabredeten uns und liefen gefühlte zwei Meter weit. Audauer ist, wenn es um Dauerlauf geht, wirklich kein Talent von mir!

After the courses in my gym I’ve always a lot of energy left.. after the „I wanna die!“-Point. Often, on the way to my car, I would like to start running. I tried it one or two times with a friend.. looked equal:

f7bb132223f85d5869a6f84f2bb2aad8

Manchmal überkommt mich auch so (z.B. bei schönem Wetter) das Gefühl – Joggen wär’s jetzt! Und ich beneide ja jeden, der gefühlte Tage durchlaufen kann. Stress, Kummer, Trauer – Laufschuhe an und ab durch die Mitte und wenn man wieder Zuhause ankommt, sieht die Welt schon wieder ganz anders aus.

Dabei gibt es ja auch die unterschiedlichsten Läufer: Lerche oder Nachtigall? Ich bin vermutlich die Nachtigall oder schon Eule. Lerche und Nachtigall stehen für Morgenmensch und Abendmensch (hatte ich mich auf Arbeit mal wegen unserem Schichtsystem mit befassen müssen; gibt ja ganz interessante Studien dazu – Stichwort Chronobiologie). Ich bin ein Abendmensch. Ich werde aktiver, je später der Tag voranschreitet. Ich brauche an freien Tagen, wie heute zum Beispiel, Stunden auf der Couch nach dem Aufstehen um in Schwung zu kommen. Es ist jetzt beispielsweise fast 12:00 Uhr und ich bin gegen halb zehn aufgestanden – seither gucke ich Kinderfernsehen, weil es mir einfach an Motivation und Tatendrang fehlt und an anderem Fernsehprogramm. So gegen drei oder vier werde ich dann wach und komme auf die Idee etwas zu unternehmen. Morgens komme ich fast grundsätzlich ein paar Minuten zu spät – schlichtweg weil ich nicht aus dem Bett komme..  Wäre heute nicht der Geburtstag meiner Oma, würde ich vermutlich irgendwo hinfahren wollen; einkaufen; etwas bauen; etwas anschauen/besuchen.. was auch immer (aber es ist ja ohnehin Feiertag; aber wenn kein Feiertag wäre, dann.. ja dann..) – und schon schweifen wir wieder ab. Also zurück: ich bin ein Abendmensch und würde vermutlich mit morgens Joggen nie im Leben glücklich. Man sollte soetwas wissen. Natürlich ist Cardiotraining am frühen Morgen vor dem Frühstück sehr effektiv; wer allerdings nicht für Frühaktivitäten geboren ist, der gibt die Sache ganz schnell wieder auf. Eine Nachtigall kann abends wesentlich erfolgreicher sein (- in allen Bereichen übrigens; auch wichtig für die Jobwahl).

Aber auch wenn ich mich durchringen würde die Strecke zum Auto um einige Meter zu verängern und das Lauftempo zu erhöhen, fehlte es noch am passenden Schuhwerk. Ich möchte nicht loslaufen ohne vernünftige Laufschuhe. Ich stand also gestern im Schuhgeschäft, hatte ganz tolle farbige Schuhe in der Hand und wusste nicht, welche ich nehmen sollte. Als kleiner Geizhals ist es mir leider auch ein Graus das teure Etwas zu kaufen, was vermutlich ideal wäre. Laufschuhe sind nicht einfach so für 20 Euro gekauft und wer keine Ahnung von der Materie hat, sollte auch nicht auf blauen Dunst im Internet bestellen. Die Folgeschäden vom Joggen in falschem Schuhwerk können enorm sein und der Gesundheit täte es eventuell besser, das Joggen sein zu lassen.

Ich fragte mich also, ob es zur groben Orientierung und um dem lästigen Verkäufer, der den Satz „Nein, das liegt weit über meinem Budget“ grundsätzlich ignoriert, aus dem Wege zu gehen, eine Art Onlinetest gibt, der mir zumindest schon einmal sagt worauf ich achten muss. Ich hatte zum Beispiel zwei Laufschuhe in der Hand, zweier bekannter Sportmarken, die unterschiedlicher nicht hätten sein können – der eine flexiblel, mit weicher und gut gepolsterter Sohle, der andere steinhart.. Natürlich bieten die bekannten Sportartikelshops eine Art Onlineberatung an. Für mich war wichtig, dass mein Gewicht in diesem Test eine Rolle spielt – nun waren die Angaben teils sehr grob und mich schaute beispielsweise die Auswahl am Ende mit „über 70 Kilo“ oder  „>95 Kilo“ an. Ja, was soll denn das – alles davor kann wählen und ein Mensch mit 100 Kilo wird in die leiche Kategorie gesteckt, wie einer mti 120? Natürlich sollte man ab einem bestimmten Gewicht nicht mehr Joggen; aber Walken ist doch drin – da müssen auch gute Schuhe her! Ich habe mehrere Anbieter genutzt um zu schauen, ob und welche Unterschiede im Ergebnis herauskommen. Übereinstimmungen gab es jetzt eher nicht und eine Marke hat sich immer wieder als die Topempfehlung herausgestellt.. da ich von der Marke noch nie etwas gehört habe, bin ich mir nicht so sicher, ob die Schuhe wirklich besser sind als die 100 Euro preiswerteren Nike oder Adidas.. aber ich bin ja auch kein Experte. Der ist vermutlich der einzige Mensch, der da wirklich weiterhelfen kann.
Was ich jedoch gelernt habe ist, dass ich eine starke Polsterung brauche und viel Halt – na da wird der steinharte wohl verloren haben.

Nun möchte ich ja aber auch nicht jeden Tag kilometerweit laufen, wie meine Chefin – ich bin immer wieder erstaunt, aber sie macht das ja nun auch länger als es mich gibt; schon als sie noch die Chefin meiner Mutti war (in der Ausbildung). Ich überlegte also, ob es nich auch so ein Victory von Deichmann tun könnte – für vielleicht ein- oder zweimal nach dem Sport in der Woche; kurze Distanzen, denn mehr wäre anfangs nie im Leben drin. Schlechte Kritiken gibt es für die Marke in den Foren nicht; geeignet für kurze Läufe; bei Vielläufern gerne als Abwechslung für den Schuhe zu anderen Modellen genutzt.. für so einen Anfänger dürfte es also eine brauchbare Alternative sein. Preislich kann man dabei gar nicht meckern. Ich denke, man würde relativ schnell merken, ob sich der Schuh hervortut oder wehtut.

Ich sollte vielleicht einfach mal schauen, was die Sportladenregale so anbieten – mit einem Laufschuhpaar in der Tasche (das dritte dann; eines für Zumba, eines für Step) wäre auch keine Ausrede mehr da einfach nach Hause zu fahren.. oder? Natürlich müsste auch noch ein Plan her für Anfänger (in der Womens Health ist grad ein Artikel dazu).

Lauft Ihr? Seid Ihr mal gelaufen? Habt Ihr gerade angefangen? Wie sind Eure Erfahrungen oder geht es Euch wie mir: Rumphampeln stundenlang, aber ausdauernd um’s Verrecken nicht?

Sometimes, I want to start running additional to the training in gym. I’m always jealous about gyus who are running before breakfast; but I’m not a morning person! I need hours to to move into gear when I have some days off. I am a nightingale or owl; active in the nights. For every situation in life it’s important to know what kind of chronobiological type you are. The most success is promised in the evenings – I would quit very briefly if I would have some training in the morning hours – even though it’s very effective. Furthermore, I don’t want to do it without the right shoes. Specific shoes for running and the indivual bodytype are essential. I made some test in the web, just to get some knowledge and to dodge the salesman who never understand the sentence „out of my budget“. A talk to some experts in the shops could might be essential. I found some cheap shoes, which could be a good option for the first tries – short distances, just one or two times a week. I had some research in discussion boards about those shoes and the statements were positivly about them; shall be good for short distances; shall be good for some changes for the feets with the other brand they have; stuff like that.. So, maybe I should give them a try. Additional, I would loose my excuse not to run after the gym.. Do you run? What are your experiences or is it similiar to me: fidget around for hours; constantly not to save my life?

shoesQuelle: Deichmann

 

 

Advertisements

12 Gedanken zu “To run or not to run, that is the question…

  1. Ehrlich? Ich laufe einmal ums Haus und falle dann mit Schnappatmung auf die Couch zurück…. Ich denke immer wieder mal darüber nach, so von wegen, „frau wird ja älter“, aber LAUFEN! Nee, das macht mir Angst.
    Dir noch ein schönes Wochenende!
    Alles Liebe, Catou

  2. Ich habe vor zwei Jahren mal das Laufen angefangen. Damals mit ca. 95kg und nem BMI von 30. Das ist die Grenze, unter der man dann langsam mit dem Laufen loslegen kann. Habe mir ganz gute Laufschuhe gekauft, mit denen bin ich auch gut gelaufen. Ein Jahr lang sehr sporadisch und mehr gehend als joggend, letztes Jahr habe ich dann mit dem c25k- Programm angefangen, das ging ganz gut, bis ich Probleme mit der Achillessehne bekam. Jetzt habe ich wieder angefangen und laufe 40Min am Stück. Mit günstigeren, weniger gepolsterten Schuhen. Aber auch nur mit Gruppenzwang. Alleine fällt es mir schwer, die Motivation zusammenzukratzen 😉

    • gruppenzwang ist schon wieder irgendwie nix für mich.. ich lass mich viel zu leicht von einem früher aufgebenden mitreißen auch aufzugeben ooooder es demotiiert mich nicht mithalten zu können 😀 aber wie du schon sagst; ausdauer ist eine trainingssache.. was ist c25k?

      • c25k ist ein Podcast-Lauftraining. Von der Couchpotato zum 5Km-Läufer ( Couch to 5k). Innerhalb von 9 Wochen lernt man mit Hilfe von Intervalltraining das Laufen von 5km am Stück. Ist auch für den total untrainierten machbar, man hat gemütliche Musik im Ohr und bekommt gesagt „Jetzt laufen – Jetzt gehen“, sodass man nicht dauernd auf die Uhr gucken muss. Man trainiert dreimal die Woche jeweils eine halbe Stunde. Zu finden ist das ganze unter c25k.com
        Und der Gruppenzwang in meiner derzeitigen Gruppe funktioniert bei mir auch nur, weil wir 15 Leute sind, jeder ne andere Geschwindigkeit läuft, sodass ich von Grüppchen zu Grüppchen laufen kann und die größte Motivation: Bis auf eine Person sind die alle schlanker als ich und es baut das Selbstbewusstsein einfach tierisch auf, wenn man dann schneller/weiter laufen kann 😉

  3. Als offizielle Sportverkäuferin, kann ich dir übrigens den neuen Laufschuh von Sketchers empfehlen, aber mal ab davon, laufe ich zwar, aber es kostet mich, wie dich auch, eine Menge Überwindung und ich brauche auch ewig, um mal endlich irgendwie im Ansatz fit zu werden 😀

    Ich glaube auch, dass es wie bei jeder Sportart, einfach nicht jedermanns Sache ist.
    Auf dem Crosstrainer kann ich locker 1 Stunde rumhampeln und ich bin nicht so genervt wie nach dem Joggen und ich brauche auch nicht so viel Überwindung, um mich überhaupt aufzuraffen, mal loszulegen 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s