Der geheimnisvolle Frühstücksschnodder [VEGAN] / The mystical breakfast snot

DSCF67851

Der süße Brei

Es war einmal ein armes, frommes Mädchen, das lebte mit seiner Mutter allein, und sie hatten nichts mehr zu essen. Da ging das Kind hinaus in den Wald, und begegnete ihm da eine alte Frau, die wusste seinen Jammer schon und schenkte ihm ein Töpfchen, zu dem sollt es sagen: „Töpfchen, koche,“ so kochte es guten, süssen Hirsebrei, und wenn es sagte: „Töpfchen, steh,“ so hörte es wieder auf zu kochen.

Das Mädchen brachte den Topf seiner Mutter heim, und nun waren sie ihrer Armut und ihres Hungers ledig und assen süssen Brei, sooft sie wollten.

Auf eine Zeit war das Mädchen ausgegangen, da sprach die Mutter: „Töpfchen, koche,“ da kocht es, und sie isst sich satt; nun will sie, dass das Töpfchen wieder aufhören soll, aber sie weiss das Wort nicht. Also kocht es fort, und der Brei steigt über den Rand hinaus und kocht immerzu, die Küche und das ganze Haus voll und das zweite Haus und dann die Strasse, als wollt’s die ganze Welt satt machen, und ist die grösste Not, und kein Mensch weiss sich da zu helfen. Endlich, wie nur noch ein einziges Haus übrig ist, da kommt das Kind heim und spricht nur: „Töpfchen, steh,“ da steht es und hört auf zu kochen, und wer wieder in die Stadt wollte, der musste sich durchessen.

http://www.grimmstories.com

Domi, eine Kommilitonin, erzählte mir von ihrem derzeitigen Frühstück, da sie sich ebenfalls glutenfrei ernähren muss seit 2010 und da gingen mir ja die Ohren auf. Ich mochte Haferbrei immer sehr gerne; Milchreis kann ich jedoch nicht ab und Griesbrei ist der Hit (aber Maisgries ist echt teuer) und dieser Brei ist eine echte Alternative zu Hafterbrei und meiner Meinung nach sogar noch besser!

Hirsebrei! Ja, Hirsebrei. Ich hatte die Hirse ursprünglich als Couscous- oder Bulgurersatz gekauft und bin gar nicht auf die Idee gekommen, sie auch als süßen Brei zu kochen. Dabei ist der Hirsebrei ganz toll: Ich nehme immer eine kleine Tasse (etwa 50 Gramm) und dazu zwei Tassen Milch. Das ganze wird im Topf aufgekocht und dann quellen lassen, bei niedriger Temperatur, zu einem sämigen Brei. Ich habe hier Haselnussmilch benutzt, die ist bräunlich und sehr nussig – daher die braune Farbe des Breis. Je heller die Milch, desto heller ist auch der Brei. Die Haselnussmilch hat schon einen nussig-süßen Geschmack; bei anderer Milch (besonders naturbelassener Sojamilch) würde ich noch eine Prise Zucker hinzufügen.

Man kann die Hirse auch einfach im Wasser kochen – spart nochmal ein üaar Kalorien. Der Brei mit 50 Gramm Hirse hat allerdings schon nur etwa 250 Gramm und reicht (mir zumindest) fast den ganzen Tag. Der Brei macht sehr satt, die Hirse bleibt bissfest, so dass es auch noch etwas zum kauen gibt und sättigt sehr lange ohne Völlegefühl. Ein toller, kalorienarmer, langanhaltender Energielieferant für den ganzen Tag.

Dazu passt auch Joghurt sehr gut oder frische Früchte. Ich wollte die Früchte hier heiß haben und habe daher Erdbeeren und Himbeeren in einem kleinen Schluck (etwa 50 ml) Erdbeer-Apfel-Limetten-Saft aufgekocht. Auch hier braucht es keinen zusätzlichen Zucker. Auch anderes Obst funktioniert hervorragen. Äpfel und Birnen in etwas Apfelsaft eingekocht, beispielsweise oder Heidelbeeren, Stachelbeeren, Kirschen.. was Garten und Obststand alles hergeben.

Hübsch angerichtet, mit ein paar kleinen Schüsseln daneben, auch mal etwas leckeres für den Brunchtisch oder am Nachmittag an Stelle eines üppigen Stück Kuchens.

Was über ist, kann gut im Kühlschrank aufbewahrt und dann noch kalt gegessen werden.

Wie steht Ihr denn zu solchen Breichen? Hafer, Reis, Hirse, oder Gries – egal, alles bäh oder durchaus Konkurrenz zu Müsli und Brötchen? Milchnudeln fand ich in der Schule ja auch immer ganz abartig.. wer sowas isst..😀

One of me fellow students told me about her breakfast porridge; also gluten free eating. I liked porridge made of oat very much, but it’s not gluten free and this one is a great alternative. It’s made with millet instead of oat; nearly cooked in the same way. I use 50 gr. of the millet with 100 ml milk (I used hazelnut milk, that’s why it is brown) and cooked it with low heat till it becomes a creamy texture. You could also make it with water and maybe a little bit sugar.

Some fresh fruits, or like I did, cooked with some juice fit perfectly. You can use nearly every fruit you can find or yoghurt. The porridge is low in calories and feeds you the whole day. Do you like porridge or is it something you won’t eat voluntarily?

DSCF67861 DSCF67911 DSCF67961

 

Ein Gedanke zu “Der geheimnisvolle Frühstücksschnodder [VEGAN] / The mystical breakfast snot

  1. Grießbrei ist was tolles, den gab es früher immer bei meinen Großeltern und ich ess ihn auch heute noch gern. Hirse kenne ich in Form eines Auflaufs – Hirse in Milch weichkochen, Honig und Ei drunterrühren und in einer Auflaufform backen. Dann mit weißem Joghurt essen. Sehr lecker.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s