Mein Buch ist cooler als dein Blinkedings / My book is cooler than your flashing dinglehopper

10337714_823723800981966_3516539996772333159_n

Recht hat er, der Gute! Das beste Verhütungsmittel gegen ungewollte Schwangerschaften von dämlichen Genen: Kein Buch im Heim, kein Dingsda rein.. Gut, vielleicht etwas weit hergeholt, aber Fakt ist: ohne Buch im Schrank ist der Mann suspekt. Das gilt übrigens auch für die Frau.

Die liebe Tanja von LittleBigAsia hat mir aus der weiten, mir so vertrauten, Ferne ein Stöckchen zugeworfen. Die „Stöckchen“ sind Blogspiele. Es sind oft Themen, die von Blog zu Blog gereicht werden. Wie diese seltendämlichen Kennenlernspiele auf Seminaren. Ich werfe Dir den Frosch zu, weil Bälle mittlerweile das Spiel uncool machen und Du erzählst uns etwas von Dir.

Ich so: Hallo, mein Name ist Romy und ich lese.

Ihr so: Hallo, Romy!

Und ich nicke lächelnd zufrieden und fühle mich endlich verstanden.. Moment, das waren die AA, nicht die Seminare.. egal. Thema ist jedenfalls: Wunschbücher. Ich möchte die Gelegenheit nutzen um Partei für das Buch zu ergreifen und es vor dem Aussterben zu schützen.

I think, he’s totally right! If the man (or the woman) owns no books in her place, you should go! The threat of unwanted pregnancy with fuck*** stupid genes is way too high!

I got tagged from Tanja who is living in one of the fave towns: Shanghai and telling the worls in her blog about living, loving and laughing in beautiful China. The topic of this blog game is: desired books. I want to use that chance to espouse for books before they cease.

»Zähle 5 Bücher auf, die ganz oben auf deiner Wunschliste stehen,
die aber KEINE Fortsetzungen von Büchern sind,
die du schon gelesen hast – sie sollen also völlig neu für dich sein.
Danach tagge 8 weitere Blogger und informiere diese darüber.«

„Tell us about 5 books you want to read; but no sequels,
they have to be new for you and afterwards
choose 8 other blogger and tell them.“

1. Travel Happy, Budget Low: Man muss sich vorbereiten, wenn man die Welt bereisen möchte und da ich keine Lust auf typisch Touritour habe und bei Weitem auch nicht genug Geld – noch nicht, muhaha – ist es wichtig zu wissen, wie sich eine Tour preiswert gestalten lässt. Travel Happy, Budget Low steht hier auch als Platzhalter für alle anderen Ratgeber, die sich mit dem Thema beschäftigen.

This book tells you how to have a great but low budget trip around the world with insider tips, a lot of websides and ideas. In preperation of my desired tour, I want to read some books like this one; I’m too poor for a high class around the world trip.

2. Schöne neue Welt: In „Huxley’s neuer Welt“ lässt es sich hervorragend tanzen; heutzutage. Huxley’s neue Welt war Anfang der 1930r Jahre allerdings noch absolut utopisch. Der Autor schuf eine Welt, die wir eigentlich schon hinter uns gelassen haben. War die Welt wirklich, wie er es sich ausgemalt hat und war sie wirklich so erstrebenswert? Das muss ich noch lesen.

Das Buch steht auch für eine Vielzahl von Büchern, die ich eigentlich schon längst mal lesen wollte. Die ganzen alten Klassiker, die man, wie ich finde, gelesen haben muss (nicht den Film gesehen). Effi Briest jetzt nicht so, das einzige Buch welches ich je weggepackt habe – so ein Müll.. aber Romeo und Julia auf dem Dorfe war toll und auch Die Blechtrommel hat mich einiges an Zeit gekostet, mich aber die Überzeugung gelehrt, dass der Film niemals ausreicht die Geschichte zu erfassen (vor Allem nicht wenn man von drei Kapiteln nur eines verfimt). Der Vorleser wurde auch als Film gefeiert und Stolz und Vorurteil hat sich weder filmisch noch gedruckt bisher bei mir blicken lassen. Faust habe ich nur im Theater bewundern können und Der Fänger im Roggen konnte mich nie davon überzeugen, warum er bei den Amerikanern so beliebt ist. Krieg und Frieden sollte man vermutlich auch mal gelesen haben; findet ja immer wieder irgendwo Erwähnung.

Huxley wrote a book in the 1930s with his imagination of an utopian world we actually passed. You can have a great night out in „Huxley’s new world“ in Berlin, but if his world is really that good, I still have to read.

There are a lot of classics I think everybody should read. All the old authors with their masterpieces like Pride and Prejudice or The Reader  had success in Hollywood, but actually they are literally milestones.

3. Zuckerfrei, Glutenfrei und Vegan: Manchmal esse ich nur Pommes, weil ich zu faul bin mir etwas auszudenken. Ein Kochbuch, dass sich mit veganen und glutenfreien Rezepten beschäftigt fehlt in meiner kleinen Sammlung noch um die zu-faul-zum-denken-nur-futtern-Tage zu überbrücken. Aber immerhin sind es selbstgemachte Fritten aus dem Backofen..

Die besten Inspirationen zum Kochen bringen Rezepte. Aus dem Nichts kommt nichts und wer sich hier und da Ideen holt, kann auch kreativ werden. Wer kochen lernen möchte oder auf eine gesündere Ernährung achten will, sollte sich zumindest ein Kochbuch zulegen.

I would like to have a cook book with glutenfree and vegan recipes for the days I’m just too lazy create dishes by myself.

Everybody who wants to eat more healthy or just want to learn how to cook, should buy a cook book for the best inspiration.

4. Schwarz wie die Nacht: Weil Kurzgeschichten einfach rocken. Ich fand sie in der Schule schon toll und gerade, wenn man keine Lust auf lange Kapitel hat, sind Kurzgeschichten perfekt. Eine Story, ohne viel Drumherumgelaber, auf den Punkt. Dieses Buch behandelt zudem eher ungewöhnliche Themen; schwarz eben.

Short stories rule! I like short stories since school. They are to the point, without the whole trapping spiel. This book deals with uncommon topics; just a little bit black.

Last but not least: Lebendig: Ich lese sehr gerne Bücher mit Thriller- oder Horrorcharakter. Bücher, die von Ummahlungen nur so strotzen und die Phantasie beflügeln. Geschichten, die Spannung aufbauen und nur ungern wieder zur Seite gelegt werden. Der Autor wird als ebenbürtig mit Mr. King gehandelt und die Leseprobe lässt Gutes verhoffen.

I like thriller and horror stories and the author Ketchum shall be as same good as Mr. King himself.

Ich habe in den Regalen die verschiedensten Bücher zu stehen: von Sachbüchern, über Zeichenkurse, zu Pilatesübungen und mehr oder weniger ernstgemeinten Lebensratgebern bis hin zu typischen Frauenromanen mit Witz und Herz, wie es so schön heißt, und den genannen Horrorthrillern. Der einzige Autor, der sich mit mehreren Werken (mehr als drei) dort findet ist eine Frau. Frau Kinsella, die ja gar nicht Kinsella heißt, hat mich mit ihrer Shopaholicreihe sehr gut unterhalten und im Januar kommt dann auch endlich ein neues Buch der Abenteurer von Becky Bloomwood. In meinen fünf Jahren tägliche Zugfahrt brauchte ich nach einem nervigen Arbeitstag leichte Literatur und wenn es unterhaltsam sein soll, kann die Frau nie schaden. Zumal man ihre Bücher auf dem Grabbeltisch sehr preiswert bekommt.

Ohnehin ist der Grabbeltisch mein Buchhändler. Nicht nur schlechte Bücher landen dort, sondern auch Mängelexemplare. Mich stören Rechtschreibfehler wenig, wenn das Buch zehn Euro weniger kostet – ändert ja an der Geschichte nichts. Die Ausrede, Bücher wären zu teuer, zieht da nicht.

Ich bin ein optischer Mensch bei der Auswahl meiner Literatur. Der Autor kann noch so gut sein; gibt es keinen anderen Grund (wie eine Empfehlung), wird sein Buch nicht gekauft. Als erstes sehe ich das Cover – das muss schön sein und wenn der Klappentext dann noch interessant klingt, hat er gewonnen und ein paar Euro mehr verdient. Ja, ich bin literaturoberflächlich; ich stehe dazu.

Es gibt viele gute Argumente für Bücher; die klassischen aus Papier und Einband:

Lesen bildet; wer schon als Kind liest hat weniger Probleme mit der eigenen Sprache. Grammatik und Rechtschreibung bilden sich wie von selbst. Zudem wächst der Wortschatz je nach Genre und mit den richtigen Büchern auch das Wissen. Besonders Sachbücher können das Allgemeinwissen enorm aufbauen. Fremde Sprachen lassen sich mit Texten sehr gut lernen. Es ist wie mit dem Sprechen: man muss nicht jedes Wort verstehen, aber das Verständnis wächst mit dem Kontext. Ihr wollt Euer Englisch verbessern und habt aber Probleme englischsprachigen Filmen zu folgen? Kauft Bücher.

Lesen beruhigt; zurückgezogen vom Alltagsstress mit einem heißen Becher Etwas und in eine Decke gekuschelt kann sich das Leben schon leben lassen, wenn man sich in eine andere Welt träumen kann, von der man gerade liest. Langeweile macht uns reizbarer und warum Zeit mit Langeweile oder sinnlosem Fernsehprogramm vergeuden, wenn wir ein ungelesenes Buch im Regal zu liegen haben?

Bücher sind nie verkehrt; als Geschenk oder Mitbringsel. Es gibt für jeden das richtige Buch und wer zudem lassen sie sich durch ihre Form auch super verpacken. Von einem Buch hat man eine ganze Weile was und wenn das Regal überläuft, kann an es noch verkaufen. Ich möchte übrigens mal eine tolle große Buchwand haben, daher wird hier nichts entsorgt.

Das Buch ist immer da; es braucht nur ein wenig Licht. Ich streite die Sinnhaftigkeit der eBookreader gar nicht ab, aber das Argument, man könne ja so viele Bücher gleichzeitig dabei haben, sehe ich als total bescheuert an. Was will ich denn mit einer ganzen Bibliothek? Ein Taschenbuch passt fast in jede Handtasche und Fingerabdrücke verschmieren mir hier auch nicht die Schärfe. Außerdem bleibt der Text auch noch bestehen, wenn im eBookreader der Akku aufgibt.

Bücher sind für ewig; Technik vergeht. So ein bedrucktes Stück Papier überlebt seinen Autor locker. Nicht umsonst stehen antike Exemplare in den Stadtbibliotheken. Die Technik entwickelt sich immer weiter. Erkennbar an Floppydisk, Disketten, CDs und so weiter – ihre Inhalte sind mit Voranschreiten der Technik verloren. Gut für die Industrie; wir müssen neu kaufen; schlecht für die Umwelt – das Zeug muss auch entsorgt werden und mal ganz davon abgesehen: sieht doch doof aus im Bücherregel.

Deko Deluxe. Bücher können jede Wohnung verschönern. Hier und da ein Buch oder doch ein ganzes Regal voll; sie machen das Heim heimelig. Sie sind dekorativ und können Besuch ein Thema geben für eine Unterhaltung.

Sie sind vielseitig. Im wahrsten Sinne. Buchseiten können beschrieben werden; Anmerkungen oder Hinweise, Erinnerungen, egal. Bücher lassen sich gut weiterreichen und verleihen. Wenn es wirklich schlecht war, kann man es noch super als Briefbeschwerer nutzen. Oder man wird kreativ und folgt solchen oder solchen Anleitungen.

Bücher sind und bleiben eine tolle Sache und bevor das Kind das fünfte Legoteil geschenkt bekommt, plädiere ich für ein gutes Kinderbuch um den richtigen Grundstein zu legen. Wer sein Kind gut auf die literarische Welt vorbereiten möchte, nimmt sich die Zeit auch mal ein Buch vorzulesen. Wer abends öfter vorliest, erhöhrt die Chance, dass das Kind irgendwann selbst anfängt vor dem Zubettgehen noch zu lesen.

Wer liest, wird nicht dümmer,
nur wer nicht liest, verpasst eine Chance schlauer zu werden.

5 Gedanken zu “Mein Buch ist cooler als dein Blinkedings / My book is cooler than your flashing dinglehopper

  1. Ein schönes Plädoyer für das klassische Buch!

    Ach, die Mängelexemplare sind mir auch immer die liebsten. Oder was vom Flohmarkt.

    Dieses Argument, mit einem Ebook-Reader könne man seine ganze Bibliothek überall mit hinnehmen, finde ich auch merkwürdig. Klingt auf den ersten Blick ganz toll, aber wo muss man denn hinfahren, um so viele Bücher zu brauchen?

    • wäre die letzten drei jahre sicher hilfreich gewesen für die ganzen gesetzestextes und so.. aber ehrlich? ich bin keine vorbildliche studentin gewesen und habe lediglich einmal was aus der bibliothek ausgeliehen, weil ich es nicht kaufen wollte – ansonsten habe ich eigentlich nicht wirklich ein lehrbuch gekauft. ABER für andere sicher nützlich, in schule/studium und beruf wenn man viel an büchern dabei haben muss.. dann hört der vortel aber auch schon auf.
      ich lese immer in der badewanne.. fälltmir das buch rein is das halb so wild als wenn ich den reader abtauchen lasse..

  2. hammer!🙂 haha wenn ich dir meine BücherKarriere erzählen würde😛 angefangen mit Comics😀 als kleines Kind… und eigentlich bis zum Teenageralter… aber kommen wir auf JETZT.. Zeit fehlt mir. Ja leider… aber ich freue mich wenn ich Urlaub habe dann lese ich meine Bücher und fühle mich wie wenn mir die Durst gelöscht wird… Am liebsten lese ich auch Thriller (Joy Fielding) und so positive Bücher und Ratgeber über das positive Denken oder so Tipps und Tricks…😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s