Schicksal oder Zufall?

schicksal_zufall

Es sind diese kleinen Momente. Die machen ganz viel aus. Diese kleinen Momente in denen man denkt: das kann grade nicht wirklich passiert sein. Dann fragt man sich noch einmal ernsthaft, ob es Schicksal gibt oder der Zufall einfach nur übermächtig ist. Ist die Welt wirklich so klein oder will uns da eine besondere Kraft etwas mitteilen?

Was ist das Schicksal eigentlich? Nach Definition ist Schicksal eine

höhere Macht, die in einer nicht zu beeinflussenden Weise das Leben bestimmt und lenkt. (Duden)

Wenn nun also Dinge geschehen, die eigentlich gar nich sein können oder sollten, ist das dann Schicksal? Die Meinungen über die Existenz gehen auseinander. Es gibt ein Lager, dass behauptet, der Mensch hätte von Geburt an einen festen Weg. Andere sagen, der Mensch lenkt sein Leben alleine und jede Minute ist neu.

Meine Meinung ist gespalten. Ich denke, es gibt keine vorherbestimmte Zukunft. Unser Lebensverlauf und unser Ende stehen bei Geburt nicht fest. Es gibt keine höhere Macht, die beim Würfeln festgelegt hat, dass wir mit 25 bei einem Autounfall sterben werden. Es gibt aber im Laufe unseres Lebens immer wieder kleinere Abzweigungen. Wege, für die wir uns entscheiden können. Wie in einem Computerspiel können wir den einen Weg gehen, auf dem uns bestimmte Sachen erwarten oder wir entscheiden uns für den anderen, auf dem uns wiederum andere Dinge erwarten. Es ist unsere Entscheidung, was wir tun. Allerdings nur grob. Die Feinheiten stehen nicht mehr in unserer Macht. Es gibt Dinge, die können wir einfach nicht lenken. Wir können selbst entscheiden zu einem bestimmten Zeitpunkt an einem bestimmten Ort zu sein, aber was dann dort geschiet ist außerhalb unseres Einflusses.

Es gibt zu viele Faktoren, die bestimmen, wie die nächste Minute unseres Lebens weitergeht. Wenn ich auf einem Platz in einer Stadt stehe, gibt es 10, 20 oder 100 weitere Personen um mich herum, die entschieden haben, genau zu diesem Zeitpunkt dort zu sein. Sie alle tun etwas, das entfernt oder direkt auch mich betrifft. Kontrollieren kann ich es aber nicht. Ebensowenig kann ich das Wetter beeinflussen. Ich kann nicht bestimmen, ob und wo ein Blitz mitten auf diesem Platz einschlägt. Ich kann nicht beeinflussen, ob vom Haus nebenan eine Schneelawine herunterfällt. Explodiert im Haus gegenüber eine Gasleitung, bin ich dem ausgeliefert.

Jeder einzelne müsste ein Schicksal haben und jedes einzelne Schicksal trifft aufeinander. Je mehr Schicksale also an einem Ort versammelt sind, desto mehr Faktoren treffen auf meines; desto unberechenbarer wird es. Und das jede einzelne Minute. Kann ich also wirklich selber entscheiden wo meine Reise hingeht? Doch eigentlich nur in den Zeiten, wo ich alleine bin. Zuhause. Lediglich einer Minimalzahl an äußeren Faktoren ausgeliefert.

Wenn ich nun also auf jemanden treffe, in der Öffentlichkeit, von dem ich weiß, dass er eigentlich ganz woanders sein sollte.. ist das Zufall oder Schicksal? Hängt Zufall oder Schicksal von meiner Beziehung zu dieser Person ab? Ist es Zufall, wenn es mich nicht weiter interessiert? Ist es Schicksal, wenn es in mir etwas auslöst? Diesen Text zu schreiben zum Beispiel. Zufall ist laut Definition

etwas, was man nicht vorausgesehen hat, was nicht beabsichtigt war, was unerwartet geschah. (Duden)

Ist das nicht inhaltlich die gleiche Definition wie die des Schicksals?

Ich denke, Zufall und Schicksal können klar unterschieden werden. Zufall ist dieses eine unvorhergesehene Ereignis, das einfach geschehen ist. Es ist für den Moment präsent, aber damit ist es auch gut. Das zufällige Ereignis kann keinen nennenswerten Einfluss auf unser weiteres Leben. Das Schicksal jedoch, ist dieses eine unvorhergesehene Ereignis, das geschehen ist und etwas in uns ausgelöst hat. Es ist genauso lang wie der Zufall. Es ist genauso intensiv wie der Zufall, aber es wirkt nach. Auf Grund dieses Ereignisses passiert etwas. Zufälle sind meist kleine Dinge: Wir haben zufällig das gleiche Getränk gewählt. Schicksalsfälle sind groß und einschneidend: Er hat im Krieg ein Bein verloren. Das Getränk sorgt nicht dafür, dass unser Leben davon bestimmt wird. Ohne sein Bein, wird sich sein Leben jedoch grundlegend ändern. Er hat einmal beschlossen zur Armee zu gehen; die Bombe zündete aber ein anderer. Das war kein Zufall; sie wäre so oder so explodiert – seine Anwesenheit hatte nichts damit zu tun; an seiner Stelle wäre ein anderer dort gewesen. Hätte er sich aber für den anderen Abzweig entschieden und wäre Maler geworden, wäre er nie dort gewesen. Wenn nun also an seiner Stelle ein anderer dort sein Bein verloren hätte, ist das Schicksal dann vielleicht gar nicht personengebunden? Ist es gar nicht „mein“, „dein“ oder „unser“ Schicksal? Ist es einfach „das“ Schicksal, in das wir uns begeben?

Hängt bildlich gesehen über jedem Fleckchen Erde eine Wolke in der ein Ereignis darauf wartet, dass ich es betrete? Und gibt es dann eine Voraussetzung, dass es eintritt? Also, wenn ich mit meinem Auto in eine Unfallwolke fahre, passiert der Unfall dann nur, wenn auch die anderen beiden Autos, die in dieser Wolke zum Eintreten des Ereignisses erwartet werden, in dem Moment darin sind? Passiert nichts, wenn ich alleine bin oder der andere vielleicht schon wieder dabei sie zu verlassen während ich erst hineinfahre? Ist diese Schicksalswolke dann ähnlich einem Kuchen? Die einzelnen Zutaten, in richtiger Menge und Reihenfolge sorgen dafür, dass der Kuchen auch etwas wird – stimmt ein Teil nicht, wird daraus vielleicht eine klebrige Pampe oder ein Stein, aber kein weicher Kuchen. Fährt das andere Auto also zu schnell, überlebe ich eventuell obwohl die Wolke den Tod für mich vorgesehen hatte oder ich sterbe, obwohl eigentlich nur ein Blechschaden entstehen sollte?

Es sind aber auch die kleinen Dinge. Nicht immer muss jemand körperlich oder psychisch dadurch mehr oder weniger beeinträchtigt werden. Wenn nun also etwas geschehen ist, das uns einfach nur zum Nachdenken anregt und wir daraufhin eine Entscheidung, die wir getroffen haben, überdenken, dann war das kleine Ereignis doch Schicksal und kein Zufall. Wenn wir nun aber darüber nachdenken und zu dem Entschluss kommen, unsere Entscheidung nicht zu ändern, sondern den Kurs weiterzuverfolgen, ist das dann Zufall, weil es keinen Einfluss auf unser weiteres Leben hat? Gibt es eine Zeitspanne, die definiert ob es Schicksal oder Zufall war? Wir haben doch, auch wenn es nur zwei Minuten waren, darüber nachgedacht.. wir haben Zeit nach dem Ereignis investiert eine Entscheidung zu treffen, die unser späteres Leben beeinflusst – es muss doch keine Änderung herbeiführen oder ist das Beibehalten des Kurses auch eine Änderung?

Vielleicht ist das aber auch alles einfach Quatsch. Vielleicht geschehen die Dinge einfach wie sie geschehen; nicht zufällig, sondern von uns geplant und gewollt. Wenn wir auf jemanden treffen, dann haben sich doch beide bewusst dazu entschieden zu diesem Zeitpunkt an diesem Ort zu sein; nur eben unabhängig voneinander und da wir nun einmal nur einen begrenzten Raum haben, in dem wir uns bewegen und der Tag auch nur eine gewisse Zeit bietet bei Bewusstsein unterwegs zu sein. Unsere Ziele bewegen sich nicht oder nur selten; ein weiterer Faktor, der eine Einschränkung darstellt. Es ist wie bei der Kleiderwahl: ich suche ein knielanges Kleid, in weiß, mit Applikationen und wenn es eben nur dieses eine Kleid im Geschäft gibt,das meinen Vorstellungen entspricht, dann ist das doch weder Zufall, noch Schicksal, sondern es ist doch dann einfach so wie es ist. Und wenn es doch personenbezogenes Schicksal gibt, wonach richtet sich denn, wer welches bekommt.. ist das dann Zufall?

Schicksal? Zufall? Leben? Wie seht Ihr das?

***

The little moments in life causes thinkings about destiny and coincedence. Which one has the most power? Is the world firedreally as little as it seems to be sometimes? Destiny is a higher power that influences our life in an way we can’t affect. Things happening, without any logical explanation, destiny or coincedence? There are persons saying, destiny is what happens first when we’re born – every minute, every happening in our life is set in this moment. Others think, nothing is predestinated and we are affecting out lifes with every decision we made.

In my opinion it’s a kind of mix. I don’t think our lifes are predestinated from beginning on. We beacon our life; but not in detail. We can decide to go somewhere and do something, but the result is affected of many other effects. If I’m standing on a place in a town, with lots of people around me, than it was their decision to be there. They’re all doing something that affects me directly or indirectly. And there are other factors I can’t control. I have no control about the weather, for example. If everybody has his own destiny and all the destinies come together at this place plus the factors called higher powers, my destiny becomes more and more uncontainable.

If I meet somebody who should be somewhere else, is it destiny or coincedence? Or, does it depend on the relationship to that person? Coincedence is something happening without any expectation. Seems to have the same meaning than destiny. Isn’t it the same thing than? I think, there is a difference. Coincedence are the little moments happeining without any effect on my future – we’ve only chosen the same drink. And destiny are the big things; affecting my future: he lost his leg in war. The drinks are totally indifferent on the next happenings, but he has to change his life caused of the leg. He decided to join the army but the bomb was fired by a stranger. If he would’ve chosen the other way and became a painter, the bomb would’ve hurt another person. So, could it be, that there is no personal destiny, but a local? Are there kind of clouds hanging in the air and waiting for us to get into them? And if we are in them, is there a kind of requirement to let it happen. If I drive into a car accident cloud, is it only happening if the other two required drivers came in the same time? And if one of them is too fast, is it happening the way it should be or is it changing?

It not only things like accidents. Sometimes the small things could be destiny as well. If something happens, that brings us into thinking and we’re changing our mind, was it destiny? There was a situation and it had an effect in our life. Even if we thought about it just two minutes and haven’t changed out mind and keep going on, it would be destiny, I think. Maybe it’s all bullshit.. maybe there is nothing like destiny or coincedence. Maybe it’s just life. We have a ony a small part in the world to use and there is just a short time in the day to do specific things. So, e.g., driving the gym is only possible while its opening hours; for courses only in the time they’re happening and there is only a certain area from home or work to the gym and the big world becomes very small and that’s just life. But, if there is something like personal destiny existing; who decides which destiny becomes which person or is that coincedence?

What do you think?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s