{Food} Sweet Potato Gnocchi

DSCF708211

Gnocchi sind doch mal ’ne geile Sache, oder? Gibt es jemanden, der keine Gnocchi mag? Falls ja, nicht outen, noch mag ich Euch sicher😉 Jedenfalls sind so gut wie alle im Handel erhältlichen Gnocchi mit Ei und Weizenmehl. Selbermachen ist also wieder angesagt. Ich liebe ja Süßkartoffeln abgöttisch und so war klar: Süßkartoffelgnocchi! Eigentlich leicht und halbwegs schnell gemacht. Es ist zwar nicht viel Arbeit, dauert aber ein wenig. Die Süßkartoffeln müssen ja schon gar sein – entweder backen oder mit Schale kochen, wäre meine Empfehlung. Süßkartoffeln haben mehr Stärke als normale Kartoffeln und genau diese Stärke benötigen wir für die Bindung. Beim Kochen ohne Schale wird die Stärke weggeschwemmt. Wir brauchen also Kochzeit und Zeit zum Abkühlen.

Danach machen wir uns daran, sie kleinzumatschen. Ich habe die noch heißen Kartoffelstücke gleich mit Chili, Paprika und etwas Salz gewürzt – die Wärme aktiviert Aromen und die Gewürze können erwärmt ihre Arbeit besser machen, als in Kälte. Abgekühlt stand ich vor der Entscheidung: Mehl oder Stärke? Ich möchte den Konsum des zusammengemischten glutenfreien Mehls etwas reduzieren; ich mag den Beigeschmack nicht so sehr. Also kam das Mondamin zum Einsatz. Mondamin ist reine Maisstärke – glutenfrei, vegan und klebt genauso. Bei der Menge kann ich Euch kaum eine Zahl nennen – da geht es etwas ans Gefühl. Es hängt von der Stärkekraft Eurer Kartoffeln ab (Ihr könnt ja auch normale nehmen) und ob Ihr noch Gemüse oder Kräuter hineinmischt; ob Ihr Mehl, Mais-, Kartoffel- oder Weizenstärke nehmt… Mischt Euch also einfach langsam vor. Normale Gnocchi enthalten noch ein Ei – darauf verzichten wir aus bekannten Geründen; könnt Ihr aber für die bessere Bindung natürlich hineintun. Also ein Löffelchen Stärke hier, ein Löffelchen Stärke da.. kneten, mischen, fühlen.. Stärke, kneten, Stärke, fühlen.. bis zum Schluss ein guter fester Teig herauskommt, der weder klebt, noch zu hart ist. Ihr solltet problemlos kleine Klößchen abtrennen und formen können; mit der Gabel die kleinen Rillen einpressen können, ohne dass sie dabei auseinanderfallen, Ihr zuviel Druck ausüben müsst oder Euch die Masse irgendwie komisch vorkommt. Probieren geht über studieren, oder so. In Salzwasser ziehen sie dann ein paar Minuten; schwimmen sie oben, sind sie fertig.

Wozu Rillen eindrücken? Na für die Sauce! Wo soll die denn sonst hängen bleiben😉 Klassisch werden Gnocchi in Salbeibutter in der Pfanne gewendet. Wo wären wir aber, wenn wir alles so machen würden, wie es sich gehört. Ich habe also einfach ein paar kleine Tomaten, Knoblauch und Zwiebel eingeölt im Backofen brutzeln lassen. Die Tomaten dabei leicht anstechen. Wenn Euch so ein Tomätchen schon einmal explodiert ist (Wasser, Hitze, Ausdehnung, Haut ohne Ritz.. BooOoOm!!), dann wisst Ihr wieso. Mir ist mal eine Kastanie im Ofen explodiert – hat sich bis auf drei kleine Schalenreste total in Luft aufgelöst. Wir driften ab.

Für die Sauce habe ich jedenfalls einige der Tomaten, den Knoblauch und die Zwiebel noch etwas kleingemacht und zu Matsch verarbeitet. Etwas Thymian hinzu; statt Butter das gute Traubenkernöl aus der letzten Weinlieferung genutzt und schon waren meine kleinen und feinen, persönlichen und hausgemachten, glutenfreien und veganen Süßkartoffelgnocchi fertig!

Als kleiner Tipp: Das Kochwasser ist am Ende ähnlich zu flüssig geratenem Kleister. Ich vermute, man würde damit auch Tapeten an die Wand bekommen. Wenn Ihr also etwas braucht um Eure Sauce anzudicken, schüttet das Wasser nicht sofort weg, sondern nutzt ein paar Esslöffel davon zum Andicken – das ist pures Stärkewasser! Wenn Ihr die Stärke vorher siebt, wird der Teig lockerer. Ich habe aus zwei normalgroßen Süßkartoffeln zwei Portionen herausbekommen und etwa 1/3 der Mondaminpackung benötigt.

***

Everybody loves gnocchi, right? If not, don’t tell; I’m sure I like you. So, I love gnocchi but the most are made with egg and wheat flour. Selfmade was the best option and that’s why I made those. It’s quite easy; takes some time and they’re really delicious!

The sweetpotatoes need to be cooked before; with skin or in the oven – we need the starch and if you cook them in water without skin, it flushes away. I spiced with salt, some chili and paprika and mashed them. After they’re cooled down I added the corn starch one spoon after another to find the right consistency. You have to try by your own – it depends on the starch in your potatoes; if you add herbs or vegetables and so on. The pastry is ok if it’s not gluey anymore and if you can roll it and impress the little stripes with a fork easily. The stripes are neccessary for the great sauce afterwards.

Cook the gnocchi for a few minutes in salted water until they come up. The sauce was made easily with little tomatoes, garlic and onion. I baked them with a little bit of oil in the oven – make some little cuts in the tomatoes; you’ll never know what happens when they explode! While cooking I mashed the vegetables a little bit and fried them with a little bit of the cooking water in a pan; afterwards I added the gnocchi and my little, gluten free and vegan, homemade and very personal gnocchi are done.

DSCF70741 DSCF70821 DSCF70851 DSCF70891 DSCF70921 DSCF70931 DSCF70961 DSCF70991 DSCF71021

6 Gedanken zu “{Food} Sweet Potato Gnocchi

  1. Wieder ein supertolles Rezept, danke! Nachdem meine Ravioli perfekt gelungen sind dank dir (ging auch nur mit dem Glutano) werde ich mich auch an dieses Rezept „wagen“😀

    Vielen Dank für deine Inspirationen ich lese deinen Blog echt gerne und du bist mir sehr sympathisch🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s