{Lifestyle, Style & Food} Mein nackter Hintern als Beweis / My naked butt as proof

pro_ana_Kampagnen

Ich bin gerade stinksauer. Auf H&M. Es ist kein neues Problem, aber im Kontext ist eine Grenze erreicht!

Ich gebe H&M hiermit offiziell

eine große Mitschuld

am Pro-Ana-Wahn!

Einige werden sofort zustimmend nicken und andere werden sich fragen, warum. Nun denn, fangen wir an.

Ich habe letztens aus reinem Interesse mal geschaut, welcher der meist gelesene Artikel seit Beginn dieses Blogs ist. Es ist der Artikel mit dem Titel „Pro Ana Tipps“ – ich wählte den Titel, weil mir schon klar war, dass viele danach suchen würden und ich sehe es ja auch immer in der Tagesstatistik. Ich sehe, dass viele nicht suchen „Pro Ana Hilfe“ oder „Pro Ana Ausweg“; nein „Pro Ana wie anfangen“ oder „Pro Ana wieder beginnen“ oder aber auch „Pro Ana wie vertuschen“. Innerhalb der letzten Woche, seit ich geschaut hatte, hat der Artikel über die 30 Day Squat Challenge den Pro Ana Artikel eingeholt, aber ist nun Nahrungsverweigerung schlechter als ein täglicher Sportplan. Ist es nicht vermutlich die gleiche Zielgruppe, die danach sucht?

Wie komme ich da nun auf H&M? Ich hatte doch vor kurzem die schwarze Jeans bei H&M gekauft, von der ich eigentlich begeistert bin. Da mir das Größenproblem bekannt ist in diesem schwedischen Modehaus, bestellte ich die ja schon größer und sie passt perfekt. Da ich schon seit einer Weile wieder auf der Suche nach neuen Jeans bin (ich bin da echt schwierig, nicht nur Schnitt, auch Farbe und Waschung und Taschen und Applikationen – das muss alles stimmen!), hatte ich wieder drei Stück dort bestellt. In weiser Voraussicht in der gleichen größeren Größe wie die schwarze Jeans.

DSCF71111 DSCF71121 DSCF71131 DSCF71171 DSCF71181

Zum Vergleich noch einmal die schwarze Hose; gleiche Größe, auch H&M:

So sah ich übrigens aus als ich eine 48/50 trug und wenn ich nicht einen kompletten Knick in der Optik habe und alle meine Sachen in 44/46 total verschnitten und ausgeleihert sind, ist das doch was anderes im Vergleich zu heute, oder? Und da ich die Jeans ja noch nicht einmal hochbekommen habe, müssten sie eventuell sogar eine 52 oder 54 sein.

page0page01

Eine Größe größer bitte

Nun könnte man meinen, ich würde vielleicht die Tatsache verdrängen, dicker geworden zu sein und mich weigern größere Größen zu kaufen. Aber zum einen würde dann gar nichts mehr passen, weil ich außer dieser schwarzen Jeans nichts mehr in 48 habe und zum anderen beschweren sich ja eigentlich alle über die Größen bei H&M.

Wenn nun also junge Mädchen, die in ihrem Charakter noch nicht weit genug gefestigt sind, um sich davon nicht beeinflussen zu lassen, bei H&M einkaufen gehen und merken, dass sie in ihre übliche Größe nicht mehr hineinpassen, kaufen sie sich doch nicht das größere Teil. Nein, die gehen nach Hause und fangen an bei Google nach Tipps zu suchen, wie sie abnehmen können.

Und dieses Problem findet sich des Öfteren bei verschiedenen Modehäusern. Wie kann es sein, dass wir teilweise noch in Kleidung aus unserer frühen Jugend hineinpassen, in einer Größe, die wir heute nicht einmal mehr über die Waden bekommen würden? A&F verkauft ja nun auch schon size 000. Frauen, die mit sich im Reinen sind, kaufen einfach das Teil, welches ihnen passt. Frauen, die aber ohnehin schon an der Größentabelle am Ende kratzen, kaufen nichts, weil es die Teile nicht größer gibt. Was machen diese Frauen also? Sie gehen nach Hause und schauen im Internet, wie sie schnell Gewicht verlieren können.

Die Stars photoshoppen es vor

Zur Zeit steht die gute Heidi „Quietschestimme“ Klum in den Schlagzeilen, durch ihren massiven und offensichtlichen Gewichtsverlust. Die Frau, die für Mädchen ein Vorbild sein soll, kommt erstaunlich knochig daher. Eine Theorie wäre der junge Lover. Es würde sich auch mit den anderen Damen decken, die sehr viel jüngere Männer an ihrer Seite Gassi führen. Wie kann sich eine 45-jährige Frau, wie Sarah Kern mit einem 20 Jahre alten Bübchen als Partner, nun von den jungen Hühnern, die ihnen ihre Männer streitig machen würden abgrenzen? Richtig.. Falten mit Body ausgleichen. Ist es also nun verwunderlich, dass eine Heidi Klum, mit 1.000 Kindern und vermutlich mehr Geld als ihr Schnabeltier einen Weg finden muss, sich interessant zu halten? Wer mit der jungen Konkurrenz mithalten will, muss aussehen wie sie und ein Plus an Erfahrung, Selbstständigkeit und Charakter mitbringen. Letzteres interessiert doch aber so einen jungen Buben wenig, wenn er seine Sugarmommy gefunden hat – die soll einfach nur geil aussehen; muss man einfach mal so sagen.

Andere posten Fotos von sich auf Instagram, Twitter, Facebook und Co. aus Winkeln, aus denen sie möglichst schlank, ja gar knochig aussehen, siehe beispielsweise die neuen Bilder von Madame Stefani. Und wenn der Winkel es nicht bringt, kann Photoshop da noch ein bisschen was schummeln.

Wir haben also gestandene Frauen, die mehr oder weniger aus eigener Kraft und mit Talent und Können geschafft haben ihre Karriere an die Spitze zu treiben und sie leben was vor? Erfolg, Können und Ausstrahlung sind nichts wert, solange du nicht auch den Körper dazu hast. Und wer unterstützt das: alle, die sich darüber auslassen. Alle, die jede neue Speckfalte kommentieren. Die Medien regen sich über Knochenfotos auf, schaffen es aber auch immer wieder jeden unvorteilhaften Schnappschuss diabolisch in den Dreck zu ziehen.

Die Mischung macht’s

Nun könnte man den Medien die Alleinschuld geben. Aber so ist es nicht. Wir alle wissen um den Wahrheitsgehalt unserer privaten (und offenbar auch öffentlichen) Medien und doch haben sie eine Teilschuld. Gepaart mit den Müttern aus den 80ern und ihrem eigenen Magerwahn aus der Jugend übergeblieben und den furchtbaren Erlebnissen in den Umkleidekabinen, können junge Mädchen gar nicht anders, als sich in den Hunger zu stürzen.

Kein Rückhalt aus den Medien, keine selbstbewusste Erziehung und dann können sie noch nicht einmal einfach so eine passende Jeans in ihrer Größe kaufen.

Wieviel Charakterstärke soll ein junger Mensch eigentlich haben?

Ich werde die Jeans und das Oberteil (übrigens 44, passt perfekt, sieht nur scheiße aus) wieder in ihre Tüten packen und auf den Weg zurück nach Kleinschweden schicken. Ich weiß aber, dass es viele Frauen gibt, gerade im Übergrößenbereich, für die in dem Moment, als die eigentlich zu große Jeans noch nicht einmal über die Schenkel geht, eine Welt zusammenbricht. Die sich nicht, wie ich, dann erst einmal etwas zum Frühstück gemacht hätten. Sie hätten frustriert sämtliche Mahlzeiten an diesem Tag gestrichen.

Sämtliche Kampagnen gegen Magersucht können keinerlei Wirkung erzielen, wenn den Mädchen bei jedem Jeanskauf wieder vor Augen geführt wird, ihr Arsch sei schlichtweg zu fett für diese Größe.

 

Nachtrag: Mir wurde an diesem Tag von einem sehr „sympathischen“ Herren auch noch nachgebrüllt, dass ich einen fetten Arsch hätte😀

***

I’m really upset about the jeans I ordered at H&M. It’s not new, but the context makes it even worse!

I declare H&M as a part guilty for the Pro Ana Mania!

Some of you probably agree immediatly, others may ask why. So, let me explain. I had a look at the most read article since I started blogging and it was the artice about Pro Ana. It changed with the 30 day squat challenge this week; but seems to be the same target group, I guess.

I bought a black jeans at H&M some weeks ago and knowing the size problem, I bought it larger than I usually need. I ordered three more, same size and not even one fits! You can see it in the pictures above. I think, they might be a 52 or 54 (am. 26 or 28) to fit. The first collage shows me with a size 50 (24) and I’m not sure, but if my clothes are not that much baggy, it’s defenitly not my size!

So, if young girls want to buy something in their common size and it don’t fits, what will they do? They won’t buy the bigger one, they go home asking google for a way to loose weight. It’s not only a H&M problem; nearly all seller for young fashion sell clothes in smaller sizes than years ago. A&F started selling clothes in size 000!  A size for 10 year old girls!

Stars like Heidi Klum and Gwen Stefani are great role models for those girls. Heidi becomes thinner and thinner with every week she’s with Vito; I’m sure it’s not the stress; it’s her way to keep him; looking like the same aged girls of him but with the plus of a rich sugarmommy. And Gwen; she posted pictures showing her skinny without beeing – the paparazzi pictures showed she’s not that thin. If talented and successfull ladies start to show the world it’s not important how good you are, only the body counts, how should young girls know the right way?

We could say it’s all the media, but it isn’t. It’s everthing. Media, talking bad about some curves, families still influenced by the sports mania in the 80s and fashion seller offering clothes becoming smaller every year. Equals: No support in media, no self confidence education and not even the possibility to buy a jeans.

How much grit shall young girls have?

I will make a return for the jeans and the top (size 18 btw, fits perfect, looks bad). I know, there are a lot of women, especially in plus size, for whom the world collapses. They wouldn’t prepare some breakfast, like I did; they would cancel every meal fot the day.

Every campaign against anorexia is worth nothing if young girls see with every try to shop a jeans, they’re asses are simply to fat fot that size!

Dieser Beitrag wurde unter Styling veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Gedanken zu “{Lifestyle, Style & Food} Mein nackter Hintern als Beweis / My naked butt as proof

  1. Schöner Text =) Ich finde, du siehst toll aus, aber ich kenne das von mir selbst… ich hab jetzt wirklich keine Komplexe im Bezug auf meine Figur, aber als ich letztens im Bershka war und auf einmal alles 2 Größen größer holen musste als gewohnt, musste ich doch schlucken…. gekauft hab ich das Teil aber trotzdem =) Hätte das vielleicht nicht unterstützen sollen, aber das Kleid war so hübsch o.O

      • Dieser Artikel ist einfach nur menschenverachtend und völlig am Thema vorbei! Pro Ana-Wahn? Anorexie ist eine komplexe, psychische Erkrankung und Menschen wie Du sind einfach nur ignorant. Kranke Menschen wurden nicht krank aufgrund irgendwelcher Etikettierungen. Bilde Dich und schreibe nicht so einen Mist. Du bist auch nicht besser als die Medien, die den Begriff Magersucht erfunden haben und es als „Dumme-kleine-Mädchen-Krankheit“ abtun.
        Allein schon wie viele der Betroffenen Missbrauch oder Vergewaltigungen erlebt haben, iost enorm.

      • Sabine, ich glaube, du hast selbst nicht richtig gelesen. Ich habe nicht behauptet, dass Etiketten Anorexie auslösen, sondern fördern. Ich habe es auch nicht als Kleine-Mädchen-Krankheit abgetan.

        Ich lasse dir gerne deine Meinung, dass dir der Artikel nicht gefällt, aber „menschenverachtend“ und dass ich nicht genug gebildet bin, lasse ich so nicht stehen – denn das ist eine absolute Respektlosigkeit einem Menschen, den du nicht kennst, soetwas vorzuwerfen. Wir können gerne sachlich argumentieren, wenn du mir zeigst, was du als menschenverachtend empfindest. Missbrauch und Vergewaltigung haben, nebenbei bemerkt, mit diesem Artikel rein gar nichts zu tun. Wenn ich bestimme, welches Thema ich ansprechen möchte (hier wie Größenetiketten die Wahrnehmung auf den eigenen Körper beeinflussen – vielleicht hast du das bemerkt) dann kann es gar nicht am Thema vorbei sein, denn ich habe das Thema gewählt. Es ist nicht die schlimme Krankheit Anorexie, es ist ein (!) Faktor, der dazu beiträgt dass Mädchen mit geringem Selbstwertgefühl sich beeinflussen lassen und beginnen an Abnehmen zu denken. Dass sie beginnen, nach Möglichkeiten zu suchen und in diesen wunderbaren Pro-Ana-Foren landen, die du nicht leugnen kannst und dort „Hilfe“ finden. Dass die Kleidungsindistrie immer kleiner etikettiert ist ein Fakt – dass dadurch Mädchen und Frauen verunsichert werden ist ebenfalls Fakt – dass dies zur Magersucht führen kann ist noch weiter Fakt – dass Mädchen dadurch sterben ist eine noch traurigere Tatsache.

        Eine Seifenblase besteht aus vielen kleine Partikeln und Größenetikettierung ist ein Partikelchen in einer großen Blase mit vielen anderen die in ihrer Summe zu einer Krankheit führen.

  2. Zum Glück denke ich gar nicht erst daran, dass ich zugenommen haben könnte. Ich weiß nicht warum, aber der Gedanke kommt mir einfach nie.
    Im Durchschnitt trage ich Hosengröße 38. Mal ist ne 36 dabei, mal ne 40. Auch bei H&M.
    Vor ein paar Tagen hat die 40 bei H&M mir fast das Blut abgeschnürt… Was soll man sagen. H&M hat glaube ich da kein System. Die nähen nach Augenmaß oder sagen wir so, die Arbeiter in Bangladesch nähen nach Augenmaß und die eine hat halt schon 3 Jahre gearbeitet und konnte sich ne Brille leisten, die andere eben nicht. Ja, ja ich weiß, eigentlich kein Thema über das man sich lustig macht.
    Wie auch immer, die Größen werden ja grundsätzlich immer winziger.
    Nicht nur bei H&M. Bei Zara ist das meiner Meinung nach das selbe, nur das die grundsätzlich schon immer Minigrößen verkauft haben.
    Wie schon gesagt, die Leute werden immer größer und breiter und die Kleidung immer klein, macht ja Sinn, ne?😀

    Aber die Gesellschaft wird in dem Bezug meiner Meinung nach auch immer kranker.
    Da wurde vor Kurzem ne Freundin von mir als fett betitelt, weil sie Größe 42 trägt.
    N Bekannter nannte seine Freundin mopsig, sie trägt ne 36. Da fällst du doch vom Glauben ab.
    Wenn das ganze schon son Einfluss auf eigentlich erwachsene Menschen hat, ist es doch kein Wunder, dass sich Teenies davon runterziehen und einwickeln lassen.

    • naja es ist wie überall wo eine kluft existiert.. sie wird immer größer; extreme immer extremer.. pass mal auf wenn wir bald wieder die busse teilen (schlanke vorne, dicke hinten) [siehe den tollen brigitte artikel mit den grottigen kommentaren] – aber wie war das in der schule? die coolen kids sitzen immer hinten?]

  3. ich leb in Spanien und hier sind die groessen von zara spanienangepasst, das heisst eine 38 ist hier quasi eine 40, ein M ist hier ein L. Nur allein deswegen kann es manchmal echt frusten, einkaufen zu gehen. ich versteh das gar nicht, ich wuerde das ja genau andersum machen, damit sich die kundinnen alle schlank fuehlen (so oh: ich passe in eine 36-maessig).
    und dabei wird doch die westliche bevoelkerung auch immer dicker, dann muessten die doch die groessen nach oben anpassen und nicht nach unten? versteh da mal einer die logik.
    LG; sarah

    • ja liebe sarah, da steigt keiner hinter – eigentlich gab es mal so eine andeutung von „die größen werden angepasst; neue vermessungen zur anpassung fer konfektion“.. ich weiß ja nich wen die da vermessen haben

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s