{Styling} Einen dicken Po kaschieren / Conceal a big butt

po_kaschieren

Gleich zu Beginn möchte ich mal sagen, dass ich eigentlich nicht finde, dass man seinen Po kaschieren oder verstecken sollte. Nachdem mir aber, auch noch zeitlich sehr passend, Samstag nachgerufen wurde, ich hätte einen breiten Arsch und ich weiß, dass anderen Frauen dabei die Tränen in den Augen gestanden hätten, schauen wir uns doch heute einmal ein paar Möglichkeiten an, den Allerwertesten optisch etwas vorteilhafter zu schummeln.

Gott sei Dank habe ich übrigens einen breiten Arsch; bei dem restlichen Körper sähe so ein kleiner Hinter auch ganz schön komisch aus.. Proportionen und so.. Vielleicht mal als kleine Argumentationshilfe für alle Damen, die noch nach einem schlagfertigen verbalen Rückschlag gesucht haben. Haut dem Kerl das doch mal mit einem schönen selbstgefälligen Grinsen an den Kopf und schaut, was passiert😉

Genug gelabert, fangen wir an; drehen wir uns um und gucken wir mal, was man da machen kann.

First of all I want to say, I’m not thinking a butt needs to be concealed. But, after a great guy yelled at me I would’ve a too fat butt, same day I posted this articel btw, I was sure, there are a lot of women outside who would’ve started crying. So, let’s have a look at some options to conceal a too big butt.

If you need a reaction for those comments, try to tell him it’s perfect your butt to be that big, ‚cause it would look fucking stupid if it would be small an tiny in relation to the rest of your body.

Eine Möglichkeit den Po eine schöne Form zu geben, sind die Taschen auf den Hosen. Viele Frauen denken ja, eine Jeans ohne Taschen hinten würde vorteilhafter sein und nicht auftragen. Das stimmt nicht. Ohne Taschen habt Ihr da einfach nur kein Hilfsmittel und der Po sieht so groß aus, wie er halt nun einmal ist. Natürlich gibt es Taschen, die auftragen und mehr schummeln, aber was in die eine Richtung geht, geht auch in die andere.  Die Taschen sollten nicht zu klein sein und enger zusammensitzen – das wirkt optisch, als wäre die Fläche Eures Pos einfach viel zu klein für die Taschen und daher müssen die sich so zusammenquetschen; gleiches Prinzip, warum sie nicht so murkelig klein sein sollten.

Keine Waschungen in den Stoffen! Waschungen sind meistens so angelegt, dass sie Abrieb vorgaukeln sollen; d.h. Ihr habt am Rand dunkle Farbe und in der Mitte einen hellen Abrieb. Ob nun Po oder Oberschenkel – „Nein!“ zu Waschungen.

Eine gerade geschnittene Hose schafft etwas „weniger“ Po. Der Hintergrund ist ganz einfach: Durch eine enge Hose werden die Rundungen hervorgehoben und der Po noch betont. Das ist super für all jene, die da mit sich im Reinen sind und ihren Po gerne zeigen. Wer ihn aber ohnehin schon zu breit findet, tut sich mit engen Hosen keinen gefallen. Auch Schlaghosen und Marleneschnitte sind ab einer bestimmten Beindicke nicht mehr gewinnbringend. Ein leichter Bootcutschnitt, mit hohen Schuhen und bis zum Boden reichend, kann allerdings wieder vorteilhaft für Po und Oberschenkel sein.

Bei Röcken solltet Ihr darauf achten, dass sie einen einfachen fließenden Stoff haben, der keine Falten wirft. Auch keine gewollten! Faltenröcke sind nur für Frauen, die ihren Po mögen. Er sollte knielang sein; kürzer habt Ihr ein ähnliches Ergebnis wie bei engen Hosen, und leicht ausgestellt – das lässt auch gleich noch Eure Waden etwas schmaler wirken.

Cargohosen kommen zwar immer mal wieder in Mode, die Taschen anden Beinen tragen allerdings auch sehr auf. Der Trend sollte dann einfach mal ausgelassen werden.

Stoffe von Hosen, Kleidern und Röcken sollten matt gehalten sein. Glanz im Stoff trägt immer etwas mehr auf. Mit einer matten Optik wird der untere Teil des Körpers etwas in den Hintergund genommen.

Daran schließt sich auch gleich an: Betonung auf die tollen zwei Beiden oben – dann guckt eh keiner mehr auf den Hintern😉

Oberteile sollten nicht auf der breitesten Stelle der Hüfte enden; das trägt zusätzlich auf. Teile, die über den Po gehen, schaffen auch nicht unbedingt einen kleineren Po. Im Gegenteil, oft kommt dabei einfach nur eine große farbige Fläche bei rum, da die meisten Teilen, die über den Po reichen, sehr locker und weit sitzen. Tragt lieber ein Oberteil dass kurz über der breitesten Stelle endet und eine längere Jacke. Diese dann aber bitte offen tragen

Offene Westen oder Jacken, etwa 5 bis 10 Zentimeter länger als das Teil darunter, machen auch den eigentlich eher unvorteilhafteren Lagenlook tragbar.

Wenn Ihr mal nicht wisst, was Ihr tragen sollt, stellt Euch verschiedene Outfits zusammen, zieht sie an und macht ein Foto oder lasst Euch fotografieren. Immer in der gleichen Pose und der gleichen Entfernung. So könnt Ihr vergleichen, wie die Outfits wirken und entscheiden, welches Ihr für vorteilhafter erachtet.

Ich denke, wir haben eine gute kleine Sammlung, mit der sich etwas anfangen lässt. Prinzipiell: Der Po muss so! Den kann man ruhig zeigen. Wer mit Form und Festigkeit noch nicht zufrieden ist, kann mit einfachen Übungen schon viel erreichen. Der Po ist ein Muskel, der mit Training verändert werden kann. Die 30 Day Squat Challenge bietet sich für jeden an, der nicht viel Zeit hat und dennoch gerne etwas tun möchte. Ich habe jedenfalls schon nach kurzer Zeit eine positive Veränderung gesehen – straffer, runder, fester und lieber habt Ihr ihn dann auch irgendwie.

Es gibt immer einen Deppen, der der Meinung ist, Euer Hintern sei zu dick. Denkt aber mal kurz darüber nach, wie weit es mit ihm dann her ist. Was denkt er, erreicht er mit so einem Kommentar? Wird der Hintern von jetzt auf gleich kleiner, wie ein Ballon in den man hineingestochen hat? Nein. Der ist immer noch so. Hat er Euch damit gekränkt? Vermutlich; wenn Ihr das zulast. Aber hat er durch diese Kränkung etwas? Nein, nicht wirklich – Ihr steht ja nicht vor ihm und fangt an zu weinen. Er hat einfach nur einen unqualifizierten und unhöflichen Kommentar von sich gelassen, der beweist, dass er offenbar ein wenig dumm zu sein scheint. Was gibt Euch das? Das Wissen, dass es einen dummen Menschen mehr auf dieser Welt gibt, der Euch meilenweit am Meilenbreiten vorbeigehen kann.

***

A good way to „form“ a butt is the usage of the right bags in the pockets of your jeans. They should be a little bit bigger and close to each other. If they’re small and with a big gap, it looks unflattering. Bigger and closer pockets look like your butt is too small for them. If you have no pocktes there is nothing beneficial – it just shows your butt as big as it is.

The finish should have any different colours; only one. Most jeans have those bright parts to make you believe the jeans is old and worn for a long time.

Choose a jeans with a regular cut. Skinny jeans are great to show your curves, but if you don’t want to show your butt, you won’t be happy with it. Flared trousers or marlene trousers are ok up to a specific size of your legs; most with long legs. If you have big thights and short legs, these pants are not good for you. A light bootcut could be ok with heels and trousers legs down to the buttom.

Skirts are great in knee length and without any drapes. A little bit flared can be good to shor your legs without showing too much. Short skirts are same like skinny jeans – only great if you’re ok with your butt.

Shirts should show the two great arguments above to divert from your butt. They shouldn’t end at the broadest part of your hip. Best would be shirt a little bit shorter and a jacket or vest. Jackets should be always opened – they are a great way to conceal a little bit too much belly or butt or thights.

If you have to find an outfit, combine three or four and make pictures of it while wearing. Have a look at the pictures and choose the one you like the most. I think, we have a good little guide. All in all: your butt has to be like that. If you want to change it, it’s quite easy. The butt is a muscle you can train. With the 30 day squat challenge I had great results after a short time and it’s good for people without much time for sports.

There are always stupid guys like the one I met. But, think about his benefit. Is there a benefit for him after saying my ass is just too fat? I don’t think so. It’s not a balloon which is getting smaller after he said it. Did he hurt me (or you)? Maybe.. if you allow him to, of course. But he will never now. You won’t start crying in front of him. He just made a fucking stupid comment; nothing more, nothing less. The only think you know, is that there is just another stuipd guy in the world you definitly don’t need to care about.

4 Gedanken zu “{Styling} Einen dicken Po kaschieren / Conceal a big butt

  1. hier noch eine Inspiration, bei der Suche nach schlagfertigen Rückschlägen auf dumme Kommentare: „ich muß essen, ich muß meine Figur halten.“ – sagte ich am Wochenende dem Kellner, der mir tatsächlich sagen musste, dass Schokolade direkt auf die Hüfte geht…😉

    • wie dreist is der denn.. also von einem kellner würde ich ja zumindest etwas mehr zurückhaltung erwarten. auch wenn es vielleicht als scherz gemeint ist, hat der sowas nicht zu bringen..

      • ach, ich hab’s mit Humor genommen. da ich soweit im Reinen mit mir bin, perlt das ab.

        sagen wir einfach, Charme zählte nicht zu seinen Stärken – sein Karma, nicht meins😉

      • oh hör mir auf mit karma.. ich glaube, meines hat heute echt die schnauze voll von mir.. dachte, wenn ich zuhause bin hört die pechsträhne auf.. vergisses!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s