{Sonntagskolumne} Atemlos…

Sonntags_Kolumne_Header2_neu

Neulich, im Büro. Meine Kollegin so „Hast Du den schon gehört?“ und ich so „Nö!“..
Eine unserer Verkäuferinnen hat eine Überarbeitung des Helene Fischer Hits „Atemlos“ aufgenommen und zur Motivation der Mitarbeiter konzernweit verbreitet – mit dem Hinweis, es dürfe nicht veröffentlicht werden (vermutlich mangels vorheriger Gesangsstunden). Textlich an die Produktion und Verkaufserfolge der Firma angegelichen. Glücklicherweise hat meine Computerkrücke keine Lautsprecher. Dumm nur, dass der Ton bei ihr funktioniert. Sie spielte mir das Lied also vor und ich wurde atemlos; das Frühstück stecke auf einmal wieder im Halse.

„Atemlos, nervt mich stark; weil es scheinbar jeder mag. Atemlos, ist ein Graus, ich halt‘ das kaum noch aus! Jeder muss es singen, Tag und Nacht drum ringen, alles was ich will ist ‚mude‘ gleich hier…“

Ich kann mich dafür nicht begeistern. Schlager war für mich schon immer ein Graus und wird es auch immer bleiben; da hilft auch so ein blondes Fräulein „Ich mach den Schwulen wieder hetero“ nichts. Früher konnte man sich dem ganzen aber wenigstens noch entziehen. Das geht nicht mehr. Atemlos schallt es überall. Meine erste Begegnung mit Helene Fischer war bei meinen Großeltern in der Küche. Warum zum Teufel haben die denn da in der Küche Fotos hängen, die nicht eines ihrer Enkelkinder zeigen? Wer ist die Tante und handelt es sich dabei um ein verschollenes Kind der Familie? Nein, es war Helene Fischer. Helene hatte mehr Fotos in dem Haus als alle Enkel zusammen. Dann folgten Feiern und letzen Endes sprang es auch auf meine Generation über und ich verlor auch das letzte bisschen religiöse atheistische Überzeugung.
Gäbe es einen Gott, hätte er keinen zweiten Jesus erschaffen, der blond geschopft die Jünger um sich scharrt wie das Begrüßungsgeld die Ossis am Ausgabeschalter. Fräulein „Wunder“ Helene wird vermutlich bald auch noch mosisch das Meer teilen und wenn wir nur lange genug warten ebenbürtig einen neuen Menschen aus einem Stück Straßenrinnenschlacke, Kippenresten und Kaugummi formen.
Jeder darf ja hören was er möchte, aber muss ich den Mist denn immer und überall hören? Freudig dem Ende der BBP-Session entgegenwinselt wusste ich schon was beim Spruch „Und wo ihr jetzt schon so atemlos seid noch das passende Lied…“ kommen wird: Crunches zu Atemlos habe ich mir schon immer gewünscht.
Hat denn in Puncto Helene Fischer die gegenseitige Rücksichtnahme gar keine Bedeutung mehr? Es gab noch Menschen, die ließen ihre Musik aus, wenn sie wussten im Auto fährt jemand mit, der die nicht mag. Jetzt muss man sich des Erbrechens erwehren, während vollkommen rücksichtlos auch noch lautstark mitgesungen wird.
Die Birne Hélène hat ja noch nicht einmal ein Meisterwerk erschaffen: melodisch das einfachste vom einfachen; textlich recht unkreativ; sogar im Vollrausch noch mitgröhlbar und selber geschrieben hat sie den Schund ja auch nicht.
Wo sind die Walksmans vergraben? Wo sind Discmans hin, wenn man sie braucht? Wann ist der iPod uncool geworden? Und könnt Ihr nicht einfach Kopfhörer in Euer iPhone6-Galaxy-Windowsphones stopfen?
Ich bitte hiermit offiziell um die Rückkehr der Rücksicht. Lasst mich mit dem Schlagerscheiß in Frieden; ich bedudel Euch doch auch nicht permanent mit meiner Musik.. sollte ich aber vielleicht mal machen.

***

Recently, in the office, my colleague „Did you hear this?“ and I said „No!“…
One of our sales manager made a version of Helene Fischer’s „Atemlos“ (breathless). I’m sure everybody outside Germany knows this fucking annoying song. She made a text relating to our company; but with the note it’s not allowed to go public; it’s better, trust me.
Helene Fischer has more pictures in the house of my grandparents than all their grandchilds together. Missy miracle is played on every event; even my sports course was made to „Atemlos“. There is no chance to escape from her music and schlager music especially.
What happend to consideration? Previously, everybody consider about the music taste of others and tried not to play the music they hate too loud. Nowadays, they are singing as loud as possible and persons like me have to fight with themself not to through up.
It seems, Helene is the new Jesus; rallying round the diciples with her blonde hair. Maybe she will parting the sea like Moses or creating a new human made of roadside slag, rests of fags and bubble gum.
It’s not even a masterpiece: melodic as easy as possible; lyrically very plain and written by another person; but you can sing it bladdered.
Where are all the walkman? What happend to all the discman? Wasn’t the iPod cool previously? Could you please use headphones in you iPhone6-Galaxy-Windowsphone?
I’m officially asking for more consideration! I don’t want to hear schlager music. I’m not playing my music loudly when you’re there and I know you hate is.. maybe I should start.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s