{Lifestyle} Meine kleine Liebeserklärung

liebeserklärung

In zwei Wochen ist es wieder soweit: Valentinstag! Der Tag der Verliebten! Der Tag, an dem niemand alleine sein soll! Der Tag, an dem wir jedem sagen oder zeigen, dass wir sie mögen.

Es gibt jedoch eine Person in unserem Leben, die uns unser Leben lang begleitet und der die meisten Menschen nie „Ich liebe Dich!“ sagen. Nein, ich meine damit nicht die Mutter, die beste Freundin oder die Nachbarin, die auch wenn wir schon erwachsen sind noch wie damals immer etwas Süßes für uns da hat. Ich meine eine Person, auf die wir uns immer verlassen können. Sie geht mit uns durch dick und dünn. Wir erleben die größen Abenteuer, verweilen in den tiefsten Abgründen, teilen jeden Gedanken und jedes Gefühl. Nachts ist sie bei uns, wenn wir frieren oder traurig sind. Tagsüber kommt sie mit uns auf die wildesten Ideen. Wir können uns mit ihr langweilen. Wir können mit ihr feiern. Wir können mit ihr böse sein. Wir können mit ihr glücklich sein.

Geht es ihr nicht gut, geht es uns nicht gut. Jeden Kummer teilen wir. Hat sie sich weh getan, kleben wir ihr behutsam ein Pflaster auf und müssen wir es wieder abziehen, leiden wir mit. Wir baden sie. Wir füttern sie. Wir kleiden sie ein. Manchmal gefällt ihr nicht, was wir mit ihr machen, aber sie beschwert sich nur selten und wenn, dann können wir sie ganz schnell wieder auf unsere Seite ziehen. Das beste und schönste Stück Kuchen geben wir immer ihr und sie bekommt auch immer das letzte Stück Schokolade.

Manche von uns müssen sich erst an sie gewöhnen und mögen sie erst im Alter. Andere lieben sie schon von Kindesbeinen an. Es gibt Menschen, die nicht gut mit ihr umgehen; sie bewusst verletzen oder quälen. Andere hegen und pflegen sie solange sie können. Sie gönnen ihr viel Ruhe und Erholung. Gelegentlich sind wir sauer auf sie, richtig sauer sogar. Wir schimpfen mit ihr und können uns gar nicht erklären, wie sie das nur falsch machen konnte. Sie ist die Person im Leben, die uns am meisten enttäuschen kann. Dabei ist sie es aber auch, die uns auch in einsamen Zeiten glücklich machen möchte und uns nie alleine lässt.

Die Liebe zu ihr ist weder kitschig, noch anstrengend oder verändert uns. Sie bricht uns nicht das Herz. Es gibt keine Eifersucht. Unsere Freunde und Familie akzeptieren sie ohne Probleme. Die Liebe zur ihr macht nicht blind und auch nicht leichtsinnig. Sie ist absolut bedingungslos. Diese Liebe ist so rein wie keine andere.

Wir verreisen mit ihr und wir leben mit ihr. Sie ist bei unseren wichtigen Geburtstagen dabei, bei Einschulung und Abschluss, Hochzeit und auch wenn wir Eltern werden. Sie betrinkt sich mit uns, wenn wir verlassen wurden, gefeuert oder durchgefallen sind. Zum Ende unseres Lebens hin weilt sie stets an unserer Seite, versteht uns auch, wenn wir uns nicht mehr verständigen können. Sie zittert mit uns und atmet mit uns. Gemeinsam wird unser Atem schwächer und wenn wir unsere Augen schließen, tut auch sie es. Sie ist die erste bei uns und wenn wir gehen die letzte.

Es gehört sich nicht öffentlich zu sagen, wie sehr wir sie mögen. Andere mögen sie zwar auch und lieben sie gar, doch sie sind die einzigen, die das sagen dürfen. Ihr unsere Zuneigung zu gestehen, zählt als schlechter Charakterzug. Manche möchten uns sogar einreden, wir dürften ihr niemals sagen, dass wir sie lieben. Es gibt sogar ein Wort dafür, das nicht sonderlich nett klingt und auch zutiefst negativ konnotiert ist.

Gerade Menschen wie mir, die nicht perfekt sind und der Gesellschaft Anstoßpunkte liefern, wird oft gesagt, ich solle diese Person lieben – so wie sie ist. Man findet diese Aufforderung immer wieder. Doch die Liebesbekundung sollte privat Zuhause geschehen. Ohne Zeugen. Wir sollen sie lieben. Wir dürfen es aber nur heimlich. Es gibt nur ganz wenige Menschen, denen wir von unserer Liebe erzählen können, die uns dafür weder komisch ansehen, noch herabwerten, sondern in dieser Liebe noch bestärken. Manchmal beneiden sie uns sogar darum und wünschen sich, auch so offen zu ihr sein zu können.

Früher oder später schafft es eigentlich jeder von uns seinen Platz in ihrem Leben zu finden. Sich seiner Gefühle ganz klar zu werden. Und irgendwann wird es auch gesellschaftlich akzeptiert sein, nicht nur zu sagen wir müssen sie lieben, sondern es auch offen zugeben zu dürfen.

Nicht nur an Valentinstag.

In Liebe, an mich selbst!

***

Selbstliebe, Narzissmus, Egozentrik, Ichbezogenheit, Egoismus.. es gibt kein positives Wort für die Liebe zu uns selbst. Weil wir ihnen keine positive Bedeutung geben. Manche bezeichnen die Selbstliebe als krankhaft. Wikipedia sagt, Selbstliebe sei kein echtes Synonym zu Selbstakzeptanz, Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen, Selbstwert oder Selbstannahme. Die Bibel sagt, wir sollen „unseren Nächsten lieben, wie uns selbst“ – nicht, dass uns zustünde uns selbst zu lieben, diese Liebe soll anderen zu Teil werden. Selbstverliebte Menschen sind nicht das gleiche wie jene mit einer hohen Selbstakzeptanz. Die einen schaden angeblich der Gesellschaft, die anderen bereichern sie. Doch ist es nicht eher schädlich dem Menschen zu verwehren seiner selbst nur mehr als Vertrauen und Akzeptanz entgegen zu bringen?

Wenn wir uns schon nicht lieben können, wie sollen es dann andere? Wie können wir von anderen erwarten uns zu lieben wie wir sind, wenn wir es doch selbst nicht tun?

Valentinstag macht jedes Jahr Menschen traurig, die alleine sind und eigentlich nicht alleine sein wollen. Es schmerzt sie, an jenem Tag niemandem sagen zu können, dass sie sie lieben und es auch von niemandem zu hören. Andere sind jedoch nicht für unser Glück verantwortlich. Nur wir. Ganz alleine. Warum warten wir also auf jemanden, der uns sagt „Ich liebe Dich“? Nehmen wir es selbst in die Hand!

***

Der Geschenkeshop Monsterzeug hat eigentlich dazu aufgerufen, eine Liebesbotschaft an jemanden zu erstellen, dem wir einfach mal „Danke“, „Ich mag dich“ oder auch „Ich liebe Dich“ sagen wollen. Ich bin mir sicher, dieser Beitrag war nicht was sie sich darunter vorgestellt hatten und wird vermutlich auch nicht gewinnen. Ich finde jedoch, wir sollten uns auch mal selbst sagen dürfen, dass wir uns zumindest ein kleines bisschen mögen..

2 Gedanken zu “{Lifestyle} Meine kleine Liebeserklärung

  1. achhh.. haaaa! schmacht… So liebe Romy… das ist richtigrichtig toll geschrieben! Denn das ist der Schlüssel zum Glücklichsein😉 ist nicht einfach, ich muss es auch noch lernen… aber das ist so! Ich überlege ob ich diesen Post auf meinem Blog verlinken soll, so schön finde ich es.. wär’s für dich ok? super gemacht Liebes! Ich hoffe du gewinnst!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s