{Sonntagskolumne} Poltergeist

Neulich, es kracht und scheppert und ich schrecke im Bett auf. Mein erster Gedanke „Die Spiegel über der Wanne? Och nööö!“..
23:43 Uhr; Schlafzimmer, im Bett, die Frisur liegt auf dem Kissen und irgendwo in meiner Wohnung schien lautstark der dritte Weltkrieg auszubrechen. Mit aufgerissenen Augen überlegte ich kurz, ob ich aufstehen und nachschauen sollte oder so tun als sei nix gewesen. Ich beschloss aufzustehen.
Der Grund war schnell gefunden: In der Küche hat der Doppelhängeschrank der Schwerkraft nachgegeben und seinen Weg auf den Boden gesucht – mitsamt Inhalt. Ich fand ein kleines Schlachtfeld vor, das nach türkischem Gewürzmarkt roch und Weihnachtsbäckerei aussah. Aus dem Schrank verteilten sich Curry, Paprikapulver, Puderzucker, Kakaopulver, Graupen, (…) auf dem Dielenfußboden.. und in dem Dielenboden. Eine halbe Stunde lang räumte ich grob zusammen und fegte die Scherben auf einen Haufen.
00:17 Uhr; in der Küche, die Frisur auf halb acht ging ich wieder ins Bett. Hellwach.
00:48 Uhr; im Bett, die Frisur liegt wieder auf dem Kissen. Ich war immer noch hellwach und konnte nicht einmal die Augen schließen. Ich war zwar im Bett, doch irgendwer schien in der Küche noch weiter rumzuräumen. Es knackte und polterte und ich dachte an den Film Paranormal Activity – hat sich doch auch meine Schlafzimmertür in der Vergangenheit von alleine geöffnet. Sollte ich einen Poltergeist haben? Und wenn, hat er Humor? Ist er ein Kuschler? Wollte er vielleicht nur etwas kochen?
1:23 Uhr; immer noch im Bett; die Frisur liegt mittlerweile auf der andere Seite. Nun knackte es auch in der Decke über mir. Wohl nur die 80 Jahre alten Wände, die eine Party feiern, endlich das Gewicht des Schrankes loszusein.. hoffte ich. Ich stand noch einmal auf und zog den Stecker des Toasters aus Angst, etwas von den runherum und drüber aufgebauten Schrankinhalten könnte auf das Runterdrückding fallen und etwas anderes so heiß toasten, das es Feuer fängt und mich noch abfackelt.

Ich wunderte mich, dass die Familie, die sonst von jedem zu laut genommenen Atemzug unter mir zu Leben erwacht nichts mitbekommen hat. War es vielleicht nur ein Traum und alles ist wieder in Ordnung, wenn ich morgen früh aufstehe? Nix da mit Traum. Die Küche war immer noch ein Schlachtfeld und die Mutter hatte die Fotos, die ich ihr in der Nacht schickte, an den Vater weitergeleitet, der am nächsten Morgen in der Tür stand: „Ist dir etwas runtergefallen?“ – Ja, irgendwie ist da wohl was runtergefallen.

Das Ergebnis dieses eher physikalischen denn paranormalen Phänomens: Schrammen und Löcher im Dielenboden, eine Beule in der Mikrowelle, zwei Beulen und eine Verformung in der Kuchenform auf dem Schrank, eine zerstörte Vase, ein zerstörtes Lichtschaltergehäuse, ein zerbrochener Schrank, zwei kaputte Wände, diverse vernichtete Lebensmittel und Schlafmangel. Und: eine blitzschnelle Idee, wie man den Schrank ersetzen kann, plus Augenrollen als ich meinem Bruder von der Handwerksidee erzählte.

***

Recently, a lot of noise coming from the room next door and my first thought was „The mirrors in the bathroom? Nooo!“…
11:43 p.m., bedroom, in my bed, hairdo on the pillow and somewhere in my flat world war three seems to start. Eyes wide opened I was thinking about getting up or ignoring the noise. I decided to have a look.
The situation was clear: The kitchen cupboard bend the gravity and fall down the wall – with everything in it. My kitchen was a kind of battlefield, smelling like a oriental spices bazar and looking like the christmas bakery. Out of the cupboard Curry, Paprika, icing sugar, cocoa, pearl barley, … everything was on the plank floor and in it. I cleaned the kitchen very briefly.
00:17 a.m.; in the kitchen, hairdo quite messy and went back to bed. Wide awake.
00:48 a.m.; in bed, hairdo on the pillow again. Still awake and I wasn’t able to close my eyes. I was in bed but someone was still making noise in the kitchen. Cluttering and crackling and I remembered the film paranormal activity; my door opened alone a few months ago, too. Do I have a Poltergeist? And if, does he have a sense of humor? Does he wants to cuddle? Maybe making something to eat?
1:23 a.m.; still in bed, hairdo on the other side on the pillow. The crackling continous above my bed. Seems to be the 80 year old walls relaxing now without the heavy cupboard – I hoped! I got up again to pull the plug. I was scared the toaster might starts burning and kills me.
I was wondering if the family recognized nothing. Usually they are awake after just taking a breath to loud and now.. nothing heard? Maybe it was just a dream. I got up the next morning and the battlefield was still there.. no dream. My mom got a picture from me last night and my dad was standing in the door: „Was something fallen down?“.. Uh.. yeah.. seems so.
The result of that more physically than paranormal phenomenon: scratches and wholes in the kitchen floor, dents in microwave and a cake tin, a broken vase, broken light switch box, broken cupboard, wholes in two walls, some wasted food and a lot of sleep deficit. But, I had an idea what to do instead the cupboard immediatly my brother didn’t like.

 

 

5 Gedanken zu “{Sonntagskolumne} Poltergeist

    • Das war auch immer meine große Angst.. aber in dem Moment wo man nicht mehr dran denkt.. rums. Aber gut mitten in der Nacht und nicht als ich Abendessen gemacht habe.. dem hätte ich kaum ausweichen können..

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s