{Lifestyle} 1/4 done – Women’s Health Projekt Traumfigur 2016

Am 04.01.2016 startete das Projekt Traumfigur von Women’s Health und nun ist 1/4 der Zeit vergangen. Zwei Wochen von acht sind rum. Nur für die anderen oder bin ich noch dabei? Und falls, hat sich was ergeben oder ist doch eher aufgeben das Kredo?

Quelle: womenshealth.de

Der Trainingsplan

Women’s Health hat zwei Pläne entwickelt; jeweils für die Phasen. Für die ersten vier Wochen bin ich nun am ersten Plan beschäftigt – ja, ich mache das noch fleißig. Es gibt an sich für jede Übung eine Beschreibung, die eigentlich auch recht detailiert ist, aber eigentlich ist eigentlich auch kein Wort. Einige Übungen sind nur mit Beschreibung und Bilder nicht wirklich machbar, wenn einem niemand zeigt wie es richtig geht. Das finde ich nicht so schön. Leider findet sich auch nicht jede Übung, zumindest nicht unter diesem Namen, bei Youtube, so dass man sich auf die Wortbeschreibung und das „Muss das echt so?“-Gefühl verlassen muss. Ich kann mir vorstellen, dass Teilnehmer, die nicht regelmäßig zum Fitness gehen und daher nicht von einem Trainer die Übungen beigebracht bekommen haben, noch bei anderen Übungen Probleme haben werden. Generell finde ich es schwierig, dass Haltungsfehler, falsche Ausführungen, etc. nicht erkannt werden können. Eine Plank ist beispielsweise absolut schädlich für den Rücken, wenn man sie trotz Erschöpfung noch hält und im Hohlkreuz verweilt.

Ich habe daher diese Übungen durch andere ersetzt. Als Beispiel: Die Seitsprünge erscheinen mir nicht richtig, wie ich sie verstanden habe und mache und ich habe da auch nicht das Gefühl, dass sie etwas bewirken. Stattdessen mache ich Ausfallschritte; Anzahl für jede Seite. Montags mache ich noch ein kleines Hanteltraining dazu, da ich finde, dass die Arme in diesem Plan viel zu kurz kommen und meine Oberarme ohnehin schon die größte Problemzone sind.

Ich gehe an den eigentlichen Pausentagen dennoch dienstags zum Zumba und donnerstags zum Step-Aerobic – das mache ich seit Jahren und lasse es nur wegen dem Plan auch nicht ausfallen. Somit habe ich noch zwei Trainingseinheiten mehr.

Positiv: Die Übungen sind für jeden machbar. Es gibt Anfängerhinweise mit etwas schwächeren Abwandlungen und für die Streber gibt es auch etwas – drei Stufen pro Übung sozusagen. Man benötigt keine Hilfsmittel und kann sie problemlos Zuhause durchführen – keine Ausreden also!

Fazit: Eine Videoanleitung wäre hier für die Übungen die bessere Alternative.

Der Ernährungsplan

Den ignoriere ich knallhart und habe ihn mir auch nur kurz angeschaut. Er setzt auf Milchprodukte und normale Mehle, was für mich nicht geht. Zudem sind die Tageskalorien für meinen faulen Körper zu hoch angesetzt.

Für jeden, der sich ohne Einschränkungen normal ernähren kann, sind sie jedoch super und ich kann es nur jedem empfehlen. Wer die kostenpflichtige Komplettversion nicht runterladen möchte, dem kann ich den 1,500 kcal Tag von Women’s Health anschauen. Diese Pläne sind gesondert auf der Internetseite zu finden.

Effekte erkennbar?

Die Ausgangssituation vom 31.12.2015 kennt Ihr ja. Ich habe durch Silvester und die Prüfungszeit erst einmal noch auf 103,3 kg zugelegt über die ersten Tage, trotz Sport. Generell ist das Körpergefühl aber durchaus verbessert.

measures

Am 17.01.2016 sah es nun also so aus:

Gewicht: -1,3 kg (100,7)
Oberarme: -1 cm (41)
Brust: -1 cm (111)
Taille: -6 cm (96)
Hüfte: -2 cm (118)
Oberschenkel: -2 (72)

Da ich gerade sehr viel Zuhause sitze und den ganzen Tag lerne und mich kaum bewege, kommt mir das Programm zeitlich sehr gut. Erst hatte ich überlegt, ob es vielleicht ziemlich bescheuert war, sich das noch in der Prüfungszeit aufzubürden, aber nun begrüße ich die Idee. Ich habe so wenigstens etwas Bewegung jeden Tag. Nur sonntags habe ich wirklich einen Ruhetag ohne Trainingseinheiten und das macht sich bemerkbar – ich langeweile mich eben drum an dem Tag ein wenig..

Zudem hilft es ein wenig über das kleine Tief hinweg; nach jeder Sporteinheit ist man doch ein wenig glücklicher.

Wer noch einsteigen möchte kann das tun: –> Zum Projekt

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Lifestyle veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s