{Food} Käsekuchen auf Brownieboden

Ich hatte am Sonntag ein absolutes Lerntief und beschlossen, Käsekuchen essen zu wollen.. also, habe ich mir einen gebacken. Den fandet Ihr bei Instagram und Facebook auch ganz toll und da ich das Rezept ja ohnehin ins Ernährungstagebuch eingeben musste, kann ich es auch gleich mit Euch teilen.

Ich habe das Rezept, so wie ich es gemacht habe und Abwandlungen, wie man es noch optimieren könnte – ist mir aber erst danach eingefallen.. sonst hätte ich ihn gleich so gebacken.

Ich habe einen ganz normalen Brownieboden genommen und das Cheesecake-Rezept von Alina (Size Zero) und Gökçen (Sweet Kitçen) etwas abgewandelt. Eigentlich wollte ich auf eine komplett milchfreie Variante, aber da ich eher spontan gebacken habe, war keine Zeit einen veganen Quark herzustellen und ein wenig Milch kann ich ja problemlos (oder mit wenigen Problemen) vertragen. Da ich die special Mehle nicht habe, habe ich einfach das glutenfreie Mehl von Schär genutzt; Ihr werdet es aber auch mit „echtem“ Mehl gut machen können.

Legen wir los und schauen wir mal, wie wir die Nährwerte noch etwas freundlicher gestalten können; der Kuchen soll mir ja die Women’s Health Challenge nicht versauen 😉

wp-1453041119052.jpg

Info: Ich habe eine kleine Auflaufform genutzt und dabei 4 Stücken bekommen.

Wir brauchen für den Sonntagskuchen:

2 Eier (S oder M oder 1 XL)
30 g Backkakao
50 g braunen Zucker (weißer geht auch, habe ich aber nie da; ich mag den karamelligen Geschmack des braunen lieber)
1 Prise Salz
ein paar Schoko-Chunks
Vanilleextrakt (evtl. Vanillezucker oder Aroma)
70 g Mehl (nutzt Ihr normales Mehl vielleicht nur 55 g)
30 g geschm. Butter (oder Margarine oder Kokosöl)
30 g Whey, Cookies & Cream (oder Vanille, neutral, wie Ihr wollt)
200 g laktosefreien Quark (normaler geht auch)

Der Brownie

Den größten Teil des verquirlten Eis mit der geschmolzenen Butter, einem Teil des Vanillearomas und 30 g Zucker verrühren. 40 g Mehl, Kakao und ein wenig Salz mischen und mit den feuchten Zutaten vermengen. Die Schokostücken unterrühren.

Der Cheesecake

Das restliche Ei mit dem Rest Vanille, dem Quark und Zucker verrühren und das restliche Mehl sowie eine Portion Whey drunterheben. Ich habe mich für das Cookies & Cream Whey von nu3 aus der Insider-Box entschieden.

Der Kuchen

Eine kleine Auflaufform (oder eine kleine Kuchenform, z.B, 18er Springform) leicht einfetten und den Brownieteig verteilen. Ruhig an den Rändern etwas nach oben geben für einen Brownierand. Die Quarkmasse darauf verteilen und evtl. übrigen Schokoteig als kleine Spränkel oben drauf.

Der Ofen sollte gut auf 175°C vorgeheizt sein und dann den Kuchen für 15 – 20 Min backen. Vergesst die Stäbchenprobe nicht. Der Boden könnte etwas länger brauchen; je nach Ofen. Vielleicht einfach 5 Minuten vorbacken und dann die Quarkmasse erst einfüllen. Da ist jeder Ofen anders. Nach 15 Minuten einfach mal testen.

Sollte der Kuchen doch etwas länger brauchen und die Quarkmasse schon Farbe bekommen, einfach mit Alufolie abdecken und so bleibt er hell.

Die Nährwerte für diesen Kuchen gesamt / pro Stück:

Kcal – 1,222 / 305
Fett –
46,2 g / 11,5 g
Kohlenhydrate – 126,3 g / 31,6 g
Protein – 69,3 g / 17,3 g

commentHab dem Herrn Thaler nen Stück zum Sonntagsspaziergang mitgebracht – ein Stück weniger auf meinen Hüften 😉

***

Wie kann man das gute Stück nun noch optimieren?

Zucker – dieser kann problemlos durch Süßstoff, Stevia, Erythrit ersetzt werden
Mehl – ein Teil des Mehls kann auch beim Brownieteig durch z.B. Schoko-Proteinpulver ersetzt werden
Butter – durch den Ersatz durch Kokosöl oder Margarine kann auch diese Milchquelle ausgelassen werden
Schokostückchen – verzichtet man auf sie, spart man sich 26 kcal und gut 3 g Kohlenhydrate
Quark – wer Zeit und Lust hat, kann ihn durch eine vegane Variante ersetzten, sollte jedoch schon am Vortag beginnen, da es im Supermarkt noch keinen veganen Quark zu kaufen gibt. Inwiefern Sojajoghurt funktioniert, probiere ich demnächst. /update : mittlerweile schon 
Whey – einfach durch ein veganes Protein ersetzen; geschmacklich kann ich The Vegan oder auch Weider empfehlen

Wenn wir nun einen optimierten Kuchen backen würden mit Süßstoff, mehr Proteinpulver und ohne Schokostückchen, verändern sich die Nährwerte wie folgt (etwas genauer während des Backens auf den Kuchen achten):

Kcal – 1,000 / 250
Fett –
45,5 g / 11,37 g
Kohlenhydrate – 53,3 g / 13,3 g
Protein – 91,5 g / 22,9g

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s