{Sonntagskolumne} Ein Bitchelor namens Freier

Neulich ging es wieder los, die kamerabegleitete Polygamie auf zwei Beinen und wer es direkt online begleitete fand oft Fragen wie: „Findet den irgendeiner sexy?“ und alle nur: „Nööö!“

Aber warum denn nicht? Da bekommen wir den dunkelhaarigen Schwiegermutterliebling mit klumschem Silberblick und daffy duckschem Sprachfehler vorgesetzt und selbst der Überbachelor Paul J. gibt neidvoll zu, doch ein wenig eifersüchtig auf ihn zu sein. Nun ist er nicht nur mit einem Waschbrettbauch, effektiver als zu Ur-ur-ur-ur-Großmutterns Waschsalonzeiten, gesegnet, nein, er hat auch noch ein Kind, dem er die öffentliche Aufmerksamkeit erspart und offenbar eine gutlaufende Unternehmensberatung (Wusste gar nicht, dass ERGO jetzt auch in Unternehmensberatung macht..). Dazu liefert er noch das perfekte Muttersöhnchenpaket und fährt (wohl) mit dem Porsche zur ehrenamtlichen Arbeit. Wenn das kein Traummann ist?

Ein Pumper mit weichem Herz. Ne coole Socke in heißen Höschen. Ein strebsamer zweiter Bildungswegler mit kurzer 60 Stunden Arbeitswoche. Ein analytischer Flirter mit spontaner Unterarmstütze. Und dann ist der auch noch ein 30jähriger wie 31 aussehender. Ich bin hin und weg und dabei ist er noch nicht einmal blond.

Die Mädels fanden tseinen kleinen Tsprachfehler bitsher ja auch immer gantz Tsüß. Weiß seine Exfreundin Schrägstrich Mutter seines Kindes davon, dass er während dieser Langzeitbeziehung andere um ihre S-Schwäche gebracht hat? Aber ist ja auch egal. Nun ist er ja schon das ganze Leben seiner Tochter lang Single, da kann der Versicherungsvertreter.. ah.. verdammt, Info darf nicht wegen Sexskandals an die Öffentlichkeit (merk dir das, Weib!), Unternehmensberater namens Freier ja auch echt mal auf die Suche nach der Wanderhure Traumfrau gehen.

Jetzt ist die Auswahl nicht ganz so die leckerste Creme auf der Torte. Ist aber auch ein bisschen logisch. Nach ein paar Staffeln ist das Wanderhurenbecken.. Weib! – Traumfraubecken auch irgendwann mal leergefischt und nur noch die kleinen kreischenden und sekttrunken kichernden Guppis über. Ist aber an sich auch halb so wild, wie die Freierin aussieht, denn bisher hat die ja noch kein Bitchelor behalten. Vermutlich wird es der bekanntesten Freier der Kurfürstenstraße ähnlich halten und das Kichergemüse schnell wieder in den Wind schießen, um sich dann seiner DJ-Karriere zu widmen. Zurück ins „Unternehmensberatungs“büro mit Haftpflichtspezialisierung kann er ja vermutlich danach eh nicht mehr und sein Handy sollte er, dank bei Google veröffentlichter Handynummer, am besten gleich ausgeschalten lassen.

Ich werde ihm gleich mal eine Gute-Nacht-SMS schicken und ihn dazu beglückwünschen, dass er zwar von der Schauspielerin/Stripperin-Traumbitch nicht verschont blieb, dafür aber offenbar der erste Bitchelor zu sein scheint, der keine im Hauptberuf Model angebende Kandidatin vorgesetzt bekommen hat. Mal sehen, welche der Freier freit und wen wir nächstes Jahr im Dschungelcamp begrüßen dürfen. Die Sache dürfte spannend bleiben..

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s