{Sonntagskolumne} Feiertage rauben mein Zeitgefühl

Gerade eben bemerke ich, dass ja Ostersonntag ist.. also Sonntag und da frage ich mich so: „Hast du eigentlich ne Sonntagskolumne vorbereitet?“ und da fällt es mir wie Schuppen von den Augen: „Nö!“

Und Schuld ist Jesus. Wäre er ruhig geblieben und hätte sich nicht entschlossen wieder aufzuerstehen, hätten wir keine Feiertage und ich kein Zeitproblem. Alles was über zwei Tage frei hinausgeht, verwirrt mich. Zwei Tage frei sind Samstag und Sonntag und am dritten Tag ist Montag – also Zeit wieder arbeiten zu gehen. Nun bin ich aber schon den dritten Tag Zuhause und das, obwohl noch gar nicht Sonntag war am zweiten Tag. Morgen ist der letzte freie Tag, also eigentlich Sonntag, denn am nächsten Tag muss ich ja wieder arbeiten.

Das kann einen doch nur verwirren. Gerade im Urlaub ist es ja besonders schlimm: Welcher Tag ist heute? Den Wochentag bekommt man vielleicht noch hin, aber das Datum? Würde ich nicht jeden Tag das Datum bei der Arbeit in irgendeinem Dokument brauchen, wüsste ich es vermutlich auch an diesen Tagen nicht. Zum Pech anderer – ich kann zwar sagen, wann sie Geburtstag haben, aber wenn der Tag dann ran ist, bemerke ich es nicht. Ich würde vermutlich auch meinen eigenen verschlafen.

Eigentlich traurig, dass wir uns so vom Datum lenken lassen müssen. Der gute Jesus hatte auch keinen Zeitdruck. Rennt in Flipflops durch die Wüste, fässt hier und da mal einem an die fettigen Zotteln und läuft weiter. Vollkommen egal, wann er mal ankommt. Wartet ja keiner auf ihn. Termine musste der nicht einhalten. Wenn also Atheisten wie ich etwas vom Ostersonntagserbringer lernen können, ist es doch in den Tag hineinzuleben.

Ostersonntag steht für Auferstehung – Neuanfang – Veränderung. Warum also nicht die Chance nutzen und etwas gelassener vor sich hinleben? Dann kann auch keiner mehr einen Termin verpassen. Keiner fühlt sich vergessen. Alle wären entspannt..

Advertisements

2 Gedanken zu “{Sonntagskolumne} Feiertage rauben mein Zeitgefühl

  1. Cool geschrieben 🙂 Ich finde Feiertage auch verwirrend. Da hat man die Woche davor und die danach überhaupt kein Zeitgefühl. Ich mag den geregelten Tagesablauf wenn ich im Büro bin, obwohl ich auch mal ganz gerne ausschlafe und den restlichen Tag mit Essen beschäftigt bin 😉 Fühlt sich heute auch erst wie Mittwoch an, obwohl Morgen schon wieder Wochenende ist…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s