{Sonntagskolumne} Können wir uns nicht einfach nur amüsieren?

Neulich war ich mit dem Herrn Thaler zu einem Konzert unterwegs und ich fragte eine Freundin so: „Schaffst du es noch mitzukommen?“ und sie nur: „Nööö!“

Leider nein und das wäre für mich doch viel angenehmer gewesen wenn doch, denn offenbar ist es meinen Freunden nicht mehr wirklich möglich sich einfach nur zu amüsieren. Und an diesem Abend wurde es mir wieder ganz deutlich vor Augen geführt, was mich schon einige Zeit sehr ärgerte. Wollte ich doch, mit Vorfreude endlich wieder diese Band live zu sehen, einen schönen Abend verbringen, sahen das meine Begleiter offenbar anders.

Relativ zeitig befand ich mich in einem lebensgroßen Lovoo-Radar und wartete nur darauf knallhart nach links weggeschubst zu werden. Jeder Rock wurde abgecheckt, und solange sie lange blonde Haare hat und zierlich ist, darf es auch die Muttergeneration sein. Jedes arme Mädchen, das nicht schnell genug weiterging oder einen männlichen Begleiter an der Seite hatte wurde unglaublich plump angequatscht und mit Charme übergossen, der zäher floss als kalter Honig. War gerade kein Weibchen in der Nähe, kann man sich ja noch über die abgespeicherten Damen der Vergangenheit im Handy unterhalten. Ich wartete in der Tat nur auf „Jo, die Schlampe hatte ich auch schon..“- wäre aber nicht passiert, denn jedes begonnene Gespräch über die Ladies wurde mit einem „Muss ich dir mal ein andern mal erzählen..“ unterbrochen; ist ja nicht ganz so hart wie „Weib, du störst mich hier gerade richtig mit meinem Kumpel beim Erbeuten einer neuen Exfreundin, aber ich habe dann doch zuviel Anstand dir zu sagen, dass du gehen sollst!“ – was allerdings auch schon passierte, in einer Einzimmerwohnung, mit einem paarungwilligen jungen Mann und einer mit ihm paarungsunwilligen jungen Frau, wo auch immer ich da hingehen sollte..

Nun kann man es auf die Torschlusspanik der älteren Mitglieder der Generation Y schieben, doch ruck zuck fand ich mich dann doch zwischen zwei 12-Jährigen wieder. „Guck mal, Lesbensaction, gleich drei… das find ich richtig geil!“ – „Hehe, ja man, ich auch.. richtig geil!“ – Gott sei Dank war es dunkel, sonst hätte man wahrscheinlich noch vom anderen Ende der Halle die Sabber tropfen sehen. Dumm nur, dass sich doch dann tatsächlich noch drei Herren zwischen uns und die total geilen Lesben setzten; Sicht versperrt. Aber auch das war halb so wild, denn man war der ernsten Überzeugung die blonden Tanten am anderen Ende der Halle würde gucken. Irgendwann merkte man, dass die Mädels wohl doch was anderes anschauten und man beschloss es dann mit dem Tanzen ja auch einfach sein zu lassen. Wenn den Balztanz keiner sieht, kann man sich auch einfach wieder setzen. Gibt ja sonst keinen Grund bei Konzerten zu tanzen.

Leider ist es kein Einzelfall. Ich erlebe das in letzter Zeit ständig und auch nicht nur mit dem Herrn Thaler. Egal wo man hingeht, es ist kein Konzert, es ist kein Kinoabend, es ist kein Club in dem man einfach mit Freunden Spaß hat oder ein Dorffest wo man sich endlich mal wiedersieht und eigentlich viele Gesprächsthemen hätte – es ist alles eine große Singlebörse und Erfolg oder Misserfolg entscheiden über die Stimmung – meine Stimmung schlägt dann häufig in Enttäuschung und Wut über diese Freunde über. Ich traue mich schon fast gar nicht mehr Singlefreunde irgendwohin mitzunehmen oder mit ihnen auszugehen – entweder liefere ich sie dem Testosteronmob hilflos aus, der sich auf sie stürzt als sei es wieder 1982 und eine neue Lieferung Bananen eingetroffen oder ich habe keine Chance sie dazu zu kriegen, einfach mal das irre Paarungsverhalten der Dorfbewohner für einen Abend abzulegen und Spaß zu haben. Wieso sich mit den Leuten beschäftigen mit denen man gekommen ist, wenn man sie auch einfach knallhart links liegen lassen und sich den zukünftigen Expartner suchen kann? Mit welchem Grund sollte man Freunden Aufmerksamkeit und Respekt schenken, wenn man sie auch einfach als Taxi zur Fleischbeschau missbrauchen kann? Warum Zeit mit Leuten verschwenden, die man schon kennt, wenn man auch einfach Frauen belästigen kann, die sich offenbar noch amüsieren können und eigentlich gar nicht angebaggert werden wollen?

Weil man das heute so macht! Ganz simpel. Und offenbar bin ich es, die noch nicht verstanden hat wie das Ausgehen heute funktioniert. Man geht nicht mehr weg, um einfach Musik zu hören und zu tanzen, sich mit Freunden zu treffen und zu unterhalten oder einfach am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. Man sucht sich ein paar Leute zum Ausgehen, um nicht alleine weggehen zu müssen, denn das ist offenbar doch noch armseelig und so immer jemanden zu haben, zu dem man gehen kann – „Hier, schaut, ich habe Freunde, ich bin nicht alleine und es ist total zufällig und spontan, dass ich dich jetzt kennengelernt habe“ – wobei der große Fokus ja schon bei der Planung des Abends auf den Paarungsmöglichkeiten der Veranstaltung liegt und dann rennt man vollkommen verzweifelt durch die Gegend und sieht zu möglichst schnell die Tanzfläche für den Balztanz zu stürmen oder jeden Zentimeter der Location abzulaufen um dort die eigenen Pheromone zu hinterlassen.

Vielleicht sollte ich das auch einfach so machen und zusehen möglichst schnell einen Partner zu finden. Einfach nur, um jemanden zu haben, der verpflichtet ist mit mir auszugehen und nicht das Ziel hat jemanden kennenzulernen, denn ich bin ja schon da. Der müsste doch dann eigentlich wieder entspannt sein und Kapazitäten haben sich einfach nur zu amüsieren. Oder nicht?

 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s