{Sonntagskolumne} Wie? Du trinks nix?

Neulich unterhielt ich mich mit dem S/M-Wolf neben seiner Lebensgeschichte auch über Ausgehen und Alkohol und er fragte dann erstaunt so: „Du trinkst nichts?“ und ich sagte selbstbewusst: „Nö!“

Nichts stimmt ja auch an sich nicht. Ich trinke schon Alkohol, aber ich „trinke“ nur selten. Und das hat auch ganz einfache Gründe. Ich bin schlichtweg zu eitel dafür mich zu betrinken. Ein oder zwei Drinks sind okay, oft bleibt es bei Cola und betrunken kann man an einer Hand abzählen im Jahr.

Es gibt ja viele, die am Wochenende auf jeden Fall Alkohol brauchen; sonst können sie nicht feiern gehen. Ohne Rausch, nix lustig. Traurige Gestalten für mich. Sehr traurig und auch armseelig. Ich finde kaum etwas assozialer als das gute alte Vorglühen. Da muss man sich als Gruppe schon ordentlich einen hinter die Binde kippen, gerne mit gutem Billigbier aus dem Lidl, weil das Bier im Club ja viel zu teuer ist für Geizhals von Welt. Wer noch nüchtern in den Club geht ist entweder reich oder langweilig, denn nüchtern kann man ja keinen Spaß haben. Wohl wahr, als Partypooper ohne Selbstwertgefühl und Charme. Und müssen diese Menschen dann fahren und zusehen, wie andere sich betrinken, lernt man sie gleich von einer ganz neuen Seite kennen: zum langweiligen Partypooper kommt noch das Resting-Bitch-Face und eine Lektion in „Wie schnell ich meine Handyakku leer spielen kann“.

Gott seis gedankt habe ich solche Probleme nicht. Ist der Club und die Musik gut kann ich auch auf Wasser feiern wie andere auf ne Magnum Absolut. Ich will dabei aber trotzdem hübsch sein. Und da ist der Knackpunkt! Da macht man sich stundenlang fertig, sieht aus wie eine junge Götting und betritt den Club mit seinen schwülwarmen 35 Grad, Kunstnebel (mit Pech Kippenrauch) und schwitzendem Partyvolk, das einen an allen Stellen berührt. Und dann ist es schon schwer Haare und Make Up am Platze zu halten. Trinkt man hingegen noch Alkohol bekommen die Wangen einen Rotstich, die Augen werden glasig, das Gesicht schwämmt auf und der Blick wechselt von Sexgöttin zu leicht psychopathisch. Mit jedem Drink mehr schwindet auch das Gefühl für den Anblick im Spiegel und kleine Korrekturen werden nicht mehr vorgenommen. Das Resultat ist ganz einfach: das Make Up verrutscht und hängt der Eyeliner erst in den Kniekehlen ist der Morgen schon nahe.

Schaut man sich mal an, wie die Mädels aus den Schuppen torkeln, müsste einem als Mann doch eigentlich das Eichen wieder nach innen wachsen. Theoretisch müsste jede Frau ein Foto nach dem Schminken machen und eines nach dem nach Hause kommen. So würde man sein eigenes Chrystal Meth Vorher-Nachher-Bild erzeugen. Ein Effekt für den die Droge schon etwas länger braucht als nur ein paar Stunden. Ich habe jedoch keine Lust auszusehen wie eine Crack Hure auf dem Weg nach Hause und verzichte daher lieber auf Meister Alkohol.

Zudem muss man sich auch mal bewusst machen, wie viele Kalorien man sich an nur einem Abend mit ein paar Drinks einflößt – so viel kann man kaum vertanzen. Zum Abnehmen ist Alkohol also der Killer schlechthin; jedoch nicht für die Fettpolster sondern die bisherigen Erfolge. Wer also aussehen möchte wie eine aufgeschwämmte Chrystal mit dem Make Up von vor einer Woche und auf das Projekt Sommerbody 2025 scheißt: Hopp hopp, rinn in Kopp!

Advertisements

Ein Gedanke zu “{Sonntagskolumne} Wie? Du trinks nix?

  1. Zuerst einmal: Schöner Blog!
    Aber dieser Post ist – finde ich – ziemlich daneben. Dass du zu eitel bist dich zu betrinken kann ich ich nachvollziehen. Aber der Sarkasmus und „Witz“ in diesem Beitrag überspringt die Grenze zur Überheblichkeit.
    Ich verstehe vorglühen nicht als asozial, sondern als Einstimmung mit Freunden auf einen langen, lustigen Abend. Wenn ich mal über die Stränge schlagen sollte und am frühen Morgen aus der Disco torkele, ist es mir egal wenn den Männern die Eicheln nach innen wachsen. Und würde nach einem gelungenen Partyabend bei einem Vorher-Nachher-Bild die Frisur und das Make-Up perfekt sitzen, wäre ich eher verstört als zufrieden. Beim Feiern denke ich nicht an meine Frisur oder an Kalorien, sondern nur an den Moment. Und den genieße ich mal mit Wasser, mal mit Prosecco und mal eben auch mit Tequila.
    Prost!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s