{Sonntagskolumne} Der Lack ist ab, Schätzchen!

Neulich unterhielt ich mich mit meinem Cousin darüber, dass das Abnehmen irgendwie immer schwerer wird und er sagte knallhart so: „Tja, ab Dreißig ist es vorbei, du glaubst doch nicht ernsthaft dann noch was reißen zu können?“ und grübelte und sagte vorsichtig: „Nö?..Doch?“

Ich bin vielleicht fast Dreißig auf dem Papier, aber mehr auch nicht. Denkste, sagt sich da aber wohl mein Körper. Ab 25 beginnt das Altern und das macht er anscheinend in letzter Zeit mit aller Kraft. Ich dachte mir, es wäre eine gute Idee noch eine neue Sportart hinzuzunehmen und gehe zum Drachenboottraining unserer Firmenmannschaft, gehe in der gleichen Woche weiter zum Sport wie immer, bearbeite noch Paletten und trage schwere Sachen und in der nächsten Woche sagt mein Körper offenbar mit ganz leister Stimme: Weib, kannste den Scheiß mal sein lassen?! Piano!

Nein, kann ich nicht und so zeigte sich, wer hier am längeren Hebel sitzt: er verpasste mir eine Knorpelentzündung in der Schulter. Wer nicht hören will, muss fühlen. Und wie ich fühlte.. die Spritze im entzündeten Knorpel. Alter Vadder! Ich ergab mich meinem Schicksal und machte zwei Wochen Sportpause und hob keine schweren Sachen mehr.

Aber, das schien ihm nicht zu reichen. Ich muss ihn wohl verärgert haben. Wer mir nicht genug Ruhe gönnt, der kriegt halt Kopfschmerzen verpasst, dachte er sich wohl und tat sogleich sein Bestes mir langsa den für alte Menschen üblichen Mittagsschlaf anzugewöhnen. Dass ich in der Zeit im Büro am Schreibtisch sitze ist ihm dabei egal.

Gut, wenn sie sich auch da wehrt, ziehe ich eben das nächste Ass – mein Körper so, langsam sauer. Zwei Tagen taten mir also die Gelenke weh, wie bei Oma Elsa am Morgen. Mein Stoffwechsel, das ohnehin schon faule Pack, bewegt sich auch langsam schon Richtung Oma Elsa. Abnehmen? Vergiss es, Weib – zunehmen steht auf dem Plan, ob du willst oder nicht! Vor einiger Zeit sagte mir jemand ganz klar: der Lack ist ab, Schätzchen! Ist wohl was dran..

Gott sei Dank bin ich damit nicht alleine und auch andere klagen über Alterserscheinungen, die sie vorher nicht kannten. Das Pfläumchen und mein Chef, zum Beispiel. Der lebende Beweis: mit jedem Jahrzehnt ein Tag mehr Regenerationszeit. Das Wochenende durchfeiern und nach 4 Stunden Schlaf wieder fit wie ein Turnschuh? Nääääh… freu dich, wenn du Mittwoch wieder gerade aus den Augen gucken kannst!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s