{Traveling} Iran – Teil 3: In der Wüste ist die Welt noch in Ordnung

Ich saß im Warteraum am Busterminal und wartete geduldig, wie es sich gehört. Ich wusste mich, dass im Iran Feiertag war und so fuhr nur ein Bus in die Wüste. Während ich wartete kam eine andere junge Deutsche mit den gleichen Reiseziel – zu zweit ist das Taxi nur noch halb so teuer und wir müssen keine weitern drei Stunden hier sitzen und warten. Also einmal Richtung Osten wo der Sand wohnt bitte..


Weiterlesen

{Traveling} Iran – Teil 1: ein harter schlafloser Start

Ich hatte schon länger vor auch einmal den Iran zu bereisen; musste aber dann schnell lernen lieber niemandem davon zu erzählen. Wir ach so klugen und weltoffenen Deutschen sind gar nicht so klug wie wir denken. Viele setzen den Iran auf eine Stufe mit Syrien, dem Irak oder Afghanistan – in der Ecke herrscht doch überall Krieg, da reist man nicht hin und schon gar nicht alleine – und dann auch noch als Frau! In der letzten Sonntaskolumne hatte ich mich darüber ja schon einmal aufgeregt.

Doch gerade das zieht mich magisch an: ‚Dahin reist man nicht!‘ Und so tat ich es. Germania fliegt von Schönefeld Nonstop nach Teheran; also schnallt euch virtuell an, stellt die Sitze in eine aufrechte Position und nehmt neben mir Platz – erkunden wir gemeinsam das für uns so unbekanne Land Iran und versuchen die hartnäckigen Vorurteile zu entkräften.



Weiterlesen

{Styling / Traveling} Reisen mit Handgepäck

Städtetrips sind beliebter denn je – ein paar Tage hier, ein paar Tage dort und für clevere Reisende sogar günstig zu haben. Minimalisten haben da so ihre Tricks. Minimalisten? Sind das nicht die mit Adiletten und der immer gleichen kurzen Hosen? Ja, fast. Mancherorts ist der daily-Unterhemd-Bandehose-FlipFlop-Style sogar angebracht – im Frühling in Europas Hauptstädten eher weniger; könnte auch etwas kühl werden. Es gibt allerdings – Wunder, oh Wunder – ein paar kleine Tricks, wie man aus Kurzreisen möglichst viel herausholen kann ohne viel ausgeben zu müssen.

travelweekly.com Weiterlesen